Beatles

In den 1960er Jahren eroberte eine neue Band namens Beatles die Popmusikszene und veränderte sie für immer. Zu den Bandmitgliedern gehörten George Harrison (1943–2001), John Lennon (1940–1980), Paul McCartney (1942–) und Ringo Starr (1940–). Mit der Veröffentlichung von drei Anthologien (Sammlungen) Mitte der 1990er Jahre bleiben die Beatles eine der meistverkauften Musikgruppen aller Zeiten.

Anfangszeit

Die Beatles kamen aus Liverpool, England, und waren ursprünglich von der einfachen „Skiffle“-Musik im Stil von Gitarre und Waschbrett inspiriert. Skiffle war eine lebhafte Art von akustischer (nicht elektrischer) Musik, die Lieder aus britischer und amerikanischer Folk- und Popmusik verwendete. Später beeinflussten US-Popkünstler wie Elvis Presley (1935–1977), Buddy Holly (1936–1959) und Little Richard (1932–) sie. Alle vier Mitglieder der Beatles interessierten sich schon früh für Musik.

Die Beatles begannen, als John Lennon 1956 seine eigene Gruppe namens Quarrymen gründete. Paul McCartney trat der Gruppe 1957 als Gitarrist bei. Der vierzehnjährige George Harrison, obwohl ein erfahrener Gitarrist, beeindruckte den siebzehnjährigen Lennon zunächst nicht , gewann aber schließlich einen festen Platz in der Entwicklungsgruppe. Der

Als der Bassist der Beatles, Stu Sutcliffe, beschloss zu gehen, übernahm McCartney dieses Instrument. Nach ihrer Rückkehr nach England wandte sich ein Plattenladenmanager namens Brian Epstein an die Band, um ihr Manager zu werden. Innerhalb eines Jahres nach der Verpflichtung von Epstein als Manager erhielten die Beatles einen Plattenvertrag vom EMI-Records-Produzenten George Martin. Drummer Pete Best verließ die Gruppe und ein Drummer mit traurigen Augen namens Richard Starkey, besser bekannt als Ringo Starr, trat bei.

Trotz anfänglicher Zweifel stimmte George Martin zu, Lennon- und McCartney-Originale auf beiden Seiten der ersten Single der Beatles zu verwenden. „Love Me Do“, veröffentlicht am 5. Oktober 1962, überzeugte Martin davon, dass die Beatles mit dem richtigen Material einen Nummer-eins-Rekord erreichen könnten. Er hat sich als richtig erwiesen.

Erste Erfolge

„Please Please Me“ von den Beatles, das am 12. Januar 1963 in Großbritannien veröffentlicht wurde, war ein sofortiger Hit. Das erste britische Album der Beatles, aufgenommen in einer dreizehnstündigen Session, blieb sechs Monate lang die Nummer eins in den Charts. Die Vereinigten Staaten blieben uninteressiert, bis einen Monat vor der Ankunft der Beatles die US-Firma von EMI, Capitol Records, eine beispiellose (noch nie zuvor durchgeführte) XNUMX-Dollar-Werbekampagne startete. Die Werbung und die Eröffnungsperformance der amerikanischen Tournee der Beatles liefen weiter Die Ed-Sullivan-Show, die damals beliebteste Unterhaltungsshow im Fernsehen, zahlte sich gut aus. Sie erhielten die Spitznamen „The Fab Four“ und „The Mop Tops“ (wegen ihrer Frisuren). Die Hingabe ihrer Fans wurde Beatlemania genannt.

„I Want to Hold Your Hand“ von den Beatles, das im Januar 1964 in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurde, erreichte innerhalb von drei Wochen den ersten Platz. Nach sieben Wochen an der Spitze der Charts fiel es auf Platz zwei, um Platz für „She Loves You“ zu machen, das „Can’t Buy Me Love“ Platz machte. Bis zu drei neue Songs pro Woche wurden veröffentlicht, bis die Beatles am 4. April 1964 die ersten fünf Plätze auf der Liste der Bestseller von Billboard (einer Veröffentlichung der Plattenindustrie) belegten. Sie hatten auch weitere sieben Songs in den Top XNUMX, plus vier Albumpositionen, darunter die Top XNUMX. Eine Woche später waren XNUMX der XNUMX besten Songs die Beatles – eine Leistung, die nie zuvor erreicht wurde und auch nicht seitdem erreicht wurde.

