Biografie von William Randolph Hearst

Fast ein halbes Jahrhundert lang war William Randolph Hearst der amerikanische Verleger, Herausgeber und Eigentümer (Geschäftsinhaber) des umfangreichsten journalistischen Imperiums, das jemals von einem Mann aufgebaut wurde. Seine Persönlichkeit und sein Umgang mit Reichtum haben die amerikanischen Medien nachhaltig geprägt.

Frühe Jahre

Am 29. April 1863 wurde William Randolph Hearst in San Francisco, Kalifornien, geboren. Er erhielt die beste Ausbildung, die sein Vater, der Multimillionär, und seine Mutter, eine hoch entwickelte Schullehrerin (mehr als zwanzig Jahre jünger als ihr Mann), kaufen konnten – Privatlehrer, Privatschulen, große Tourneen durch Europa und das Harvard College. Hearsts Vater war ein begeisterter Geologe (Student der Erdgeschichte, wie sie in Gesteinen aufgezeichnet ist) und glücklicher Goldgräber während des Goldrausches von 1849. Als

Die journalistische Karriere des jungen Hearst begann 1887, zwei Jahre nach seinem Rauswurf aus Harvard. „Ich will das San Francisco Prüfer, “ schrieb er an seinen Vater, dem die Zeitung gehörte, und gab der Bitte statt.

Als Williams Vater starb, hinterließ er seine Millionen an Bergwerksgrundstücken nicht seinem Sohn, sondern seiner Frau – die als Ausgleich dafür ihrem Sohn zehntausend Dollar im Monat bis zu ihrem Tod gab. Der grauäugige, leise sprechende William Randolph Hearst wiederum investierte hektisch und stark.

Aufbau eines journalistischen Imperiums

Die Täglicher Prüfer wurde zum Labor des jungen Hearst, wo er ein Talent dafür entwickelte, gefälschte Nachrichten zu machen und echte Nachrichten zu fälschen, um einen maximalen öffentlichen Schock zu erzeugen. Von Anfang an verschaffte er sich Top-Talente durch Zahlung von Top-Preisen.

Um jedoch eine All-Star-Besetzung und ein Millionenpublikum zu bekommen, musste Hearst sein Hauptquartier nach New York City verlegen, wo er sofort die Alten und Sterbenden kaufte New Yorker Morgenjournal. Innerhalb eines Jahres steigerte Hearst die Auflage von siebenundsiebzigtausend auf über eine Million, indem er genug Geld ausgab, um die des alternden Joseph Pulitzer zu schlagen World in seinem eigenen sensationslüsternen (skandalösen) Spiel. Manchmal vermietete Hearst die World ’s aggressivere Führungskräfte und Reporter; manchmal überbot er alle Konkurrenten auf dem freien Markt. Einer der Redakteure von Hearst erhielt doppelt so viel Gehalt wie der Verkaufspreis der New Yorker Welt.

Hearst zog Leser an, indem es hitzige Berichte über Sport, Kriminalität, Sex, Skandale und Geschichten von menschlichem Interesse hinzufügte. „Eine Hearst-Zeitung ist wie eine schreiende Frau, die mit durchschnittener Kehle die Straße hinunterrennt“, sagte der Hearst-Autor Arthur James Pegler. Hearsts knallharte Showkunst zog neue Leser und Nichtleser an.

In den letzten fünf Jahren des XNUMX. Jahrhunderts legte Hearst sein Muster für die erste Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts fest. Die Rund um Vanilla Sand unterstützte die Demokratische Partei, doch Hearst widersetzte sich 1860 der Kampagne des demokratischen Präsidentschaftskandidaten William Jennings Bryan (1925–1896). Freiheit von der spanischen Herrschaft), die Bryan und die Demokraten ablehnten. Darüber hinaus schnitt Hearsts Reichtum ihn von den unruhigen Massen ab, die seine Zeitungen ansprachen. Er konnte die Grundprobleme der aufgeworfenen Frage des Krieges mit Spanien nicht erfassen.

Politik betreten

San Francisco mit dem erschüttert zu haben Prüfer und New York City mit der Tagebuch, Hearst gründete zwei Zeitungen in Chicago, Illinois, die Chicagoer Amerikaner in 1900 und der Chicagoer Prüfer 1902; eine Zeitung in Boston, Massachusetts, die Bostoner Amerikaner; und eine Zeitung in Los Angeles, Kalifornien, die Prüfer in Los Angeles im Jahr 1904. Diese zusätzlichen Zeitungen stellten mehr als eine Erweiterung von Hearsts journalistischem Imperium dar, sie spiegelten seine weitreichende Entscheidung wider, sich um die US-Präsidentschaft zu bemühen. Vielleicht entsprang sein Ehrgeiz dem Wunsch, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Seine Persönlichkeit und sein Vermögen waren jedoch nicht für eine politische Karriere geeignet.

