Biografie von JK Rowling

JK Rowling ist eine englische Jugendromanautorin und sorgte mit ihrem ersten Buch über Nacht für Furore. Harry Potter und der Stein der Weisen (… Stein der Weisen in den Vereinigten Staaten) , das 1998 an die Spitze der Kinder-Bestsellerlisten aufstieg. Schon vor der Veröffentlichung konkurrierten Verlage in den USA um die Rechte an dem Buch, wobei der Meistbietende hunderttausend Dollar zahlte – so viel wie nie zuvor für einen Erstlingsroman von ein Kinderbuchautor.

Eine britische Erziehung

Joanne K. Rowling wurde in der Nähe von Bristol, England, geboren und wuchs mit einer jüngeren Schwester und einem intensiven Interesse am Geschichtenerzählen auf. Kaninchen spielten in ihren frühen Geschichten eine große Rolle, denn Rowling und ihre Schwester wollten unbedingt ein Kaninchen. Ihre erste Geschichte, im Alter von fünf oder sechs Jahren, handelte von einem Kaninchen namens Kaninchen, das logischerweise an Masern erkrankt war (ein ansteckendes Virus, das bei Kindern auftritt) und seine Freundin, eine riesige Biene namens Miss Bee, besuchte. sagte Rowling JK Rowling: Der Zauberer hinter Harry Potter , „Seit Rabbit und Miss Bee wollte ich Schriftstellerin werden, obwohl ich es selten jemandem gesagt habe. Ich hatte Angst, dass sie mir sagen würden, dass ich keine Hoffnung habe.“

Zwei Umzüge führten die Familie Rowling schließlich in die Stadt Tutshill in der Nähe von Chepstow im Forest of Dean entlang der Grenze zwischen England und Wales. Damit ging für Rowlings Eltern, beide Londoner, ein langjähriger Traum vom Landleben in Erfüllung, und der neunjährige Rowling lernte, das Land zu lieben. Sie und ihre Schwester konnten unbeaufsichtigt durch die Felder wandern und am Fluss Wye spielen. Rowling bemerkte einmal, dass das einzige Problem mit ihrem neuen Leben die Schule sei. Es war eine altmodische Schule mit Rolltischen und einem Lehrer, der Rowling Angst machte.

Von der Tutshill Primary ging Rowling zur Wyedean Comprehensive School. Als ruhiges und unsportliches Kind war Englisch ihr Lieblingsfach, und sie erfand in der Mittagspause Geschichten für ihre Freunde, Geschichten über Heldentaten. Kontaktlinsen beseitigten bald alle Minderwertigkeitsgefühle der jungen Rowling; Schreiben wurde in ihren Teenagerjahren impulsiver und weniger ein Hobby. Rowling besuchte die Exeter University und studierte Französisch, nachdem ihre Eltern ihr geraten hatten, dass Zweisprachigkeit (das Sprechen von zwei Sprachen) zu einer erfolgreichen Karriere als Sekretärin führen würde.

Rowling, die bei Amnesty International arbeitete, entdeckte eine Sache, die sie am Leben als Sekretärin mochte: Sie konnte den Computer benutzen, um in ruhigen Zeiten ihre eigenen Geschichten zu schreiben. Im Alter von XNUMX Jahren gab Rowling ihren Bürojob auf, um in Portugal Englisch zu unterrichten. Dort begann sie mit einer weiteren Geschichte, die zu einer werden könnte

Von Nickerchen und „Harry Potter“

Zurück in England beschloss Rowling, sich in Edinburgh niederzulassen und bereitete sich darauf vor, ihre Tochter als alleinerziehende Mutter großzuziehen. Als sie eine Stelle als Französischlehrerin annahm, setzte sie sich ein Ziel: ihren Roman fertig zu stellen, bevor sie ihre Stelle als Lehrerin antrat. Mit einem aktiven Kleinkind an der Hand war das keine leichte Aufgabe. Rowling beschränkte ihr Schreiben auf die Mittagsschlafzeit ihrer Tochter, einen Großteil davon verbrachte sie in Kaffeehäusern, wo das verständnisvolle Management ihr Platz für ihre Papiere ließ. Ihr getipptes Manuskript konnte sie noch vor Antritt ihrer Lehrtätigkeit an zwei Verlage schicken, doch erst einige Monate später kam die freudige Nachricht: ihr Buch, Harry Potter und der Stein der Weisen, in England erscheinen würde. Und dann, ein paar Monate später, wurden die amerikanischen Rechte zu einem erstaunlichen Preis gekauft, und Rowling verabschiedete sich vom Unterrichten.

Harry Potter, ein Waisenkind, hat ein elendes Leben mit der Familie Dursley, seiner Tante, seinem Onkel und seinem Cousin geführt, die ihn zwingen, in einer Besenkammer unter der Treppe zu leben. Klein, dünn und mit Brille ist Harry ein unwahrscheinlicher Held. Das einzige, was an Harry körperlich interessant ist, ist die blitzförmige Narbe auf seiner Stirn. Eines Tages erhält Harry einen Brief, in dem ihm mitgeteilt wird, dass er in die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen wurde. So beginnt die magische Geschichte von Harry Potter. Rayma Turton Elstern nannte das Buch „ein reißendes Garn“ und eine „Schulgeschichte mit einem Twist“.

Fortsetzungen erweisen sich als ebenso beliebt

Selbst als begeisterte Kritiken aus Amerika hereinströmten, Rowlings zweiter Teil der „Harry Potter“-Saga, Harry Potter und die Kammer des Schreckens, wurde in England zu einer weiteren begeisterten Rezension veröffentlicht. Der dritte Teil der Reihe, Harry Potter und der Gefangene von Askaban, beginnt, wenn Harry dreizehn ist und sein drittes Jahr an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei beginnt. Harrys lebensbedrohliche Abenteuer in Der Gefangene von Askaban, der vierte Harry-Potter-Roman, zeigte eine subtile, aber deutliche Abkehr von der Unbeschwertheit, die die ersten beiden Romane charakterisiert. Eine solche Verschiebung sei „unvermeidlich“, räumte Rowling in einem ein Schulbibliothek Journal Interview. „Wenn man über Gut und Böse schreibt, kommt irgendwann der Punkt, an dem man ernst werden muss.“

Im November 2001 erlangte Harry Potter noch mehr Ruhm als Harry Potter und der Stein der Weisen zierte die große Leinwand als großer Kinofilm. Rowlings magische Kreationen verzauberten die Kinobesucher, da der Film sowohl ein kommerzieller als auch ein kritischer Erfolg war. Rowling lebt mit ihrer Tochter Jessica und ihrem zweiten Ehemann Neil Murray, den sie im Dezember 2000 geheiratet hat, in Schottland. Derzeit arbeitet sie an den verbleibenden Romanen der „Harry Potter“-Reihe.

Schreibe einen Kommentar