Clarence Darrows Biographie

Als amerikanischer Anwalt für Arbeitsrecht und als Anwalt für Strafrecht nahm Clarence Darrow an Debatten über den Weg des amerikanischen Industriewachstums und die Behandlung von Personen teil, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Frühen Lebensjahren

Clarence Seward Darrow wurde am 18. April 1857 in Farmdale, Ohio, als fünftes der acht Kinder von Amirus und Emily Darrow geboren. Sein Vater hatte nach Abschluss seines Studiums an einem Priesterseminar (Institution zur Ausbildung von Priestern) seinen Glauben verloren und wurde zum Ungläubigen, der in einer stark religiösen Gemeinschaft lebte. (Die Darrows waren auch im politischen Sinne Außenseiter; sie waren Demokraten in einem stark republikanischen Gebiet.) Der ältere Darrow arbeitete als Zimmermann und Sargmacher. Seine Mutter, die starb, als er fünfzehn war, war eine starke Unterstützerin der Frauenrechte. Von seinen Eltern erhielt Darrow die Liebe zum Lesen und eine skeptische (zweifelnde) Haltung gegenüber der Religion.

Darrow verbrachte nach Abschluss seiner Sekundarschule in der Nähe von Farmdale ein Jahr am Allegheny College in Meadville, Pennsylvania, und ein weiteres Jahr an der University of Michigan Law School. Wie die meisten Anwälte der damaligen Zeit verzögerte er seine Zulassung als Anwalt, bis er bei einem örtlichen Anwalt studiert hatte. 1878 wurde er schließlich Mitglied der Anwaltskammer von Ohio. Die nächsten neun Jahre war er ein typischer Kleinstadtanwalt, der in den Städten Kinsman, Andover, und Ashtabula, Ohio, praktizierte. Er heiratete Jessie Ohl, die Tochter

Auf der Suche nach interessanteren Möglichkeiten zogen Darrow und seine Familie jedoch 1887 nach Chicago, Illinois. In Ohio war er von dem Buch beeindruckt gewesen Unsere Strafmaschinerie und ihre Opfer von Richter John Peter Altgeld. Darrow wurde ein enger Freund von Altgeld, der 1892 zum Gouverneur von Illinois gewählt wurde. Altgeld warf nicht nur Fragen zum Prozess der Strafjustiz auf, sondern begnadigte mehrere Männer, die wegen ihrer Beteiligung am Haymarket-Aufstand von 1886 (einem Streit zwischen streikenden Arbeitern und der Chicagoer Polizei, die zum Tod von sieben Polizisten durch Bombenangriffe führte), stellte er auch die Behandlung derjenigen in Frage, die versuchten, Arbeiter in Gewerkschaften zu organisieren. Beide Themen spielten in Darrows Leben eine große Rolle.

Anwalt für Arbeitsrecht

Darrow hatte als gewöhnlicher Zivilanwalt begonnen. Sogar in Chicago gehörte zu seinen ersten Jobs die Ernennung zum Unternehmensanwalt der Stadt im Jahr 1890 und dann als Generalstaatsanwalt bei der Chicago and North Western Railway. 1894 begann er jedoch mit seiner Hauptkarriere für die nächsten zwanzig Jahre – dem Arbeitsrecht. 1894 verteidigte er den Arbeiterführer Eugene V. Debs (1855–1926) gegen einen Gerichtsbeschluss, der versuchte, den Arbeiterstreik zu brechen, den Debs gegen die Pullman Sleeping Car Company führte. Darrow war jedoch erfolglos; Die Anordnung gegen Debs wurde schließlich vom Obersten Gericht bestätigt.

In den Jahren 1906 und 1907 verteidigte Darrow erfolgreich William D. „Big Bill“ Haywood, den Anführer der neu gegründeten Industrial Workers of the World, gegen eine Anklage wegen Verschwörung zur Ermordung des ehemaligen Gouverneurs von Idaho. Aber im Jahr 1911 ereignete sich eine Katastrophe, als Darrow zwei Brüder gegen eine Anklage verteidigte, einundzwanzig Menschen durch Sprengung in die Luft gesprengt zu haben Los Angeles Times Gebäude, sah sich plötzlich damit konfrontiert, dass seine Mandanten ihr bisheriges Plädoyer von unschuldig auf schuldig umstellten. Es gab auch Gerüchte, dass Darrow versucht hatte, eines der Jurymitglieder zu bestechen. Infolgedessen wurde Darrow wegen Fehlverhaltens angeklagt, obwohl er in allen Anklagepunkten für nicht schuldig befunden wurde. Dieses Ereignis beendete jedoch seine Karriere als Anwalt für Arbeitsrecht.

