Babe Ruth Biographie

Babe Ruth, eine amerikanische Baseballspielerin, war eine der berühmtesten Athletinnen des Sports und eine bleibende Legende.

Frühe Jahre

George Herman Ruth Jr., später bekannt als Babe Ruth, wurde am 6. Februar 1895 in Baltimore, Maryland, als eines der acht Kinder von George Herman Ruth und Kate Schamberger geboren. Von den acht ist nur George Jr. und eine Schwester, Mamie, überlebte. Ruths Vater besaß eine Taverne, und die Führung des Geschäfts ließ ihm und seiner Frau wenig Zeit, sich um ihre Kinder zu kümmern. Der junge George fing an, die Schule zu schwänzen und geriet in Schwierigkeiten. Wann immer es möglich war, spielte er auch mit anderen Kindern aus der Nachbarschaft Baseball.

Im Alter von sieben Jahren wurde Ruth in die St. Mary’s Industrial School for Boys, eine Schule, die sich um Jungen kümmerte, die zu Hause Probleme hatten. Es wurde von den Brüdern (Männern, die Gelübde abgelegt hatten, ein religiöses Leben zu führen) eines katholischen Lehrerordens geleitet. Ruth blieb immer wieder dort, bis er fast zwanzig war. Bei St. Mary’s, Ruth studierte, arbeitete in einer Schneiderei und lernte Werte wie Teilen und Aufpassen auf kleinere, schwächere Jungs. Er entwickelte auch seine Baseballfähigkeiten mit Hilfe eines der Brüder.

Baseballverträge

Ruth wurde so gut im Baseball (sowohl beim Schlagen als auch als linkshändiger Pitcher), dass die Brüder einen Brief an Jack Dunn, den Manager des Baseballteams der Baltimore Orioles Minor League, schrieben und ihn einluden, Ruth zu besuchen. Nachdem er Ruth eine halbe Stunde lang beim Spielen zugesehen hatte, verschaffte ihm Dunn einen Sechsmonatsvertrag über sechshundert Dollar. Dunn musste auch Papiere unterschreiben, die ihn zu Ruths Vormund machten, bis der Junge einundzwanzig wurde.

Als Dunn Ruth 1914 zum ersten Mal in die Oriole-Umkleidekabine brachte, sagte einer der Trainer des Teams: „Nun, hier ist jetzt Jacks neuestes Baby!“ Der Spitzname blieb, und auch Babe Ruth blieb dem Team treu und schnitt so gut ab, dass er später in diesem Jahr zu den Boston Red Sox der American League aufstieg. Ruth spielte 1915 und 1916 in Meisterschaftsmannschaften, aber er war ein so guter Schlagmann, dass er auf das Außenfeld versetzt wurde, damit er jeden Tag spielen konnte. (Pitcher spielen normalerweise nur alle vier oder fünf Tage wegen der Belastung, die das Pitchen auf ihren Wurfarm ausübt.) ​​1919 stellten seine neunundzwanzig Homeruns einen neuen Rekord auf und führten zum Beginn eines neuen Spielstils. Bis zu diesem Zeitpunkt kam es nur sehr selten zu Homeruns, und die besten Spieler des Baseballs waren normalerweise Pitcher und High-Average „Singles“ Hitter. Bis 1920 machten Ruths häufige Homeruns den „Big Bang“-Spielstil populärer und erfolgreicher.

Wird mit den Yankees zur Legende

1920 wurde Babe Ruth für einhunderttausend Dollar und ein Darlehen von dreihundertfünfzigtausend Dollar an die New York Yankees verkauft. Dies war ein riesiges Ereignis, das seine Popularität steigerte. In New York machten ihn seine Leistungen und seine Persönlichkeit zu einer nationalen Berühmtheit. Außerhalb des Feldes genoss er es, zu essen, zu trinken und sein Geld auszugeben oder zu verschenken; er verdiente und gab Tausende von Dollar aus. Bis 1930 erhielt er achtzigtausend Dollar für eine Saison, eine riesige Summe für die damalige Zeit, und seine Werbeeinnahmen (Geld, das er als Gegenleistung für die öffentliche Unterstützung der Produkte bestimmter Unternehmen erhielt) summierten sich normalerweise auf mehr als sein Baseballgehalt.

Ruth führte die Yankees zu sieben American League-Meisterschaften und vier World Series-Titeln. Er führte die Liga viele Male bei Heimläufen an, und die 60, die er 1927 erzielte, stellte einen Rekord für die Saison mit 154 Spielen auf. (Roger Maris erzielte 61 in einer Saison mit 162 Spielen 1961 Homeruns.) Ruths lebenslange Gesamtzahl von 714 Homeruns ist die zweitgrößte nach den 755 Hits von Hank Aaron (1934–). Mit einem lebenslangen Schlagdurchschnitt von 342 in 22 Spielzeiten halten viele Babe Ruth für die beste Spielerin des Spiels.

Als Ruths Karriere 1935 endete, hatte er gehofft, Manager der Major League zu werden, aber sein Ruf, außer Kontrolle zu sein, ließ die Teams Angst haben, ihn einzustellen. 1946 wurde er Leiter des Junior-Baseball-Programms der Ford Motor Company. Er starb am 16. August 1948 in New York City.

Schreibe einen Kommentar