Neue Karriere im Film

Ebenfalls 1964 traten die Beatles im ersten von mehreren innovativen Spielfilmen in voller Länge auf. In Schwarz-Weiß gedreht und von Kritikern gut aufgenommen, Eine Nacht des harter Tages war eine fiktive Darstellung eines Tages im Leben der Gruppe. Kritiker und Fans waren begeistert. Hilfe wurde im Juli 1965 veröffentlicht. Es war eine verrückte (rücksichtslos dumme) Fantasie, die in Farbe gefilmt wurde. Exotische Locations in Europa und auf den Bahamas gemacht Hilfe visuell interessanter als der erste Film, aber die Kritiker waren weniger beeindruckt.

Wachstum und Kontroversen

Die Alben der Beatles von 1965 und 1966 Rubber Soul und Revolver markierte einen Wendepunkt in der Aufnahmegeschichte der Band. Die bisher originellsten ihrer Kollektionen kombinierten östliche, Country-Western-, Soul- und klassische Motive mit trendsetzenden Covers und brachen damit jede Form, die „Rock and Roll“ zu definieren schien. In beiden Alben führten Balladen (Lieder, die Geschichten erzählen), klassische Instrumentierung und neue Strukturen zu brillanten neuen Konzepten. Songs wie „Tomorrow Never Knows“, „Eleanor Rigby“ und das lyrische „Norwegian Wood“ nutzten ausgefeilte (subtile und komplexe) Aufnahmetechniken. Dies war der Anfang vom Ende der Tournee der Gruppe, da Live-Auftritte solcher Songs zu dieser Zeit technisch unmöglich waren.

Die Beatles entfernten sich weiter von ihren Fans, als sie in einem Interview mit a London Evening Standard Schriftsteller sagte Lennon: „Wir sind jetzt beliebter als Jesus Christus.“ Später sagte Lennon, er sei missverstanden worden. Einige amerikanische Teenager nahmen Lennons Worte jedoch wörtlich. Sie verbrannten die Alben der Beatles und die Gruppe beendete ihre letzte US-Tour inmitten von Unruhen und Morddrohungen.

Der Wandel des Rock’n’Roll

Von der Kritik gefeiert, mit über einer Million Vorverkaufszahlen, dem Beatles‘ Sgt. Pfeffers einsames Hearts Club Band (1967) war vielleicht der Höhepunkt ihrer Plattenkarriere. Es war nicht einfach eine „Sammlung“ von Originalen von Lennon-McCartney und Harrison. Präsentiert in einem atemberaubenden und eindrucksvollen Albumpaket, war es thematisch (alles bezogen auf eine Idee) vollständig und künstlerisch ansprechend. Die meisten Kritiker glauben, dass es zeitlos bleiben wird. Es enthält fantasievolle Melodien und Lieder über viele Lebenserfahrungen, Philosophie und ungewöhnliche Bilder. Die Musik der Beatles hatte sich von eingängigen Liebesliedern zu tiefgründigen Balladen und Gesellschaftskommentaren entwickelt. Neue Dinge auszuprobieren schien ein wesentlicher Bestandteil des Lebens der Beatles zu sein. Stark beeinflusst von Harrisons Interesse an Indien besuchten die Beatles den Maharishi Mahesh Yogi in Indien.

Die lange kurvenreiche Straße nach unten

Das nächste gemeinsame Projekt der Beatles war das Drehbuch und die Regie für einen weiteren Film, Magical Mystery Tour (1967) für die British Broadcasting Company (BBC). Es war ein ungeprobtes, unorganisiertes Scheitern. Es sollte frisch sein und zog Kritik als eine Zusammenstellung von jugendlichem Humor, Gag-Bits und undisziplinierter Langeweile auf sich. Das Begleitalbum enthielt jedoch ausgefeilte Studionummern wie McCartneys „Fool on the Hill“ und Lennons „I Am the Walrus“ sowie „Penny Lane“, „Hello Goodbye“ und „Strawberry Fields Forever“. nicht im Film enthalten.

