Biografie von Charles F. Kettering

Charles F. Kettering, zunächst als unabhängiger Erfinder und später als Forschungsleiter der General Motors Corporation, führte Forschungen durch, die ihn zu einem der kreativsten Amerikaner seiner Generation machten.

Frühe Jahre

Charles Francis Kettering wurde am 29. August 1876 auf einer Farm in der Nähe von Loudonville, Ohio, als Sohn von Jacob und Martha Hunter Kettering geboren. Er war das vierte von fünf Kindern. Er war ein ausgezeichneter Schüler, der es liebte zu lesen, und er zeigte auch früh Interesse daran, zu versuchen, bessere Wege zu finden, Dinge zu tun. Sein Bruder Adam, bei Stuart W. Leslie Boss Kettering, beschreibt, wie der junge Charles „die Hälfte der Werkzeuge auf dem Bauernhof“ ausprobierte, um den besten Weg zum Kartoffelpflücken zu finden. Nach dem Abitur unterrichtete Kettering drei Jahre lang an Land- und Kleinstadtschulen, um Geld für das College zu verdienen. Er trat im Alter von zweiundzwanzig Jahren in die Ohio State University ein, brach sie jedoch im zweiten Jahr wegen Sehschwäche ab. Kettering arbeitete zwei Jahre lang als Telefonist und kehrte dann in den Bundesstaat Ohio zurück, wo er im Alter von XNUMX Jahren seinen Abschluss machte.

Die NCR- und Delco-Ära

Nachdem Kettering seinen Abschluss gemacht hatte, nahm er eine Stelle als Versuchsingenieur bei der National Cash Register Company (NCR) in Dayton, Ohio, an. Während seiner fünf Jahre dort schuf er eine kostengünstige Druckkasse; schuf eine elektrische Registrierkasse und machte die Handkurbel überflüssig; ein System entwickelt, das Ladetelefone an Registrierkassen bindet; und entwickelte eine Buchungsmaschine für Banken. 1905 heiratete er Olive Williams aus Ashland, Ohio. Das Paar hatte einen Sohn.

Nachdem er ein besseres Zündsystem (Startsystem) für Autos entwickelt hatte, während er „nebenbei“ für NCR arbeitete, organisierte Kettering mit Hilfe von NCRs General Manager Colonel Edward A. Deeds und anderen, die Geld zur Verfügung stellten, die Dayton Engineering Laboratories Company (Delco) im Jahr 1909. In diesem Jahr führte eine Bestellung von Cadillac über achttausend Zündsysteme zur Entwicklung eines Elektrostarters, der erstmals 1912 für Cadillac-Fahrzeuge und im folgenden Jahr für viele andere Marken angeboten wurde. Kettering und Delco verbesserten auch automatische Beleuchtungssysteme und entwickelten eine zuverlässige Methode zur Stromerzeugung auf landwirtschaftlichen Betrieben. Delco entwickelte sich sowohl zu einem großen Produktionsunternehmen als auch zu einem Forschungsstandort.

Die Jahre von General Motors

1915 kam Colonel Deeds, ein guter Mann mit Geschäftsdetails, zu Delco und tat sich mit Kettering zusammen, der sich lieber der Forschung widmete. Im Jahr 1916 wurde Delco für 9 Millionen Dollar zu einer Niederlassung der United Motors Corporation, einem Unternehmen für Autoteile und -zubehör (Objekte, die das Aussehen oder die Leistung von etwas verbessern). Im Gegenzug erwarb General Motors (GM) 1918 United Motors. Kettering wurde eingeladen, die neue General Motors Research Corporation mit Sitz in Dayton auf Wunsch des Erfinders zu organisieren und zu leiten. Bis 1925 waren die Forschungslabors nach Detroit, Michigan, verlegt worden; Kettering und seine Frau lebten bis zu Ketterings Pensionierung in einem Hotel in der Stadt.

Als Leiter der GM-Forschung hat Kettering 27 Jahre lang zur Verbesserung vieler Produkte beigetragen und 140 Patente in seinem Namen erworben. Zu seinen bemerkenswertesten Leistungen gehörte die Entwicklung von „Ethyl“-verbleitem Benzin zum richtigen Motor

Dem Gemeinwohl geholfen

Kettering war neben seinem Erfolg als Wissenschaftler und Ingenieur als öffentlicher Redner und Sozialphilosoph (Weisheitssucher) hoch angesehen. „Ich bin für das System des doppelten Gewinns“, sagte er, „ein angemessener Gewinn für den Hersteller und ein viel größerer Gewinn für den Kunden.“ „Ich lehne es ab, dass Leute die Zukunft herunterrennen“, bemerkte er auch. „Ich werde den Rest meines Lebens dort verbringen, und ich möchte, dass es ein schöner Ort ist, poliert, hell, glänzend und herrlich.“ Kettering betrachtete sich selbst immer als professionellen Amateur. „Wir sind Amateure“, bemerkte er, „weil wir Dinge zum ersten Mal machen.“

Kettering zog sich 1947 von GM zurück, blieb aber bis zu seinem Tod in Dayton am 25. November 1958 als Direktor und Forschungsberater tätig. Er erhielt mehr als drei Dutzend Ehrendoktortitel (erreicht, ohne die üblichen Anforderungen zu erfüllen) und Dutzende von Auszeichnungen und Ehrungen , und Medaillen. Sein Name lebt in der Charles F. Kettering Foundation weiter, die er 1927 für die medizinische Forschung gründete, und im Sloan-Kettering Institute for Cancer Research, das vom GM-Vorsitzenden Alfred P. Sloan Jr. gegründet wurde. im Jahr 1945.

Schreibe einen Kommentar