1902 und 1904 gewann Hearst als New Yorker Demokrat die Wahl zum Repräsentantenhaus. Abgesehen davon ließen ihm seine journalistischen Aktivitäten und seine 2-Millionen-Dollar-Präsidentschaftskampagne wenig Zeit, um im Kongress zu sprechen, abzustimmen oder an Appellen teilzunehmen. Seine Abwesenheit verärgerte seine Kollegen und die Wähler, die ihn gewählt hatten. Trotzdem fand er Zeit, 1905 als unabhängiger Kandidat für das Bürgermeisteramt von New York City und 1906 als demokratischer Kandidat für das Gouverneursamt zu kandidieren. Seine Niederlage bei beiden Wahlen beendete Hearsts politische Karriere.

Persönliches Leben

1903, einen Tag vor seinem vierzigsten Geburtstag, heiratete er die einundzwanzigjährige Millicent Willson, ein Showgirl, und gab damit Tessie Powers auf, eine Kellnerin, die er seit seiner Harvard-Zeit unterstützt hatte. Die Hearsts hatten fünf Jungen, aber 1917 verliebte sich Hearst in ein anderes Showgirl, die zwanzigjährige Marion Davies von the Ziegfeld Torheiten. Er unterhielt eine Beziehung zu ihr, die erst mit seinem Tod endete.

Als Hearsts Mutter starb, trat er sein Erbe an und ließ sich dauerhaft auf der 168,000 Hektar großen Ranch seines Vaters in Südkalifornien nieder. Dort gab er 37 Millionen Dollar für ein privates Schloss aus, investierte 50 Millionen Dollar in Immobilien in New York City und steckte weitere 50 Millionen Dollar in seine Kunstsammlung – die größte, die jemals von einer einzelnen Person zusammengetragen wurde.

Hearste Veröffentlichungen

In den 1920er Jahren las jeder vierte Amerikaner eine Hearst-Zeitung. Hearst besaß zwanzig Tages- und elf Sonntagszeitungen in dreizehn Städten, den King Features Syndication Service (eine Organisation, die Artikel oder Comics in mehreren Zeitungen gleichzeitig platziert), den International News Service, the Amerikanische Wochenzeitung (eine syndizierte Sonntagsbeilage), International Newsreel und sechs Zeitschriften, darunter Weltoffen, gute Haushaltsführung, und Harpers Basar.

Trotz Hearsts Reichtum, Expansion und Ausgaben war seine Popularität sowohl in der Öffentlichkeit als auch bei der Regierung gering. Ursprünglich ein fortschrittlicher Demokrat, hatte er keine Verhandlungsmacht gegenüber dem Republikaner Theodore Roosevelt (1859–1919). Hearst kämpfte gegen jeden demokratischen Reformführer von Bryan bis Franklin Roosevelt (1882–1945) und lehnte die amerikanische Teilnahme an beiden Weltkriegen ab.

1927 druckten die Hearst-Zeitungen gefälschte (gefälschte) Dokumente, die eine Anschuldigung untermauerten, dass die mexikanische Regierung mehreren US-Senatoren mehr als 1 Million Dollar gezahlt hatte, um eine zentralamerikanische Verschwörung zu unterstützen, einen Krieg gegen die Vereinigten Staaten zu führen. Unter diesem Skandal litt die Hearst-Presse überhaupt nicht.

In den nächsten zehn Jahren gingen Hearsts Gelder und das Imperium jedoch plötzlich aus. 1937 waren die beiden Konzerne, die das Imperium kontrollierten, mit 126 Millionen Dollar verschuldet. Hearst musste sie einem siebenköpfigen Komitee übergeben, dessen Aufgabe es war, zu retten, was sie konnten. Sie konnten den wirtschaftlichen Zusammenbruch nur aufhalten, indem sie einen Großteil von Hearsts Privatvermögen und all seine öffentlichen Befugnisse als Zeitungsbesitzer verkauften.

William Randolph Hearst starb am 14. August 1951 in Beverly Hills, Kalifornien.

Schreibe einen Kommentar