Wachsende Unterschiede zwischen den künstlerischen Ansätzen deuteten auf die Auflösung der Beatles hin. 1968 nahmen sie ein Zwei-Platten-Set auf, einfach genannt Die Beatles. Es war das erste Album, das von der neuen Plattenfirma der Gruppe, Apple, veröffentlicht wurde. Das weiße Album, wie es allgemein bekannt war, hatte eine Vielzahl von Liedern, die keine Verbindung zueinander hatten und die, wie manche meinten, oft schwer zu verstehen waren. Insbesondere zwischen Lennon und McCartney schien es einen wachsenden Bruch zu geben. McCartney steuerte Balladen wie „Blackbird“ bei, während Lennon Antikriegsstatements wie „Revolution“ abgab und sich über den Maharishi lustig machte. Harrison hingegen glänzte in „While My Guitar Gently Weeps“, unterstützt von Eric Claptons geschmackvollem Gitarrensolo. Zum ersten Mal wurde Starr der Platz für ein Original zugeteilt, der Country-Western „Don’t Pass Me By“, der in Skandinavien (Nordeuropa) zum Nummer-eins-Hit wurde, wo er als Single veröffentlicht wurde.

Der animierte Spielfilm der Beatles Gelbes U-Boot wurde im Juli 1968 veröffentlicht. Eine Fantasie über den Kampf der Beatles gegen die Blue Meanies. Der Film war optisch ansprechend, brachte aber bei seiner Erstveröffentlichung nicht viel Geld ein.

Für den Rest der Jahre 1968 und 1969 arbeiteten die einzelnen Beatles weiter auseinander. Starr erschien in dem Film Der magische Christ. Lennon trat mit seiner Frau Yoko Ono (1933–) live außerhalb der Beatles in einer Gruppe namens Plastic Ono Band auf.

Letzte Arbeiten

Die Beatles haben monatelang gefilmt und aufgenommen Kümmer dich nicht darum. Es sollte ein Film über die Zusammenarbeit der Gruppe werden. Es endete als Film, der zeigt, wie die Gruppe auseinanderbricht. Eine Bearbeitung hätte eine Veröffentlichung vor 1970 unmöglich gemacht, also wurde das Projekt auf Eis gelegt. Stattdessen versammelten sich die Beatles zum letzten Mal, um ein Album „so zu produzieren, wie wir es früher gemacht haben“, wie McCartney in Philip Normans Buch zitiert wurde. Shout! Das Ergebnis war so umwerfend wie Sgt. Pfeffer war. Alle ihre Probleme schienen auf dem Album zu verschwinden Abbey Road (1969). Die Beatles waren in Bestform. Das Album enthielt Klassiker wie „Come Together“, „Golden Slumbers“, „Octopus’s Garden“ und Harrisons „Here Comes the Sun“ und „Some-thing“, das Lennon als den besten Track des Albums bezeichnete. Sie gewannen einen weiteren Grammy Award.

Der amerikanische Produzent Phil Spector (1940–) übernahm die Beatles Let It Be Projekt im Jahr 1970. Der daraus resultierende Film und das Album, die 1971 veröffentlicht wurden, erhielten gemischte Kritiken. Bandmitglieder wurden gesehen, wie sie sich stritten und nicht auf McCartneys Versuche reagierten, die Moral (Geist) zu heben. Bis Ende 1970 hatten alle vier Beatles Soloalben aufgenommen. 1971 klagte McCartney, um die Gruppe legal zu beenden. In den 1970er Jahren versuchten die Veranstalter erfolglos, sie wieder zusammenzuführen.

Das Ende einer Ära

Mark David Chapman ermordete John Lennon am 8. Dezember 1980 in New York City, New York. Mitte der 1990er Jahre wurde jedoch neue Musik unter dem ursprünglichen Bandnamen veröffentlicht. Die verbleibenden Beatles spielten über Songs, die Lennon auf Band gelassen hatte. Die Singles „Free as a Bird“ und „Real Love“ wurden als Teile von Anthologien mit Material aus früheren Beatles-Aufnahmesessions veröffentlicht.

George Harrison starb am 29. November 2001 in Los Angeles, Kalifornien, an Hirntumor. Sowohl Paul McCartney als auch Ringo Starr nehmen weiterhin auf. Die Beatles hatten nicht nur einen großen Einfluss auf den Rock ’n‘ Roll, sondern auch auf die Entstehung moderner Popmusik. Die Beatles wurden 1988 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Lennon und McCartney wurden auch als Solisten aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar