Cecil Rhodes Biographie

Der englische Geschäftsmann und Finanzier Cecil Rhodes begründete die moderne Diamantenindustrie und kontrollierte die British South Africa Company, die Rhodesien und Sambia als britische Territorien erwarb. Er war auch ein bekannter Philanthrop (der für wohltätige Zwecke arbeitete) und gründete die Rhodes-Stipendien.

Frühen Lebensjahren

Cecil John Rhodes wurde am 5. Juli 1853 in Bishop’s Stortford, England, als einer von neun Söhnen des Pfarrers (Priesters) geboren. Während seine Brüder auf bessere Schulen geschickt wurden, zwang ihn Cecils schlechter Gesundheitszustand, zu Hause zu bleiben und das örtliche Gymnasium zu besuchen. Anstatt das College zu besuchen, wurde der 1870-jährige Cecil nach Südafrika geschickt, um auf einer Baumwollfarm zu arbeiten. Als er im Oktober 1871 ankam, baute er mit seinem Bruder Herbert in Natal, Südafrika, einer rauen Umgebung, Baumwolle an. Bald erkannten die Brüder, dass der Anbau von Baumwolle kein Weg war, um ein Vermögen aufzubauen, und XNUMX fegte das „Diamantfieber“ mit Versprechungen von Ruhm und Reichtum über die Region. Die beiden Brüder verließen Natal bald für den neu entwickelten Diamanten

In den 1870er Jahren legte Rhodes den Grundstein für sein späteres riesiges Vermögen, indem er in einem Tagebau arbeitete, wo er seine Arbeiter persönlich überwachte und sogar selbst Diamanten sortierte. Die harte Arbeit zahlte sich aus, als Rhodes ein bescheidenes Vermögen anhäufte, indem es in Diamanten-Claims investierte, Bergbautechniken einführte und 1880 die De Beers Mining Company gründete.

1873 kehrte Rhodes nach England zurück, um an der Universität Oxford zu studieren. Während seiner Ausbildung verbrachte Rhodes seine Zeit zwischen Südafrika und Oxford, wo er gesellschaftlich nicht hineinpasste, aber schließlich 1881 einen Bachelor of Arts erwarb.

Geburt eines Imperiums

Mitte der 1870er Jahre verbrachte Rhodes sechs Monate allein damit, durch die unbesiedelten Ebenen von Transvaal in Südafrika zu wandern. Dort entwickelte er seine Philosophien zum britischen Imperialismus, wo das britische Empire über seine ausländischen Kolonien herrscht. Diese Philosophien bestehen aus einem „Traum“, in dem eine Bruderschaft von Elite-Angelsachsen (Weißen) ganz Afrika, das Heilige Land im Nahen Osten und andere Teile der Welt besetzen würde. Nach einem schweren Herzinfarkt im Jahr 1877 offenbarte Rhodes seine Vorstellungen vom britischen Imperialismus, als er sein erstes Testament machte. Darin forderte Rhodes die Beilegung seines noch unverdienten Vermögens, um eine Geheimgesellschaft zu gründen, die die britische Herrschaft auf die ganze Welt ausdehnen und die meisten Teile davon mit britischen Siedlern kolonisieren würde, was zur „endgültigen Wiederherstellung der Vereinigten Staaten von Amerika“ führen würde. durch das Britische Empire.

Von 1880 bis 1895 stieg der Stern von Rhodos stetig. Grundlegend für diesen Aufstieg war sein erfolgreicher Kampf um die Kontrolle über die rivalisierenden Diamanteninteressen von Barnie Barnato, mit dem er sich 1888 zusammenschloss, um De Beers Consolidated Mines zu gründen, ein Unternehmen, dessen außergewöhnliche Macht dazu führte, Land zum Zweck der Erweiterung des britischen Empire zu erwerben . Mit seinem Bruder Frank gründete er auch Goldfields of South Africa mit mehreren großen Minen in Transvaal.

