Alexander II Biographie

Alexander II. war von 1855 bis 1881 Kaiser von Russland. Er wird „Zarenbefreier“ genannt, weil er 1861 die Leibeigenen (arme Bauern, die auf Land im Besitz von Adligen lebten) befreite. Alexanders Regierungszeit ist in der russischen Geschichte berühmt und wird als „ Ära der großen Reformen.“

Alexander als junger Mann

Alexander II., der älteste Sohn von Kaiser Nikolaus I. (1796–1855), wurde am 17. April 1818 in Moskau, Russland, geboren. Da er eines Tages Kaiser werden würde, wurden Alexander viele verschiedene Fächer beigebracht. Vasili Zhukovski (1783–1852), ein berühmter russischer Dichter, war sein Hauptlehrer oder Privatlehrer

Die Brandung befreien

Bevor er Zar wurde, hielt Alexander die Befreiung der Leibeigenen nicht für eine gute Idee. Er änderte seine Meinung, weil er glaubte, dass die Befreiung der Leibeigenen der einzige Weg sei, sie an einer Revolte zu hindern. Die Befreiung der mehr als vierzig Millionen Leibeigenen war jedoch keine leichte Aufgabe. 1861 schuf Alexander ein Emanzipations- oder Freiheitsgesetz, das besagte, dass Leibeigene jetzt heiraten, Eigentum besitzen und Gerichtsverfahren führen könnten. Jeder Grundbesitzer musste die Landfläche bestimmen, die den Leibeigenen gehörte. Die Landbesitzer mussten die Leibeigenen auch für die geleistete Arbeit bezahlen. Jede Bauernfamilie erhielt ihr Haus und eine bestimmte Menge Land. Land wurde normalerweise Eigentum der Dorfregierung, die die Macht hatte, es unter den Familien zu verteilen. Bauernfamilien mussten mehr als XNUMX Jahre lang Zahlungen für das Land leisten. Der ursprüngliche Landbesitzer behielt nur einen kleinen Teil des Landes.

Das Emanzipationsgesetz von 1861 wurde als das größte Einzelgesetz der Geschichte bezeichnet. Es gab den Leibeigenen ein würdevolleres Leben. Doch es gab viele Probleme. In vielen Fällen erhielten die Leibeigenen nicht genug Land und es wurde ihnen zu viel berechnet. Da sie für das Land bezahlen mussten, konnten sie nicht einfach umziehen. Dennoch war es insgesamt ein gutes Gesetz für das russische Volk.

Reformen zu Hause

Da die Leibeigenen nun freie Bürger waren, war es notwendig, das gesamte lokale Regierungssystem zu reformieren. Ein Gesetz von 1864 schuf lokale Versammlungen, die sich um lokale Finanzen, Bildung, Landwirtschaft, medizinische Versorgung und Instandhaltung der Straßen kümmerten. Ein neues Wahlsystem bot den Bauern eine Vertretung in diesen Versammlungen. Bauern und ihre ehemaligen Landbesitzer wurden zusammengebracht, um Probleme in ihren Dörfern zu lösen.

Während Alexanders Regierungszeit wurden auch andere Reformen begonnen. Größere Städte erhielten Regierungsversammlungen ähnlich denen der Dörfer. Das russische Gerichtssystem wurde reformiert, und zum ersten Mal in der russischen Geschichte wurden Jurys oder Bürgergremien zugelassen, die zusammengerufen wurden, um Gerichtsverfahren zu entscheiden. Gerichtsverfahren wurden öffentlich verhandelt und alle sozialen Schichten vor dem Gesetz gleichgestellt. Die Zensur (oder das Schweigen bestimmter Meinungen) wurde gelockert, was bedeutete, dass die Menschen mehr Meinungsfreiheit hatten. Die Colleges wurden auch von den Regeln befreit, die ihnen von Alexanders Vater Nikolaus I. auferlegt wurden.

Außenpolitik

Alexander hatte auch Erfolg in den Außenbeziehungen. 1860 unterzeichnete er einen Vertrag mit China, der einen Landstreit zwischen den beiden Nationen beendete. Russland beendete 1863 erfolgreich einen Aufstand in Polen. Dann führte Alexander 1877 Russland in den Krieg gegen die Türkei, um eine Gruppe von Christen in den Gebieten von Bosnien, Herzegowina und Bulgarien zu unterstützen.

Ein gewaltsames Ende

Trotz der vielen Reformen, die Alexander II. durchführte, um das Leben des russischen Volkes zu verbessern, wurde er 1866 zur Zielscheibe von Revolutionären oder Menschen, die für Veränderungen kämpfen. Terroristen oder Menschen, die Gewalt anwenden, um ihre Ziele zu erreichen, handelten in den 1870er Jahren. Sie wollten Verfassungsänderungen und waren außerdem verärgert über mehrere Bauernaufstände, die die Regierung gewaltsam niederschlug. Ein Mitglied einer Terrorgruppe ermordete Alexander II. am 1. März 1881 in St. Petersburg, Russland.

Schreibe einen Kommentar