Strafrechtsanwalt

Darrow hatte sich schon immer für das Strafrecht interessiert, teilweise weil er neue Theorien über die Rolle des Determinismus im menschlichen Verhalten akzeptierte. Er glaubte, Kriminelle seien Menschen, die von äußeren Faktoren (wie Persönlichkeit und Umwelt) dazu gebracht würden, rechtswidrige Handlungen zu begehen. Aus diesem Grund war er ein erbitterter Gegner der Todesstrafe und betrachtete sie als unmenschliche Praxis. Jetzt begann er eine neue große Karriere als Strafverteidiger.

Ohne Zweifel war Darrows berühmtester Strafprozess der Fall Leopold-Loeb von 1924, in dem zwei College-Studenten aus Chicago einen Jugendlichen ermordet hatten, nur um zu sehen, ob sie damit durchkommen würden. Zum einzigen Mal in seiner Karriere bestand Darrow darauf, dass sich seine Mandanten schuldig bekennen. Dann richtete er seine Aufmerksamkeit darauf, sie vor der Todesstrafe zu retten. Dies gelang ihm unter anderem deshalb, weil er zahlreiche Zeugnisse von Psychiatern (Ärzten, die sich mit Geistes- oder Verhaltensstörungen befassen) einbringen konnte, die seine Theorien über die bestimmenden Einflüsse auf individuelle Handlungen stützten. In einem anderen erfolgreichen Fall verteidigte er Mitglieder einer afroamerikanischen Familie, die des Mordes an einem Mitglied des Ku Klux Klan (KKK; einer Geheimgesellschaft, deren Mitglieder glauben, dass Weiße überlegen sind und die häufig Gewalt gegen nichtweiße Bürger anwenden) angeklagt war, die dies versucht hatten vertreibe sie von zu Hause.

Scopes-Test

Während dieser Zeit war Darrow auch in einen anderen großen amerikanischen Fall verwickelt, den Scopes-Prozess von 1925 in Dayton, Tennessee. Es ging um das Recht eines staatlichen Gesetzgebers, den Unterricht der Evolutionstheorien von Charles Darwin (1809–1882) in öffentlichen Schulen zu verbieten (die darauf hindeuteten, dass die Ursprünge von Menschen und Affen auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückgeführt werden könnten). Darrow, der nicht an die Religion glaubte und an die Evolution glaubte, war verärgert über den religiösen Ton des verabschiedeten Gesetzes. Er versuchte, den jungen Schullehrer John T. Scopes zu verteidigen, der das Thema Evolution in seinem Klassenzimmer angesprochen hatte. Technisch gesehen war Darrow erfolglos, da Scopes nachgewiesen wurde und eine Geldstrafe von 100 US-Dollar für das verhängte, was das Gericht für ein Verbrechen hielt. Aber Darrows Verteidigung und insbesondere sein Kreuzverhör von William Jennings Bryan (1860–1925), dem dreimaligen demokratischen Präsidentschaftskandidaten, der für die religiöse, antiwissenschaftliche Seite sprach, erregte nationale Aufmerksamkeit und veranlasste viele, die Weisheit einer strengen Interpretation in Frage zu stellen der Bibel.

Zwei Bücher unter Darrows vielen Schriften zeugen von seinen Interessen gegen Ende seines Lebens. 1922 schrieb er Kriminalität: Ursache und Behandlung; erschien 1929 Ungläubige und Ketzer, zusammen mit Wallace Rice herausgegeben, in dem er die Argumente für freies Denken vorstellte. Zu diesen beiden themenorientierten Büchern fügte er hinzu The Story of My Life (1932), eine Autobiographie (die Geschichte seines eigenen Lebens). Darrows letzter wichtiger öffentlicher Dienst war der des Vorsitzenden einer von Präsident Franklin D. Roosevelt ernannten Kommission. Die Kommission untersuchte die Arbeitsweise der National Recovery Administration, einer Behörde, die in den frühen 1930er Jahren gegründet wurde, um den Wettbewerb in der Industrie sowie die Löhne und Arbeitszeiten der Arbeiter zu regulieren. Darrow starb am 13. März 1938.

Schreibe einen Kommentar