Chinua Achebe Biographie

Chinua Achebe ist einer der größten Romanautoren Nigerias. Seine Romane sind hauptsächlich für ein afrikanisches Publikum geschrieben, wurden aber in mehr als vierzig Sprachen übersetzt und haben eine weltweite Leserschaft gefunden.

Frühen Lebensjahren

Chinua Achebe wurde am 15. November 1930 in Ogidi im Osten Nigerias geboren. Seine Familie gehörte dem Igbo-Stamm an und er war das fünfte von sechs Kindern. Vertreter der britischen Regierung, die Nigeria kontrollierte, überzeugten seine Eltern, Isaiah Okafor Achebe und Janet Ileogbunam, ihre traditionelle Religion aufzugeben und dem Christentum zu folgen. Achebe wurde als Christ erzogen, blieb aber neugierig auf die traditionelleren nigerianischen Glaubensrichtungen. Er wurde an einem staatlichen College in Umuahia, Nigeria, ausgebildet und graduierte 1954 am University College in Ibadan, Nigeria.

Erfolgreicher erster Versuch

Achebe war unzufrieden mit Büchern über Afrika, die von britischen Autoren wie Joseph Conrad (1857–1924) und John Buchan (1875–1940) geschrieben wurden, weil er die Beschreibungen afrikanischer Menschen als ungenau und beleidigend empfand. Während er für die Nigerian Broadcasting Corporation arbeitete, verfasste er seinen ersten Roman, Dinge fallen auseinander (1959), die Geschichte eines traditionellen Kriegerhelden, der sich in den frühen Tagen der britischen Herrschaft nicht an veränderte Bedingungen anpassen kann. Das Buch gewann sofort internationale Anerkennung und wurde auch die Grundlage für ein Theaterstück von Biyi Bandele. Jahre später, 1997, führte das Performance Studio Workshop of Nigeria eine Produktion des Stücks ein, das dann 1999 in den Vereinigten Staaten als Teil der African Odyssey-Reihe des Kennedy Center aufgeführt wurde. Achebes nächste zwei Romane, Nicht mehr wohl (1960) und Pfeil Gottes (1964), spielten ebenfalls in der Vergangenheit.

Mitte der 1960er Jahre war die Neuheit der Unabhängigkeit in Nigeria ausgestorben, als das Land mit den politischen Problemen konfrontiert war, die viele andere Staaten im modernen Afrika gemeinsam hatten. Die Igbo, die eine führende Rolle in der nigerianischen Politik gespielt hatten, begannen nun zu glauben, dass die muslimischen Hausa in Nordnigeria die Igbo als Bürger zweiter Klasse betrachteten. Achebe schrieb Ein Mann des Volkes (1966), eine Geschichte über einen korrupten nigerianischen Politiker. Das Buch wurde genau in dem Moment veröffentlicht, in dem eine militärische Machtübernahme die alte politische Führung beseitigte. Dies ließ einige Offiziere des nördlichen Militärs vermuten, dass Achebe bei der Übernahme eine Rolle gespielt hatte, aber es gab nie Beweise, die diese Theorie stützten.

politischer Kreuzritter

In den Jahren, als Biafra versuchte, sich als eigenständiger Staat von Nigeria abzutrennen (1967–70), diente Achebe jedoch als Botschafter (Vertreter) in Biafra. Er reiste in verschiedene Länder, um über die Probleme seines Volkes zu sprechen, insbesondere über das Verhungern und Abschlachten von Igbo-Kindern. Er schrieb Artikel für Zeitungen und Zeitschriften über den Kampf in Biafran und gründete mit dem nigerianischen Dichter Christopher Okigbo die Citadel Press. Einen Roman zu schreiben kam zu dieser Zeit nicht in Frage, sagte er 1969 in einem Interview: „Ich kann jetzt keinen Roman schreiben, ich würde es nicht wollen. Und selbst wenn ich wollte, könnte ich nicht. Ich kann Gedichte schreiben – etwas Kurzes, Intensives, das eher meiner Stimmung entspricht.“ In dieser Zeit entstanden drei Gedichtbände sowie eine Sammlung von Kurzgeschichten und Kindergeschichten.

Nach dem Fall der Republik Biafra arbeitete Achebe weiter an der Universität von Nigeria in Nsukka und widmete sich der Writers Series von Heinemann Educational Books (die die Karrieren junger afrikanischer Schriftsteller fördern sollte). 1972 kam Achebe in die Vereinigten Staaten, um Englischprofessor an der University of Massachusetts in Amherst zu werden (er lehrte dort 1987 erneut). 1975 trat er der Fakultät der University of Connecticut bei. 1976 kehrte er an die University of Nigeria zurück. Sein Roman Ameisenhaufen der Savanne (1987) erzählt die Geschichte dreier Jugendfreunde in einem westafrikanischen Staat und die tödlichen Auswirkungen des Machthungers und des Wunsches, zum „Präsidenten auf Lebenszeit“ gewählt zu werden. Nach seiner Freilassung kehrte Achebe in die Vereinigten Staaten zurück und lehrte Positionen an der Stanford University, dem Dartmouth College und anderen Universitäten.

Spätere Jahre

Zurück in Nigeria im Jahr 1990, um seinen sechzigsten Geburtstag zu feiern, war Achebe in einen Autounfall auf einer der gefährlichen Straßen des Landes verwickelt. Durch den Unfall ist er von der Hüfte abwärts gelähmt. Die Ärzte empfahlen ihm, für immer in die Vereinigten Staaten zurückzukehren, um eine bessere medizinische Versorgung zu erhalten, also nahm er an

Schreibe einen Kommentar