Biografie von Stephen King

Stephen King ist ein sehr beliebter Autor von Horrorromanen. In seinen Werken vermischt er Elemente der traditionellen gotischen (trostlosen und bedrohlichen) Geschichte mit denen der modernen psychologischen (wie der Verstand funktioniert) Thriller-, Detektiv- und Science-Fiction-Geschichten.

Seine frühen Jahre

Stephen Edwin King wurde am 21. September 1947 in Portland, Maine, geboren. Als er zwei Jahre alt war, verließ sein Vater die Familie und überließ es seiner Mutter, sich um Stephen und seinen älteren Bruder David zu kümmern. Sie nahm eine Reihe von schlecht bezahlten Jobs an, um ihre Kinder zu unterstützen, und infolgedessen sahen die Jungen wenig von ihrer Mutter.

Als Junge fand King eine Schachtel mit Fantasy-Horrorromanen und -geschichten, die seinem Vater gehört hatten, und er las sie alle. Als King sieben Jahre alt war, hatte er begonnen, seine eigenen Geschichten zu schreiben. Er genoss es, Science-Fiction- und Monsterfilme zu sehen.

„Schreiben war schon immer mein Ding“, erklärte King in einer Podiumsdiskussion auf der World Fantasy Convention 1984 in Ottawa, Kanada. Science Fiction und Abenteuergeschichten waren seine ersten literarischen Bemühungen. King begann mit zwölf Jahren, Kurzgeschichten bei Zeitschriften einzureichen. Er hatte damals keinen Erfolg damit, seine Geschichten zu verkaufen, aber er gewann den ersten Preis bei einem Aufsatzwettbewerb, der von einer akademischen Zeitschrift gesponsert wurde. In der High School verfasste King eine kleine, satirische (sich über menschliche Schwäche lustig machende) Zeitung mit dem Titel Das Dorf Erbrechen. Seine erste Geschichte veröffentlichte er mit achtzehn in einer Zeitschrift namens Comic-Rezension.

King schloss 1966 die High School ab. 1970 erhielt er einen Bachelor of Arts in Englisch von der University of Maine. Im folgenden Jahr heiratete er Tabitha Spruce, ebenfalls Schriftstellerin. Sie haben drei Kinder.

Nach dem College

Nach seinem College-Abschluss unterrichtete King Englisch an einer High School in Maine und erhöhte sein Einkommen, indem er eine Reihe von Teilzeitjobs annahm und Kurzgeschichten für mehrere populäre Zeitschriften schrieb. Er erhielt nicht viel Geld aus dem Verkauf seiner Geschichten. Manchmal wurde er überhaupt nicht bezahlt, sondern erhielt zusätzliche Exemplare der Zeitschrift, die er anderen zeigen oder verkaufen konnte.

Kings erster Roman war Carrie, veröffentlicht im Jahr 1974. Es war ein großer Erfolg, der es King ermöglichte, seine anderen Jobs aufzugeben und Vollzeit zu schreiben. Mit diesem Buch wurde King zu einem der Top-Autoren von Horrorgeschichten.

Popularität

Kings Fiktion zeichnet sich durch Alltagssprache, Aufmerksamkeit für die Details der Umgebung der Geschichte, die emotionalen Gefühle seiner Charaktere, realistische Einstellungen und eine Betonung moderner Probleme aus. Kings Popularität rührt von seiner Fähigkeit her, Geschichten zu schreiben, in denen das Böse in gewöhnlichen Situationen vorkommt.

Viele von Kings Geschichten sind halbautobiografisch, was bedeutet, dass sie teilweise aus seinen eigenen Erfahrungen stammen. Viele der Orte, über die er schreibt, basieren auf den Orten, an denen er aufgewachsen ist, als er in Maine und anderen Orten lebte. Viele seiner Geschichten handeln von gewöhnlichen Menschen, die mit beängstigenden Ereignissen konfrontiert sind, die sie versuchen müssen zu verstehen und zu überwinden.

King ist ein Verlagswunder und hat weltweit fast hundert Millionen Exemplare seiner Werke gedruckt. Er ist der erste Autor, bei dem drei, vier und schließlich fünf Titel gleichzeitig (gleichzeitig) auf der erschienen sind New York Times Bestsellerliste.

Wie King ans Schreiben herangeht

Einige von Kings Werken sind Variationen (unterschiedliche Arten des Erzählens) klassischer Fantasy- und Horrorgeschichten. Salems Lot, zum Beispiel ist eine zeitgenössische (moderne) Version von Bram Stokers (1847–1912) Roman Dracula spielt in einer abgelegenen Stadt in New England. Königsepos (lang

King schrieb jeden Tag, außer am Weihnachtstag, am XNUMX. Juli und an seinem eigenen Geburtstag. Sehr oft arbeitete er an zwei oder drei Geschichten gleichzeitig und wechselte von einer zur anderen, wenn ihm eine Idee kam.

