Billy the Kid Biographie

William H. Bonney, bekannt als Billy the Kid, war das jüngste und berühmteste Beispiel eines Revolverhelden aus dem amerikanischen Westen. Seine Legende überlebte und wuchs noch lange nach seinem Tod.

Beginn eines kurzen Lebens

Am 23. November 1859 wurde Henry McCarty in New York City geboren, zog aber in jungen Jahren mit seiner Familie nach Kansas. Sein Vater starb kurz nach dem Umzug und seine Mutter heiratete erneut und zog nach Westen nach New Mexico. Henry nahm den Namen seines Stiefvaters Antrim an und änderte seinen Namen schließlich in William H. Bonney.

Es gibt nur sehr wenige Fakten über Bonneys Karriere, die überprüft werden können. Seine Probleme mit dem Gesetz begannen im Alter von XNUMX Jahren, als er wegen Diebstahls in Silver City, New Mexico, ins Gefängnis geworfen wurde. Nachdem er nach Arizona geflohen war, erschoss er einen älteren Mann, der ihn zu einer Schlägerei gedrängt hatte. Bonney floh dann zurück nach New Mexico.

Ansehen wächst

Zurück in New Mexico wurde Bonney in den Lincoln County War (1878–79) verwickelt, einen gewalttätigen Kampf zwischen rivalisierenden Gruppen von Viehzüchtern und Kaufleuten. Er erwies sich als furchtloser Kämpfer und hervorragender Schütze. Bei zwei dieser Schüsse wurden jedoch Sheriff James Brady und ein Stellvertreter getötet. Infolgedessen wurde Bonney wegen Mordes gesucht. „Sein Ebenbürtiger an reiner angeborener Wildheit“, schrieb der Journalist Emerson Hough, „hat nie gelebt.“ Solche Aussagen ließen Bonneys Ruf in die Höhe schnellen und brachten ihm den Spitznamen Billy the Kid ein.

Billy schloss einen Deal mit dem Territorialgouverneur Lew Wallace. Er erklärte sich bereit, gegen andere Mörder auszusagen, als Gegenleistung dafür, dass die Anklage gegen ihn fallen gelassen wurde. Nachdem Billy jedoch seine Freiheit erlangt hatte, kehrte er zu seinen kriminellen Wegen zurück. Er führte mehrere andere Männer dazu an, Rinder von texanischen Viehzüchtern zu stehlen. Wallace befahl daraufhin, ihn zu verhaften. Sheriff Pat Garrett nahm das Kind bald in Gewahrsam. Ein Richter sagte zu Billy: „Du bist dazu verurteilt, am Hals aufgehängt zu werden, bis du tot, tot, tot bist!“ Die Antwort von Billy the Kid war: „Und du kannst zur Hölle fahren, zur Hölle, zur Hölle!“

Ein gewaltsames Ende

Billy the Kid war irgendwie in der Lage, seinen Gefängniswärter zu überwältigen und zu töten, einen weiteren Deputy zu erschießen und zu entkommen. Diesmal würden die Gesetzeshüter kein Risiko eingehen. Im Juli 1881 nahmen Sheriff Garrett und seine Truppe (eine Gruppe von Männern, die vom Sheriff organisiert wurden, um ihm zu helfen) Billy in einem Haus in Fort Sumner, New Mexico, gefangen. Sie überfielen ihn in einem dunklen Raum und erschossen ihn. Am nächsten Tag wurde er in einem geliehenen weißen Hemd beerdigt, das zu groß für seinen schlanken Körper war. Bewunderer kratzten 208 Dollar für einen Grabstein zusammen, der später von Souvenirjägern in Stücke gebrochen und gestohlen wurde. Billy hatte genau einundzwanzig Jahre, sieben Monate und einundzwanzig Tage gelebt.

Im Laufe der Jahre wuchs die Legende von Billy the Kid aufgrund mehrerer Bücher und Filme, die über sein Leben gedreht wurden, von denen viele übertrieben waren

Schreibe einen Kommentar