Aischylos Biographie

Der griechische Dramatiker Aischylos war der erste europäische Dramatiker, dessen Stücke erhalten blieben. Er war auch der früheste der großen griechischen Tragiker (Autoren ernster Dramen mit katastrophalen Ereignissen) und befasste sich mehr als jeder andere Tragiker mit der gemeinsamen Verbindung zwischen Menschen und Göttern.

Frühen Lebensjahren

Aischylos wurde in der griechischen Stadt Eleusis in eine adelige und wohlhabende athenische Familie geboren. Sein Vater war Euphorion, ein wohlhabender Mann der Oberschicht. Die Ausbildung von Aischylos umfasste die Schriften von Homer (griechischer Dichter, der im 800. Jahrhundert lebte BCE und schrieb die Ilias und dem Odyssee ). Tatsächlich war es Homer, der Aischylos am meisten inspirierte, als er als Teenager zu schreiben begann. Er nahm mit seinen Tragödien am jährlichen Wettbewerb in Athen teil und gewann 484 seinen ersten Preis als junger Erwachsener BCE Die Schriften von Aischylos waren stark athenisch und reich an moralischer Autorität. Dreizehn Mal gewann er den ersten Platz beim Wettbewerb in Athen!

Als junger Mann durchlebte Aischylos viele aufregende Ereignisse in der Geschichte Athens. Politisch erlebte die Stadt viele Verfassungsreformen, die zu einer Demokratie führten. Aischylos wurde Soldat und beteiligte sich an der Abwehr einer persischen Invasion in der Schlacht von Marathon (490 BCE ). Nichtsdestotrotz hinterließen die Stücke von Aischylos in der griechischen Geschichte einen größeren Eindruck als alle seine Errungenschaften in der Schlacht.

Beiträge, Stil und Philosophie

Da Aischylos in den Anfängen für das griechische Theater schrieb, wird ihm zugeschrieben, viele Merkmale eingeführt zu haben, die heute als traditionell gelten. Früher wurden Stücke nur für einen Schauspieler und einen Chor geschrieben. Aischylos fügte Teile für einen zweiten und einen dritten Schauspieler sowie reiche Kostüme und Tänze hinzu.

Seinem großartigen Stil entsprachen seine großartigen Ideen. Mächtige Themen und mächtige Männer überquerten seine Bühne. Aischylos wurde wegen seines literarischen Fokus auf das Wirken der griechischen Götter als großer Theologe (ein Spezialist für Glaubensstudien) beschrieben.

Die Spiele

Die moderne Wissenschaft hat gezeigt, dass das erste von Aischylos ‚Stücken war Die Perser. Es ist auch das einzige Stück über ein historisches Thema, das im griechischen Drama erhalten geblieben ist. Dieses Stück wird aus persischer Sicht gesehen. Sein Thema wollte zeigen, wie eine Nation aufgrund ihres Stolzes leiden kann. Von seinen neunzig Stücken sind nur noch sieben erhalten.

Prometheus gebunden ist vielleicht die bekannteste Tragödie von Aischylos wegen seiner Darstellung des berühmten Prometheus, der an einen Berggipfel gekettet ist und sich nicht bewegen kann. Er wird bestraft, weil er sich der Autorität des Gottes Zeus widersetzt hat, indem er der Menschheit Feuer bringt. Zeus wird als Tyrann und Prometheus als leidender, aber trotziger Rebell dargestellt. Beide sind des Stolzes schuldig. Beide müssen durch Leiden lernen: Zeus, Macht mit Barmherzigkeit und Gerechtigkeit auszuüben, und Prometheus, Autorität zu respektieren.

Aischylos‘ Meisterwerk ist die Orestie, die einzige erhaltene Trilogie aus dem griechischen Drama. Die drei Spiele sind Agamemnon, die Choephori und die Eumeniden. Obwohl sie getrennte Dramen bilden, sind sie in ihrem gemeinsamen Thema Gerechtigkeit vereint. König Agamemnon kehrt nach dem Trojanischen Krieg (490–480 BCE ; ein Krieg, in dem die Griechen gegen die Trojaner kämpften und der mit der Zerstörung Trojas endete), nur um von seiner intriganten Frau Klytämnestra und ihrem Geliebten ermordet zu werden. Die Kinder des Königs suchen nach Rache, die letztendlich zu ihrem Prozess durch die Götter führt. Das Thema des Bösen, das das Böse verstärkt, ist kraftvoll geschrieben.

Albin Lesky hat bemerkt: „Die aischylische Tragödie zeigt den Glauben an eine erhabene [herrliche] und gerechte [faire] Weltordnung und ist tatsächlich undenkbar [undenkbar] ohne sie. Der Mensch folgt seinem schwierigen, oft schrecklichen Weg durch Schuld und Leid, aber es ist der von Gott bestimmte [entworfene] Weg, der zur Erkenntnis seiner Gesetze führt. Alles kommt von seinem Willen.“

Der Legende nach wurde Aischylos von einem Adler aufgelesen, der dachte, er sei eine Schildkröte. Der Adler war von Aischylos‘ kahlem Kopf verwirrt worden. Aischylos wurde getötet, als der Adler seinen Fehler erkannte und ihn fallen ließ.

Schreibe einen Kommentar