Politik betreten

Während dieser Zeit baute Rhodes eine Karriere in der Politik auf. Er wurde 1880 in das Kapparlament, das Leitungsgremium Südafrikas, gewählt. Im Parlament gelang es Rhodes, die Aufmerksamkeit auf Transvaal und die deutsche Expansion zu lenken, um die britische Kontrolle über Bechuanaland bis 1885 zu sichern. 1888 sicherte sich Rhodes Bergbauzuschüsse von Lobengula, dem König der Ndebele, was Rhodes durch sehr weitreichende Interpretationen einen Anspruch auf was gab wurde Rhodesien. 1889 überredete Rhodes die britische Regierung, eine Charta (Autorität des britischen Throns) zur Gründung der British South Africa Company zu erteilen, die 1890 weiße Siedler in Lobengulas Gebiete setzte und Salisbury und andere Städte gründete. Dies löste einen Konflikt mit den Ndebele aus, die jedoch im Krieg von 1893 von britischen Streitkräften niedergeschlagen wurden.

Zu diesem Zeitpunkt kontrollierte Rhodes die Politik der britischen Kapkolonie. Im Juli 1890 wurde er mit Unterstützung der englischsprachigen weißen und nichtweißen Wähler und der Afrikaner (Nachkommen der niederländischen Siedler in Südafrika) Premierminister des Kaps. Rhodes gewann ihre Unterstützung durch die Schaffung einer „Anleihe“, bei der rund 1892 Aktien der British South Africa Company unter ihnen verteilt wurden. Seine Politik zielte auf die Schaffung einer südafrikanischen Föderation (Staatenunion) unter britischer Flagge ab, und er gewann das Vertrauen der Afrikaner, indem er 1894 die Bildungs- und Eigentumsqualifikationen der Afrikaner einschränkte und ein neues System von “ einheimische Verwaltung“ im Jahr XNUMX.

Spätere Karriere

Ende 1895 nahm das Schicksal von Rhodes eine katastrophale Wendung. Bei schlechter Gesundheit und bestrebt, seinen Traum von einer südafrikanischen Föderation zu verwirklichen, organisierte er eine Verschwörung gegen die Burenregierung von Transvaal, die von niederländischen Siedlern geführt wurde. Über seine Bergbaufirma wurden Waffen und Munition nach Johannesburg, Südafrika, geschmuggelt, um von „Fremden“, hauptsächlich Briten, für eine Revolution verwendet zu werden. Ein Landstreifen an den Grenzen des Transvaal wurde der gecharterten Gesellschaft von Joseph Chamberlain (1836–1914), dem britischen Kolonialsekretär, zugesprochen. Leander Jameson, Verwalter von Rhodesien, war dort mit Kompanietruppen stationiert. Die Verschwörer von Johannesburg rebellierten nicht, aber Jameson ritt jedoch am 27. Dezember 1895 ein und wurde gefangen genommen. Infolgedessen musste Rhodes im Januar 1896 sein Amt als Premierminister niederlegen. Danach konzentrierte er sich auf die Entwicklung Rhodesiens und insbesondere auf den Ausbau der Eisenbahn, von der er träumte, dass sie eines Tages Kairo in Ägypten erreichen würde.

Als im Oktober 1899 der Anglo-Buren-Krieg ausbrach, eilte Rhodes nach Kimberley, das wenige Tage später von den Buren umzingelt wurde. Es wurde erst am 16. Februar 1900 entlastet, während dieser Zeit war Rhodes aktiv bei der Organisation von Verteidigung und sanitären Einrichtungen. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich durch die Übernahme, und nachdem er in Europa gereist war, kehrte er im Februar 1902 ans Kap zurück, wo er am 26. März in Muizenberg, Südafrika, starb.

Im Tod erlaubte ihm Rhodes‘ Vermögen, ein Vermächtnis zu hinterlassen, das bis heute relevant ist. Rhodes hinterließ sechs Millionen Pfund, von denen die meisten an die Universität Oxford gingen, um die Rhodes-Stipendien einzurichten, um Studenten aus den Vereinigten Staaten, den britischen Kolonien und Deutschland Plätze in Oxford zu bieten. Land wurde auch überlassen, um schließlich eine Universität in Rhodesien zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar