Biografie von Wayne Gretzky

Wayne Gretzky, von Eishockeyfans einfach als „The Great One“ bekannt, war der erste Spieler, der acht Jahre in Folge die Hart Trophy gewann und den Rekord von 1928 Punkten der Eishockeylegende Gordie Howe (1,850–) schlug.

Zeigte frühes Talent

Wayne Gretzky wurde am 26. Januar 1961 in Brantford, Ontario, Kanada, als russischer und polnischer Abstammung geboren. Er war das erste von fünf Kindern von Walter und Phyllis Gretzky. Sein Vater hatte gehofft, selbst Hockeyspieler zu werden, wurde aber aufgrund seiner Größe entmutigt. Sein erstes Paar Schlittschuhe bekam Gretzky im Alter von drei Jahren

Gretzky war erst sechs Jahre alt, als er sein erstes Jahr im organisierten Eishockey erlebte. Er erzielte ein Tor, die niedrigste Jahressumme seiner Karriere. Schon Gretzky beherrschte einen einzigartigen Schlittschuhschritt. Der Rat seines Vaters, „dort zu laufen, wo der Puck sein wird“, half ihm im Alter von neun Jahren, 196 Tore in XNUMX Spielen zu erzielen. Gretzkys Vater trieb seinen Sohn zum Erfolg und sagte ihm, dass sich die jahrelange harte Arbeit auszahlen würde, wenn er ein erfolgreicher Eishockeyspieler würde.

Als Sechzehnjähriger in der Junioren-A-Liga setzte Gretzky seine hohe Punktzahl fort und füllte die Arenen mit Fans, die begierig darauf waren, seine Fähigkeiten zu sehen. Er trug die Nummer 99, weil die Nummer 9 immer noch von seinem Idol Gordie Howe getragen wurde. Sein schmächtiger Körperbau veranlasste einen Junior-Trainer, ihm eine offensive Position vorzuschlagen, in der er Körperkontakt vermeiden könnte. Das war der Beginn von Gretzkys Markenzeichen: hinter dem gegnerischen Netz.

1975 zog Gretzky nach Toronto, um für die Young Nats zu spielen, wo er die Auszeichnung zum Rookie des Jahres der Liga gewann. Zwei Jahre später wurde die Sault Ste. Marie Greyhounds entwarf ihn und er gewann erneut die Auszeichnung Rookie of the Year. Gretzky war in Brantford zur Schule gegangen und setzte den Highschool-Unterricht in Sault Ste fort. Marie verließ sie jedoch vor ihrem Abschluss.

Profi werden

1978 wurde Gretzky Profi bei den Indianapolis Racers der World Hockey Association (WHA). Weniger als zwei Monate später kauften die Edmonton Oilers aus derselben Liga seinen Vertrag und unterschrieben Gretzky für einundzwanzig Jahre. In der Saison 1979/80 wurden die Edmonton Oilers in die National Hockey League (NHL) aufgenommen. In seinem ersten Jahr in der NHL erzielte Gretzky einundfünfzig Tore, acht mehr als in der WHA, und er gehörte zum zweiten All-Star-Team. Er gewann seine erste Hart Trophy für den wertvollsten Spieler und die Lady Byng Trophy für seine Sportlichkeit und sein Skating-Fähigkeiten. Gretzkys höflicher Charme, der die Öffentlichkeit im Sturm eroberte, war die perfekte Folie für den traditionellen, kantigen Eishockeyspieler. Er war der erste Spieler, der acht Jahre in Folge die Hart Trophy gewann, von der Saison 1979/80 bis zur Saison 1986/87.

Trotz Gretzkys Talenten blieben die kämpfenden Oilers am Ende der Liga. In seinem zweiten Jahr führte er die Liga in Bezug auf Assists und Punkte an, machte das erste All-Star-Team und gewann seine zweitwichtigste Spielertrophäe, aber die Oilers verloren im Viertelfinale gegen die New York Islanders. Während der Saison 1981/82 brach er weiterhin Rekorde, darunter einige seiner eigenen. Er erzielte in achtunddreißig Spielen fünfzig Tore und brach damit den Rekord von Maurice Richard (1921–2000). Und am 24. Februar 1982 brach er Phil Espositos (1942–) Single-Saison-Scoring-Rekord. Doch die Oilers kamen noch nicht über die erste Runde der Playoffs hinaus. In der Saison 1983/84 gewannen die Oilers jedoch ihren ersten Stanley Cup. Die beiden folgenden Spielzeiten endeten damit, dass die Oilers den Stanley holten. Im Sommer 1988 wurde Gretzky zu den Los Angeles Kings getradet. Er hat aus dieser schwachen Mannschaft schnell eine der besten gemacht.

