Biografie von Alexander Hamilton

Alexander Hamilton, der erste US-Finanzminister, war einer der Führer der ersten politischen Partei des Landes, der Föderalisten (eine Gruppe, die eine starke Zentralregierung unterstützte). Hamilton bleibt eine bekannte Figur in der US-Geschichte. Er ist nicht nur für seine großen Verdienste um die frühen Vereinigten Staaten bekannt, sondern auch für sein berühmtes Duell mit Aaron Burr (1756–1836) im Jahr 1804, das zu seinem Tod führte.

Geburt und frühes Leben

Das Geburtsdatum von Alexander Hamilton ist umstritten, aber es wird oft als 11. Januar 1755 aufgeführt. Er wurde auf der Insel Nevis in Britisch-Westindien als unehelicher Sohn (seine Eltern waren nicht miteinander verheiratet) von James Hamilton geboren. ein Schotte, und Rachel Fawcett Lavien, die Tochter eines französischen Arztes.

Hamiltons Ausbildung war kurz. Er begann im Alter zwischen elf und dreizehn Jahren bei einem Handelsunternehmen in St. Croix, eine Insel der Amerikanischen Jungferninseln. 1772 ging er zum Schulbesuch in die amerikanischen Kolonien. Nach einigen Monaten an einer Akademie in New Jersey schrieb er sich am King’s College in New York City ein. Intelligent genug, um die meisten Fächer ohne formalen Unterricht zu meistern, und bestrebt, früh im Leben Erfolg und Ruhm zu erlangen, verließ er das College 1776 ohne Abschluss.

Amerikanischen Revolution

Der Ausbruch der Amerikanischen Revolution (1775–83), als die dreizehn britischen Kolonien in Nordamerika für ihre Freiheit kämpften, bot Hamilton die Gelegenheit, nach der er sich sehnte. 1777 wurde er Oberstleutnant (ein Armeeoffizier, der über einem Oberst steht) in der Kontinentalarmee (der nationalen Armee, die für die amerikanische Unabhängigkeit kämpft) und Assistent des kommandierenden Generals George Washington (1732–1799). Hamilton wurde einer der vertrauenswürdigsten Berater Washingtons. Obwohl er bei wichtigen militärischen Entscheidungen keine Rolle spielte, war Hamiltons Position eine von großer Verantwortung. Er verfasste viele wichtige Briefe Washingtons, wurde auf wichtige militärische Missionen geschickt und schrieb mehrere Berichte über die Reorganisation und Reform der Armee. Im Dezember 1780 heiratete er Elizabeth, die Tochter von Philip Schuyler (1733–1804), einem Mitglied einer der angesehensten Familien New Yorks. Hamilton kehrte schließlich nach New York zurück. 1782 wurde er nach einer kurzen Lehrzeit (Studium und Erlernen eines Berufes von jemandem, der bereits in dieser Position war) Rechtsanwalt.

Hamiltons Vorstellungen von Regierung und Gesellschaft hatten sich während der Revolution geändert. In einem fremden Land geboren zu sein, gab ihm eine andere Sichtweise als die meisten Menschen. Seine Arbeit für Washington hatte ihm ermöglicht, zu beobachten, wie die Schwächen des Kongresses und wie staatliche und lokale Eifersüchteleien den Kriegsanstrengungen schadeten. Von diesem Zeitpunkt an glaubte Hamilton an eine starke Zentralregierung und versuchte, daran zu arbeiten.

Ära der Konföderation

Als Vertreter von New York nahm Hamilton von November 1782 bis Juli 1783 am Kontinentalkongress teil und versuchte sicherzustellen, dass die neue Regierung über die erforderlichen Befugnisse verfügte, um die Probleme zu bewältigen, mit denen sie nach der Erlangung der Unabhängigkeit von Großbritannien konfrontiert war. Als einer der zwölf Delegierten des Annapolis-Konvents von 1786 entwarf er dessen Resolution (endgültige Entscheidung oder Stellungnahme), in der er einen Verfassungskonvent forderte, um sicherzustellen, dass die Interessen der Union als Ganzes Vorrang vor individuellen staatlichen und lokalen Anliegen hatten.

