Biografie von Marilyn Monroe

Jahrzehnte nach dem Tod von Marilyn Monroe ist die Filmschauspielerin und Model mit ihrem auffälligen Stil, ihren champagnerblonden Haaren und ihrer atemlosen Art zu sprechen eines der größten Sexsymbole Hollywoods geblieben.

Als Norma Jean aufgewachsen

Norma Jean Baker, besser bekannt als Marilyn Monroe, erlebte eine zerrüttete, lieblose Kindheit, die zwei Jahre in einem Waisenhaus umfasste. Als Norma Jean, geboren am 1. Juni 1926 in Los Angeles, Kalifornien, sieben Jahre alt war, wurde ihre Mutter, Gladys (Monroe) Baker Mortenson, ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem bei ihr eine paranoide Schizophrenie diagnostiziert worden war, eine schwere psychische Erkrankung. Norma wurde in einer Reihe von Pflegeheimen und der Los Angeles Orphans ‚Home Society zurückgelassen. Der ständige Wechsel von einer Pflegestelle zur anderen führte zu Normas „lückenhaftem“ Bildungshintergrund.

Nach Normas sechzehntem Geburtstag mussten ihre Pflegeeltern aus Kalifornien wegziehen. Um ein Waisenhaus oder ein neues Pflegeheim zu vermeiden, entschied sich Norma zu heiraten. Am 19. Juni 1942 heiratete Norma James Dougherty, aber die Ehe würde fast enden, als er 1943 den US-Handelsmarines beitrat. Obwohl ihre schwierige Kindheit und ihre früh gescheiterte Ehe Norma Jean zu einer starken und widerstandsfähigen Frau machen würden, würden diese Erfahrungen es auch tun fügten ihr Unsicherheiten und Fehler hinzu – Dinge, die sie letztendlich zu einer großen tragischen Figur des XNUMX. Jahrhunderts formen würden.

Marilyn werden

Während des Zweiten Weltkriegs (1939–45; ein Krieg zwischen den Achsenmächten: Japan, Italien und Deutschland – und den Alliierten: England, Frankreich, der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten) arbeitete Norma Jean bei der Radio Plane Company in Van Nuys, Kalifornien, wurde aber bald von Fotografen entdeckt. Sie schrieb sich für einen dreimonatigen Modellierungskurs ein, und 1946 ließ sich Norma von Dougherty scheiden, da sie sich ihres beachtlichen Charmes und des Potenzials für eine Filmkarriere bewusst war. Sie machte sich dann auf den Weg nach Hollywood, wo Ben Lyon, Leiter des Castings, wurde

Während Monroes erstem Jahr bei Fox trat sie in keinem Film auf und ihr Vertrag wurde nicht verlängert. Im Frühjahr 1948 engagierte Columbia Pictures sie für eine kleine Rolle in Damen des Chores. 1950 warf John Huston (1906–1987) sie ein Asphalt-Dschungel, ein winziger Teil, der ihr eine Rolle einbrachte Alles über Eva. Sie erhielt nun einen Siebenjahresvertrag bei Twentieth Century Fox und trat dort auf Der Feuerball, lass es uns legal machen, Liebesnest, und So jung, wie Sie sich fühlen.

1952 erschien Monroe nach einer umfangreichen Werbekampagne in Mach dir nicht die Mühe zu klopfen, Full House, Clash by Night, We’re Not Married, Niagara, und Unfug. Das Magazin Photoplay bezeichnete sie als die „vielversprechendste Schauspielerin“, und sie verdiente Spitzendollars für Twentieth Century Fox.

Popularität und persönliches Versagen

Am 14. Januar 1954 heiratete Monroe den Yankee-Baseballspieler Joe Di Maggio (1919–1999). Aber der Druck, der durch ihre Abrechnung als Bildschirm-Sexsymbol entstand, führte dazu, dass die Ehe auseinanderbrach und das Paar am 27. Oktober 1954 geschieden wurde.

Ständig als „dummer Blondschopf“ gecastet, machte Monroe Das verflixte siebte Jahr im Jahr 1954. Sie wurde der Stereotypisierung müde (breite Verallgemeinerungen basierend auf dem Aussehen), brach ihren Vertrag mit Fox und zog nach New York City. Dort studierte sie am Actors Studio bei Lee und Paula Strasberg. Gloria Steinem (1934–) erinnert sich an ein Gespräch mit Monroe während dieser Zeit, in dem Monroe sich auf ihre eigene Meinung über ihre Fähigkeiten im Vergleich zu einer Gruppe von Persönlichkeiten im Actors Studio bezog. „Ich bewundere all diese Leute so sehr. Ich bin einfach nicht gut genug.“

1955 gründete Monroe ihr eigenes Studio, Marilyn Monroe Productions, und handelte einen Vertrag mit Twentieth Century Fox neu aus. Sie trat ein Bushaltestelle 1956 und heiratete am 1915. Juli 1 den Dramatiker Arthur Miller (1956–). Kritiker beschrieben Monroe im Film Der Prinz und das Showgirl, produziert von ihrer eigenen Firma, als „eine funkelnde leichte Komödiantin“. Monroe gewann den italienischen David-di-Donatello-Preis als „beste ausländische Schauspielerin des Jahres 1958“, und 1959 trat sie darin auf Manche mögen es heiß. 1961 spielte sie in Die Außenseiter, für die ihr Mann Miller das Drehbuch schrieb.

Ende eines Sterns

Das Paar wurde am 24. Januar 1961 geschieden und später in diesem Jahr trat Monroe in eine psychiatrische Klinik in New York ein. Nach ihrem kurzen Krankenhausaufenthalt kehrte sie in das Fox-Studio zurück, um an einem Film zu arbeiten, aber ihr unberechenbares (unstetiges und unregelmäßiges) Verhalten verriet schwere emotionale Störungen, und das Studio entließ sie im Juni 1962.

Marilyn Monroe wurde am 5. August 1962 tot in ihrem Bungalow in Los Angeles aufgefunden, neben ihr eine leere Flasche Schlaftabletten. Die genauen Ereignisse rund um ihren Tod sind nicht vollständig bekannt und waren im Laufe der Jahre Gegenstand vieler Gerüchte und Bücher. Monroes Image ist eines der nachhaltigsten und am weitesten verbreiteten aller Stars im XNUMX. Jahrhundert – und heute. Als Gegenstand von Biografien wurden mehr als zwanzig Bücher über ihr kurzes und tragisches Leben geschrieben.

Schreibe einen Kommentar