Hat Howes Rekord gebrochen

Gretzky, ein Linkshänder-Schießzentrum, entwickelte einen Stil, der ebenso unverwechselbar wie aufregend anzusehen war. Im Programm als 6 Fuß und 170 Pfund aufgeführt, hielt er sich immer von Kämpfen fern und zog es vor, über das Eis zu treiben und zu gleiten. Einige Fans glaubten, dass er die Eisbahn als Schachbrett betrachtete und dass er die Fähigkeit hatte zu spüren, wo der Puck landen würde, und so zu dieser Position lief. Andere glaubten, sein größter Vorteil sei seine Fähigkeit, sich mit voller Geschwindigkeit seitwärts über das Eis zu bewegen. Aber es waren seine Assists, die ihn für sein Team besonders wertvoll machten. Als bester Torschütze in der NHL-Geschichte stellte er in nur zwölf Spielzeiten einen neuen Rekord für Assists (mehr als 1989) auf. 1,850 überbot er den Allzeit-Punkterekord seines Idols Gordie Howe von XNUMX.

Diese Leistung brachte Gretzky zahlreiche kommerzielle Empfehlungen für so unterschiedliche Unternehmen wie General Mills und Nike ein. Die Verbraucher fanden seine Persönlichkeit ansprechend und er befürwortete nur Produkte, die er verwendete. Das Advertising Age Magazine nannte ihn „einen idealen Athleten, um Produkte zu unterstützen“.

Zum Blues gehandelt

Gretzky brach in den 1990er Jahren weiterhin Rekorde und gewann Preise. Spät in der Saison 1993/94 brach er einen weiteren Howe-Rekord von 801 Karrierezielen und erreichte dies in 650 weniger Spielen als Howe spielte. Gretzky wurde frustriert über die erfolglosen Versuche der Könige und wollte gehandelt werden. Gretzky wurde an die St. Louis Blues in der Saison 1995/96.

New Yorker Ranger

Gretzkys Karriere bei den Blues war kurz. Er hatte noch nicht offiziell beim Team unterschrieben, als sie die ersten beiden Spiele der Playoff-Serie verloren. Der Trainer und General Manager der Blues machte Gretzky für die Verluste verantwortlich, aber Gretzky hatte bereits entschieden, nicht bei St. Ludwig. Stattdessen unterschrieb er für die Saison 1996/97 bei den New York Rangers.

Gretzky zog sich im April 1999 in New York vom Eishockey zurück. Er verließ das Spiel nach zwanzig Jahren als Profi im Sport, mit einundsechzig gehaltenen oder geteilten NHL-Rekorden. Sein Trikot mit der Nummer 99 wurde bei Zeremonien während Gretzkys letztem Spiel gegen die Rangers dauerhaft zurückgezogen. Gretzky wurde im November 1999 in die Hockey Hall of Fame aufgenommen.

Der krönende Erfolg in Gretzkys Eishockeykarriere kam bei den Olympischen Winterspielen 2002 als Geschäftsführer der kanadischen Eishockeymannschaft. Ein kanadischer Eisarbeiter hat eine glückliche „Loony“, Kanadas Ein-Dollar-Münze, in das Eis der Hockeyarena eingebettet. Vielleicht hat das kanadische Team deshalb die Vereinigten Staaten mit 5 zu 2 besiegt. Es war das meistgesehene Spiel in der Geschichte des Eishockeys, mit XNUMX Millionen Zuschauern. Das letzte Tor wurde mit dem Klang von „O Canada“, Kanadas Nationalhymne, im Hintergrund erzielt. Derzeit ist Gretzky Teilhaber der Phoenix Coyotes. Er lebt mit seiner Frau und vier Kindern in den Vereinigten Staaten.

Schreibe einen Kommentar