Hamilton war einer der Vertreter von New York auf dem Verfassungskonvent, der von Mai bis September 1787 in Philadelphia, Pennsylvania, stattfand. Im Oktober 1787 schrieb er eine Reihe von Essays im Namen der geplanten Verfassung. Erstveröffentlichung in New Yorker Zeitungen als von „Publius“ geschrieben und kollektiv betitelt Der Föderalist, Diese Aufsätze sollten die Menschen in New York überzeugen

Finanzminister

Im September 1789, etwa sechs Monate nach der Einsetzung der neuen Regierung, wurde Hamilton zum ersten Finanzminister der Nation ernannt. Dies war die wichtigste der Exekutivabteilungen, da das dringendste Problem der neuen Regierung darin bestand, Wege zu finden, um die während der Revolution gewachsenen Staatsschulden – In- und Ausland – zu begleichen. Hamilton schrieb viele Berichte über die amerikanische Wirtschaft, und viele seiner Vorschläge wurden Gesetz. Hamiltons Ideen waren nicht gerade originell (sie ähnelten der britischen Politik), aber sie waren vernünftig und berücksichtigten die Bedürfnisse des neuen Landes.

Hamiltons Bedeutung in dieser Zeit beschränkte sich nicht auf seine Arbeit als Finanzminister. Als „Premierminister“ der Regierung Washingtons wurde er zu einer Vielzahl von Problemen im In- und Ausland konsultiert. Darüber hinaus gilt er als Vorsitzender der ersten politischen Partei des Landes. Hamilton selbst missfiel die Idee politischer Parteien. Als jedoch die Debatte über seine Politik Meinungsverschiedenheiten unter den Mitgliedern des Kongresses offenbarte, übernahm Hamilton die Führung der regierungsfreundlichen Gruppe, die als Föderalisten bekannt ist.

Bekannter Rechtsanwalt und Armeegeneral

Hamilton zog sich im Januar 1795 aus dem Amt zurück. Er kehrte in seine Anwaltskanzlei zurück, um Geld für den Unterhalt seiner wachsenden Familie zu verdienen, und wurde bald zum angesehensten Anwalt in New York City. Sein Interesse an öffentlichen Angelegenheiten hielt jedoch an, und er diente als Berater von Präsident Washington. Er half Washington, seine berühmte „Farewell Address“ (1796) zu schreiben, in der Washington eine dritte Amtszeit als Präsident ablehnte. Hamilton blieb auch in der Politik aktiv, sprach sich für Kandidaten aus, die er mochte, und kritisierte diejenigen, die er ablehnte.

Während viele Hamilton sehr schätzten, mochten ihn andere weder, noch vertrauten sie ihm. Während der Präsidentschaft von John Adams (1735–1826) hatte Hamilton jedoch weiterhin beträchtlichen nationalen Einfluss; Mitglieder des Kabinetts von Adams suchten oft seinen Rat und folgten ihm. 1798 arbeiteten sie mit George Washington zusammen, um Hamiltons Ernennung zum Generalinspekteur und zweiten Befehlshaber der US-Armee zu sichern, die sich auf einen möglichen Krieg gegen Frankreich vorbereitete. Da Washington sich entschied, kein aktives Kommando zu übernehmen, fiel die Organisation und Rekrutierung dieser Truppen Hamilton zu. Seine Militärkarriere endete abrupt im Jahr 1800, nachdem Präsident Adams eine Friedensmission nach Frankreich entsandte, die eine Lösung der wichtigsten Probleme erreichte.

Ruhestand und das fatale Duell

Obwohl sein Interesse an nationaler Politik und Politik immer noch stark war, wurde Hamiltons Rolle in nationalen Angelegenheiten nach 1801 kleiner. Er veröffentlichte weiterhin seine Meinungen zu öffentlichen Angelegenheiten in der New Yorker Abendpost. 1804 stellte er sich gegen eine angebliche Verschwörung der Föderalisten von New England und New York, die Union durch die Bildung einer nördlichen Konföderation (einer separaten Union) aufzulösen. Hamilton glaubte, dass Vizepräsident Aaron Burr (1756–1836), den er als „den ungeeignetsten und gefährlichsten Mann der Gemeinde“ bezeichnete, an diesem Plan beteiligt war. Hamilton stellte sich auch aktiv gegen Burrs Angebot für das Gouverneursamt von New York. Nachdem Burr das Rennen verloren hatte, forderte er Hamilton wütend zu einem Duell heraus. Hamilton glaubte, dass seine „Fähigkeit, in [der] Zukunft nützlich zu sein“ verlangte, dass er sich der Herausforderung stellte.

Nachdem Alexander Hamilton seine persönlichen Angelegenheiten in Ordnung gebracht hatte, traf er Burr im Morgengrauen des 11. Juli 1804 auf der Seite des Hudson River in New Jersey. Die beiden Männer tauschten Schüsse aus, und Hamilton stürzte tödlich verwundet. Viele glauben, dass er Burr absichtlich verfehlt hat und sich selbst ein offenes Ziel für Burrs Kugel hinterlassen hat. Hamilton wurde nach New York City zurückgebracht, wo er am nächsten Nachmittag starb.

Schreibe einen Kommentar