Amber Tamblyns Biographie

Die meisten Menschen sprechen in der Privatsphäre ihres eigenen Zuhauses mit Gott, aber wenn Amber Tamblyn mit Gott spricht, tut sie das, während elf Millionen andere Menschen zuschauen. Als Star des überraschenden CBS-Fernsehhits Jeanne von Arkadien, der einundzwanzigjährige Tamblyn spielt Joan Girardi, einen normalen Teenager, der zufällig die außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, Einzelgespräche mit dem „Mann von oben“ zu führen. In Anbetracht des Ansturms realitätsbasierter Programmierung, Joan galt als erfrischend intelligentes Drama, und sein Star galt als einer der vielversprechendsten Newcomer im Fernsehen. Tamblyn war jedoch eigentlich eine Fernsehveteranin, die praktisch auf der kleinen Leinwand aufwuchs, wo sie im Alter von elf bis siebzehn Jahren Emily Quartermaine in der langjährigen Seifenoper spielte. Allgemeinkrankenhaus. Mitte der 2000er Jahre erweiterte Tamblyn aufgrund ihres Aktivismus auch ihre Fangemeinde. Als lautstarke Fürsprecherin für so unterschiedliche Ursachen wie Autismus und Wahlen definierte sie die Definition dessen, was es bedeutet, eine moderne Berühmtheit zu sein, neu.

Showbiz-Familie

Die Verbindungen von Amber Tamblyn zum Showbiz gehen weit zurück. Ihr Großvater väterlicherseits, Eddie Tamblyn, war Varieté-Headliner und Filmstar der 1930er Jahre; Ihr Vater Russ Tamblyn (1935–) ist ein legendärer Song-and-Dance-Mann, der für seine Rollen in Filmmusicals wie bekannt ist Eine Braut für sieben Brüder (1954) und West Side Story (1961). Bevor sie Teenager-Beraterin wurde, verfolgte Mutter Bonnie eine Karriere als Künstlerin und sang die Hauptrolle in einer Rockband namens Blue Heaven and the Rainbow Girl. Wie Tamblyn kommentierte Seifenoper wöchentlich, „Alles, was du tun musst, ist sie zusammenzudrücken und du hast mich.“

Als Amber Rose Tamblyn am 14. Mai 1983 in Santa Monica, Kalifornien, geboren wurde, erbte sie nicht nur die Showbusiness-Gene ihrer Eltern, sondern auch eine Großfamilie in Form der prominenten Freunde ihrer Eltern. Tamblyn wuchs mit Hollywood-Schwergewichten wie dem Schauspieler Dennis Hopper (1936–) und dem Musikgrößen Neil Young (1945–) auf, und das Hören ihrer Geschichten und der ihres berühmten Vaters weckte ein frühes Interesse an Auftritten. Ab ihrem fünften Lebensjahr besuchte sie in Kalifornien eine experimentelle Schule namens Santa Monica Alternative Schoolhouse, auch bekannt als SMASH. Es war ein kreatives Kunstzentrum mit einem Schwerpunkt auf Theater. Als Schülerin bei SMASH trat Tamblyn in über dreizehn Theaterstücken auf, einschließlich einer Hauptrolle als Pippi Langstrumpf, als sie in der vierten Klasse war. Langstrumpf ist die Figur mit dem Zöpfen, die in Büchern der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren (1907–2002) vorkommt. Es war dieses besondere Stück, das dazu beitrug, Tamblyns eigene Berühmtheit ins Leben zu rufen.

„Ich denke, junge Mädchen sollten jemanden haben, zu dem sie aufschauen können, der ein Gehirn und Ideen hat.“

Die langjährige Freundin der Familie und Casting-Agentin Sharon Debord sah sich eine Aufführung des Stücks an und war so beeindruckt, dass sie die Tamblyns drängte, Amber zu ein paar Vorsprechen gehen zu lassen. Zuerst zögerte Russ Tamblyn. Er kannte die Fallstricke des Geschäfts und wollte nicht, dass seine Tochter verletzt oder enttäuscht wurde. „Ich wollte, dass sie zuerst erwachsen wird“, erklärte er Anne Marie Cruz von Menschen. „Ich dachte, Vorsprechen würden sie ausbrennen.“ Aber nach einigem beharrlichen Nörgeln von Debord gab Russ nach, und innerhalb von nur wenigen Monaten hatte Tamblyn kleine Rollen in drei Indie-Filmen ergattert: Biker-Dichter (1994) Rebellious (1995) und Live Nude Girls (1995).

