Arthur Miller Biographie

Am bekanntesten für sein Spiel Tod eines Verkäufers, Der amerikanische Dramatiker, Romanautor und Drehbuchautor Arthur Miller gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker des amerikanischen Theaters des XNUMX. Jahrhunderts.

Frühe Jahre

Arthur Miller wurde am 17. Oktober 1915 in New York City als zweites von drei Kindern von Isidore und Augusta Barnett Miller geboren. Sein Vater war aus Österreich-Ungarn in die Vereinigten Staaten gekommen und betrieb eine kleine Manufaktur für Mäntel. Seine Mutter, eine gebürtige New Yorkerin, war Lehrerin an einer öffentlichen Schule gewesen.

Miller kehrte nach New York City zurück, um verschiedene Jobs zu übernehmen, darunter das Schreiben für das Federal Theatre Project, ein von der Regierung gefördertes Programm, das endete, bevor eines seiner Werke produziert werden konnte. Wegen einer alten Fußballverletzung wurde er zum Militärdienst abgelehnt, aber er wurde angeheuert, um Armeelager zu bereisen, um Material für einen Film zu sammeln, Die Geschichte von G. I. Joe. Seine Notizen von diesen Touren wurden als veröffentlicht Situation normal (1944). Im selben Jahr die Broadway-Produktion seines Stücks Der Mann, der das ganze Glück hatte geöffnet, nach vier Vorstellungen geschlossen. 1945 sein Roman Fokus, ein Angriff auf den Antisemitismus (den Hass auf das jüdische Volk) erschien.

Drei erfolgreiche Theaterstücke

Millers Karriere blühte mit der Eröffnung auf Alle meine Söhne am Broadway im Jahr 1947. Das Stück, eine Tragödie (ein Drama mit traurigem Ende), gewann drei Preise und faszinierte das Publikum im ganzen Land. Dann Tod eines Verkäufers (1949) brachte Miller den Pulitzer-Preis für Drama, internationalen Ruhm und ein geschätztes Einkommen von zwei Millionen Dollar ein. Die Worte seines Helden Willy Loman sind in mindestens siebzehn Sprachen sowie auf den Kinoleinwänden überall zu hören.

Zum Zeitpunkt von Millers drittem Broadway-Stück The Crucible (1953) war das Publikum bereit, seine Überzeugung zu akzeptieren, dass „ein poetisches Drama, das in der amerikanischen Sprache und Umgangsform verwurzelt ist“, der einzige Weg sei, aus dem Leben des einfachen Mannes eine Tragödie zu machen. Das Stück spielt 1692 in Salem, Massachusetts, zu einer Zeit, als viele Menschen beschuldigt wurden, Hexen zu sein, und lebendig verbrannt wurden. Millers Stück wies darauf hin, wie ähnlich diese Ereignisse den Ermittlungen von Senator Joseph McCarthy (1909–1957) über antiamerikanische Aktivitäten in den frühen 1950er Jahren waren, die zu wilden Anschuldigungen gegen viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens führten. Miller selbst wurde im Juni 1956 vor das House Committee on Un-American Activities gerufen und aufgefordert, die Namen der Schuldigen zu nennen. Er erklärte: „Mein Gewissen erlaubt mir nicht, den Namen einer anderen Person zu verwenden und ihm Ärger zu bereiten.“ Er wurde wegen Missachtung (Mangel an Respekt vor) des Kongresses verurteilt, aber die Verurteilung wurde 1958 aufgehoben.

Hit-or-Miss-Bemühungen

zwei von Millers Einaktern, Ein Blick von der Brücke und Eine Erinnerung an zwei Montage (1955) waren Sozialdramen, die sich auf das Innenleben von Arbeitern konzentrierten; keiner hatte die Kraft von Tod eines Verkäufers. Auch sein Drehbuch nicht, The Misfits (1961). sein nächstes Spiel, Nach dem Fall (1964), basierte auf seinem eigenen Leben. Seine zweite Frau, die Schauspielerin Marilyn Monroe (1926–1962), war das Modell für eine der Figuren. Vorfall in Vichy (1965), ein langer Einakter, der auf einer wahren Begebenheit in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs (1939–45; als Deutschland, Italien und Japan gegen Frankreich, Großbritannien, die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten kämpften) basiert. , untersuchte die Natur der Schuld und die Tiefe des menschlichen Hasses. In Der Preis (1968) kehrte Miller in seiner Darstellung eines engen, intensiven Kampfes zwischen zwei Brüdern, die einander fast fremd waren und durch den Tod ihres Vaters zusammengebracht wurden, zum häuslichen Drama zurück. Es ist Miller auf der Höhe seines Könnens, der seine Position als bedeutender amerikanischer Dramatiker zementiert.

Jedoch müssen auch Der Preis erwies sich als Millers letzter großer Broadway-Erfolg. sein nächstes Werk, Die Erschaffung der Welt und andere Geschäfte, war eine Reihe von Comic-Skizzen, die erstmals 1972 am Broadway produziert wurden. Sie endete nach nur zwanzig Vorstellungen. Alle Werke von Miller wurden danach außerhalb von New York uraufgeführt. Miller inszenierte das Musical Auf aus dem Paradies (1974) an der University of Michigan. ein anderes Theaterstück, Die Decke des Erzbischofs, wurde 1977 im Kennedy Center in Washington, DC präsentiert

In den 1980er Jahren produzierte Miller eine Reihe kurzer Stücke. Die amerikanische Uhr basierte auf Studs Terkels (1912–) Geschichte der Weltwirtschaftskrise (ein Einbruch im System des Landes zur Herstellung, Verteilung und Nutzung von Waren und Dienstleistungen, der dazu führte, dass fast die Hälfte der Industriearbeiter des Landes in den 1930er Jahren ihren Arbeitsplatz verlor). . Elegie für eine Dame und Eine Art Geschichte waren zwei Einakter, die 1982 zusammen aufgeführt wurden. Miller’s Gefahr, Erinnerung! wurde aus den kurzen Stücken komponiert Ich kann mich an nichts erinnern und Klar. Alle diese späteren Stücke wurden von Kritikern als Nebenwerke angesehen. Mitte der 1990er Jahre passte sich Miller an The Crucible für eine Filmversion mit Daniel Day-Lewis und Joan Allen.

Spätere Jahre

Trotz des Ausbleibens größerer Erfolge seit Mitte der 1960er Jahre scheint sich Miller seines Rufs als Hauptfigur des amerikanischen Dramas sicher zu sein. Neben seinem Pulitzer-Preis im Jahr 1949 gehören zu seinen Auszeichnungen der Theatre Guild National Prize, 1944; Antoinette Perry (Tony) Award (verliehen für Leistungen im Theater), 1947 und 1953; Emmy Award (verliehen für Leistungen im Fernsehen), 1967; George-Foster-Peabody-Preis, 1981; John-F.-Kennedy-Preis für sein Lebenswerk, 1984; Dorothy- und Lillian-Gish-Preis, 1999; Auszeichnung für das Lebenswerk der National Book Foundation, 2001; Medaille der New York City College Alumni Association für künstlerische Hingabe an New York, 2001; und der Japan Art Association Lifetime Achievement Award, 2001.

Schreibe einen Kommentar