King hat auch zugegeben, dass er in der Zeit zwischen 1977 und 1984 fünf Romane unter dem Pseudonym (ein falscher Name, der verwendet wird, um die Identität des Autors zu verbergen) Richard Bachman geschrieben hat. Er tat dies, um das wahre Ausmaß seiner produktiven (reichlichen, in großer Menge) Arbeit zu verschleiern. Außerdem glaubte sein Verleger, dass er den Markt bereits gesättigt (bis zur Kapazitätsgrenze gefüllt) hatte.

Unheimlich

In seinen Geschichten schreibt King auch gerne darüber, wie Menschen in beängstigenden Situationen miteinander umgehen. Seine Charaktere stammen von jungen und älteren Menschen, die aus vielen verschiedenen Hintergründen kommen. King hat gesagt, dass er nur die Leute erschrecken will. Er mag es, seine Leser zu erschrecken, nachdem er sie dazu gebracht hat, seine Charaktere zu lieben. Während er die Wichtigkeit der Charakterisierung (Beschreibung der Eigenschaften von Charakteren) betont, betrachtet er die Geschichte selbst als den wichtigsten Teil der Erstellung von Fiktion.

Obwohl er sehr erfolgreich ist, ist King bescheiden. Im Gespräch mit Yankee In der Zeitschrift sagte er: „Ich bin misstrauisch [vorsichtig] zu denken, dass ich jemand bin. Weil niemand wirklich jemand ist. Jeder kann etwas gut machen, aber in diesem Land wird dem Ruhm eine Prämie [besonderer Wert] beigemessen.“ Er sagte auch, dass es ein „berufliches Risiko“ (eine Gefahr aufgrund eines Jobs) gibt, ein erfolgreicher Schriftsteller zu sein, wegen all der Aufmerksamkeit, die ein Schriftsteller erhalten kann.

Der Unfall

King hatte am Nachmittag des 19. Juni 1999 seine eigene persönliche Erfahrung mit Schrecken. Als er in der Nähe seines Sommerhauses in Bangor, Maine, spazieren ging, wurde er von einem Lieferwagen angefahren. King hatte viele Operationen, um eine kollabierte Lunge und mehrere Frakturen (kleine Brüche) an Bein und Hüfte zu reparieren. Anschließend verbrachte er viele Monate damit, sich im Krankenhaus zu erholen. King wurde gesund, erreichte aber nicht den Gesundheitszustand, den er vor dem Unfall hatte.

Der Fahrer, der King angefahren hatte, behauptete, der Hund in seinem Van habe ihn abgelenkt. Es wurde festgestellt, dass er mehrere Verkehrsverstöße (Verstöße gegen das Gesetz) hatte. Ihm wurde eine Geldstrafe auferlegt, aber er kam weder ins Gefängnis, noch wurde ihm der Führerschein entzogen.

Filme, Fernsehen und das World Wide Web

Viele von Stephen Kings Büchern und Geschichten wurden sowohl für Hollywood als auch für das Fernsehen verfilmt. Diese schließen ein Carrie, Salem’s Lot, The Shining, Christine, The Shawshank Redemption, und Die grüne Meile.

Im Jahr 2000 veröffentlichte Kings Verlag Simon & Schuster seine Novelle (Kurzroman) Riding the bullet in elektronischer Form. Danach wurde King der erste bekannte Autor, der im Internet selbst veröffentlichte, als er mehrere Teile eines neuen Buches veröffentlichte. Die Pflanze, im Internet. Im Jahr 2000 schrieb er auch Über das Schreiben: Eine Erinnerung an das Handwerk. In diesem Buch hat er versucht, Menschen, die Schriftsteller werden wollen, auf der Grundlage seiner eigenen Erfahrungen Ratschläge zu geben.

Anfang 2002 kündigte King seinen Rücktritt vom Schreiben an und sagte, dass er alles gesagt habe, was er sagen wollte.

Stephen King gilt als Meister der Horrorgeschichte und entwickelt diese Art von Märchen auf eine neue Ebene. Das ideale Format für Horrorgeschichten war früher die Kurzgeschichte, aber King ist einer der ersten, der diese Idee in Frage stellt. Er hat nicht nur erfolgreiche Horrorromane geschrieben, sondern erfolgreiche, lange Horror-Romane. Seine Fans mögen sich darüber trösten, dass der Ruhestand nicht immer von Dauer ist.

Schreibe einen Kommentar