Jeanne d’Arc: Schutzpatronin Frankreichs

J Oan von Arkadien ist eine sehr moderne Variante der Geschichte von Jeanne d’Arc, einem Bauernmädchen, das zur Soldatin wurde und im 1400. Jahrhundert in Frankreich lebte. Jeanne d’Arc, oder auf Französisch Jeanne d’Arc, wurde um 1412 als drittes Kind des Bauern Jacques D’arc und seiner Frau Isabelle de Vouthon geboren. Joan hatte eine ganz gewöhnliche Kindheit. Sie verbrachte ihre Tage damit, die Schafe ihres Vaters zu hüten, Religion zu studieren und von ihrer Mutter Haushaltsführung zu lernen. Aber als sie zwölf Jahre alt war, begann sie Stimmen zu hören, von denen sie glaubte, dass sie von Boten Gottes kamen. Laut Joan sagten ihr diese Boten, dass es ihre Mission sei, ihr Land von der englischen Herrschaft zu befreien. Zu dieser Zeit beherrschte England einen Teil des Landes und der junge englische König Heinrich VI. (1421–1471) war der proklamierte Herrscher Frankreichs.

Die Stimmen befahlen Joan, sich die Haare zu schneiden, eine Soldatenuniform anzuziehen und auf das Schlachtfeld zu ziehen. Die Menschen in Frankreich waren überzeugt, dass ihre Mission von Gott inspiriert war, und Johanna wurde zum Hauptmann der französischen Armee ernannt. 1429 führte sie ihre Truppen zum Sieg in der Schlacht von Orleans, wo die Engländer besiegt wurden und schließlich Karl VII. (1403–1461) seine rechtmäßige Rolle als französischer Monarch übernahm. Bei seiner Krönung erhielt Johanna einen Ehrenplatz. 1430 wurde sie jedoch gefangen genommen und an die Engländer verkauft. Im nächsten Jahr, 1431, wurde die junge Heldin beschuldigt, eine Hexe und Ketzerin zu sein (jemand, der den Glauben der Kirche in Frage stellt). Nach vierzehn Monaten Verhör und Folter wurde sie von einem englischen Gericht für schuldig befunden. Am 30. Mai 1431 wurde Jeanne d’Arc im Alter von 1920 Jahren auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Sie wurde schließlich in allen Anklagen für unschuldig befunden und XNUMX zur Heiligen der römisch-katholischen Kirche erhoben. Heute gilt sie als Schutzpatronin Frankreichs und ist als Jungfrau von Orleans bekannt.

Ein Seifenopern-Favorit

Im Winter 1994, als sie gerade elf Jahre alt war, sprach Tamblyn für die Tagessoap vor Allgemeines Krankenhaus (GH) . Die Rolle von Emily Quartermaine sollte ursprünglich kurzfristig sein, aber Tamblyn wurde schnell zu einem Liebling der Fans und sie verbrachte die nächsten sieben Spielzeiten damit, die süße, aber oft rebellische Emily zu spielen. Der Weg vom kalifornischen Schulmädchen zur Vollzeitschauspielerin war zunächst nicht einfach. „Ich konnte nicht mehr spielen oder zu Geburtstagsfeiern gehen“, verriet Tamblyn Cruz. „Es war schwer, keine Beziehungen zu Kindern in meinem Alter zu haben.“ Als sie älter wurde, wurde es noch schwieriger, ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und dem Leben als normaler Teenager zu finden. Das Leben auf der Seife bedeutete, im Morgengrauen aufzustehen und um 6 Uhr zur Arbeit zu gehen AM , und nicht vor 8 Uhr nachts nach Hause zurückkehren. Angesichts eines so anstrengenden Zeitplans war Tamblyns normales Leben nicht so regelmäßig. Während sie zeitweise die öffentliche Schule besuchte, hatte Tamblyn auch einen Lehrer am Set. Und anstatt wie die meisten Kinder zu Aufmunterungskundgebungen und Abschlussbällen zu gehen, war Tamblyn damit beschäftigt, bei besonderen Veranstaltungen im ganzen Land für die Seife zu werben und der Presse Interviews zu geben.

Gleichzeitig wuchs Tamblyn sprunghaft als Schauspielerin. Emily war regelmäßig in prominenten Handlungssträngen zu sehen, von denen viele knallharte Themen beinhalteten. Zuerst starb ihre Mutter an Krebs, und später kämpfte Emily im Teenageralter gegen eine Drogenabhängigkeit. Fans jeden Alters reagierten positiv auf die Höhen und Tiefen der Figur und schließlich wurde Tamblyn zu einer der beliebtesten Schauspielerinnen der Serie GH . Darüber hinaus lobten Kritiker Tamblyn regelmäßig für ihre aufschlussreiche und reife Leistung. Als Linda Susman von Seifenoper wöchentlich kommentierte: „Seit ihren frühen Tagen bei der Seife hat Tamblyn konsequent ein Verständnis für Material gezeigt, das für jemanden, der so jung ist, schwierig sein könnte. Sie hat sich von einer Kinderschauspielerin zu einer Peer in einer Besetzung außergewöhnlich talentierter Spieler erhoben.“ Tamblyn erhielt auch mehrere Auszeichnungen für ihre Darstellung von Emily, darunter zwei Auszeichnungen der Hollywood Reporter für die beste junge Schauspielerin in einer Tagesserie.

Im Jahr 2001, kurz vor ihrem XNUMX. Geburtstag, sah sich Tamblyn einem dreifachen Schlag gegenüber: Sie machte ihren Highschool-Abschluss, zog aus dem Haus ihrer Eltern aus, um alleine zu leben, und sie beschloss, den Komfort ihrer Fernsehfamilie aufzugeben Allgemeinkrankenhaus. Die Entscheidung fiel ihr nicht leicht, da sie seit ihrem elften Lebensjahr bei der Show war. Aber nachdem sie mit ihrem Agenten und ihrer Mutter hin und her gegangen war, beschloss Tamblyn, dass es Zeit war zu gehen. „Es kommt ein Punkt im Leben eines jeden Schauspielers“, erklärte sie Rosemary Rossi von Seifen in der Tiefe, „wo sie ein Sprungbrett erreichen und die Wahl haben, es zu umgehen oder darauf zu steigen, um zu sehen, was das höhere Land ihnen bringen kann.“ Sie fügte jedoch auch hinzu, dass der Schritt ein bisschen beängstigend sei. „Ich komme aus dem Nest“, sagte sie zu Rossi. „Große Zeit.“

Die göttliche Miss Joan

Gegen Ende von ihr General Hospital Tamblyn hatte für Rollen in Film und Fernsehen vorgesprochen, aber ihr hektischer Zeitplan zwang sie, mehr als ein Wahlangebot zu machen. Nachdem sie von ihrem Vertrag befreit war, landete sie schnell Gastauftritte in mehreren Fernsehshows zur Hauptsendezeit, darunter Buffy die Vampirschlächterin, Boston Public, und CSI: Miami. Tamblyn ergatterte auch eine kleine Rolle in dem Kinothriller The Ring (2002). Im Frühjahr 2002 knackte die Schauspielerin jedoch den Jackpot, als sie sich der Besetzung eines neuen Fernsehdramas anschloss Jeanne von Arkadien. „Ich wollte ein anderes Projekt machen“, sagte Tamblyn zu James Brady Parade, „Aber das Drehbuch hat mich umgehauen. Ich habe mich auf den ersten Blick in Joan verliebt.“

Die Show wurde im September 2003 uraufgeführt und wurde ein sofortiger und unerwarteter Hit für CBS. Kritiker waren wegen der etwas bizarren Prämisse überrascht: Ein durchschnittlicher Teenager namens Joan Girardi wird nicht mehr so ​​durchschnittlich, wenn sie die Fähigkeit entwickelt, direkt mit Gott zu sprechen, der jede Woche in der Gestalt einer anderen Person erscheint. Gott konnte die Mittagsdame sein, ein Fernsehnachrichtensprecher, und einmal wurde Gott sogar von Tamblyns echtem Vater Russ gespielt. Ebenfalls in der Besetzung waren die erfahrenen Schauspieler Mary Steenburgen (1953–) und Joe Mantegna (1947–), die Joans Eltern, Helen und Joe Girardi, den Newcomer Michael Welch als jüngeren Bruder Luke und Jason Ritter, der den älteren Bruder Kevin spielte, porträtierten. Ritter ist der Sohn des verstorbenen Komikers John Ritter (1948–2003).

Eine Show über Religion zu produzieren, hätte heikel sein können. Wie Tamblyn gegenüber Lynette Rice bemerkte Entertainment Weekly Früher „Sobald das Wort Gott aus deinem Mund kommt, sagen die Leute: ‚Uh-oh.'“ Aber die Schöpferin Barbara Hall, die auch für den Start des CBS-Programms verantwortlich war Nach Amy zu urteilen, hatte eine ganz bestimmte Vision im Sinn: nichts Predigendes und etwas, das junge Zuschauer anspricht. Joan ist ein typischer moderner Teenager, der an vielen Dingen zweifelt, aber wenn sie von „Gott“ angewiesen wird, so einfache Dinge wie den Bau eines Bootes in der Garage ihrer Familie zu tun, ist das Ergebnis normalerweise unerwartet. Genau die richtige Person zu finden, um die skeptische, aber aufgeschlossene Joan darzustellen, könnte auch eine Herausforderung gewesen sein. „Dieses Mädchen muss wie eine Highschool-Schülerin mit dem Verstand einer 50-Jährigen rüberkommen“, erklärte Joe Mantegna Rice.

Anscheinend passte Tamblyn perfekt dazu. Bis 2004 schalteten elf Millionen Zuschauer jede Woche ein, um Joan beim Plaudern mit Gott zu sehen, und die Kritiker lobten die Show und ihren jungen Star. Die Sendung gewann sowohl den People’s Choice Award für die beliebteste neue dramatische Serie als auch wurde vom American Film Institute zu einer Top-10-Fernsehsendung des Jahres gekürt. Im Dezember 2003 war Tamblyn

Amber die Aktivistin

Obwohl sie in jungen Jahren Ruhm und Reichtum erlangte, ist Tamblyn nicht die übliche Hollywood-Berühmtheit. In Interviews wird sie als über ihr Alter hinaus reif und weise beschrieben, und anstatt über Mode oder Film- und Fernsehrollen zu diskutieren, neigt sie dazu, das Gespräch auf andere Themen zu lenken. Ein solches Thema ist die Politik, die Tamblyn besonders am Herzen liegt. 2004 konnte sie zum ersten Mal bei einer Präsidentschaftswahl wählen, und sie nahm es sehr ernst. „Wir sind so glücklich, in einem Land zu leben, in dem wir mitreden können“, kommentierte Tamblyn Alex Simon von Venedig „Ich nenne es die Kraft des Einen.“ Die junge Aktivistin war so inspiriert, dass sie eng mit MTV und seiner Kampagne Rock the Vote zusammenarbeitete, die darauf abzielt, junge Menschen für das Wählen zu interessieren. Tamblyn hatte auch einen besonderen Auftritt bei der Rock the Vote-Party, die am Vorabend der Democratic National Convention in Boston, Massachusetts, stattfand.

Zusätzlich zu ihrem politischen Engagement wurde Tamblyn 2004 Sprecherin der Achievable Foundation, einer in Los Angeles ansässigen Gruppe, die Menschen mit geistiger Behinderung sowie deren Familien unterstützt. Dazu gehören Personen, die an Autismus (einer Störung des Gehirns, die die Unfähigkeit zur Kommunikation oder sozialen Interaktion verursacht) oder Zerebralparese (einer Störung des Gehirns, die die Kommunikation zwischen Gehirn und Muskeln beeinträchtigt) leiden.

Wenn sie nicht gerade schauspielert oder für einen ihrer liebsten Zwecke arbeitet, nimmt sich Tamblyn Zeit, um ihren vielfältigen Hobbys nachzugehen, darunter Schreiben und Singen. Sie hat bereits zwei kleine Gedichtbände im Eigenverlag veröffentlicht, Von der Morgendämmerung und Viele Schiffe, und hat ein längeres Volumen in Arbeit. Tamblyn nahm auch eine Single mit dem Titel „God and Me“ auf, die von ihrer Fernsehserie inspiriert war. In naher Zukunft plant der junge Star, ihre Schauspielkarriere fortzusetzen. Ihre erste Hauptrolle wird in sein Schwesternschaft der reisenden Hosen, basiert auf dem gleichnamigen beliebten Roman und soll 2005 erscheinen. Was als nächstes für das Multitalent Tamblyn kommt, ist unklar. Vielleicht Hochschule. Wie sie lachend zu Alex Simon bemerkte: „Vielleicht kann ich dann, wenn ich ungefähr 30 bin, nachdem ich die Welt erobert, den Krieg beendet und den Welthunger gestoppt habe, ein paar Kurse besuchen!“

Schreibe einen Kommentar