CS Lewis Biographie

Der irische Schriftsteller und Essayist CS Lewis war vor allem für seine Essays über Literatur und seine Erklärungen christlicher Lehren bekannt.

Frühes Leben und Ausbildung

Am 29. November 1898 wurde Clive Staples Lewis in Belfast, Irland, geboren. Er war der Sohn von AJ Lewis, einem Anwalt, und Flora August Hamilton Lewis, einer Mathematikerin (Expertin für Mathematik), deren Vater Minister war. Mit vier Jahren sagte er seinen Eltern, dass er „Jack“ Lewis genannt werden wollte, und seine Familie und Freunde nannten ihn für den Rest seines Lebens so. Jacks bester Freund als Junge war sein älterer Bruder Warren. Sie haben alles zusammen gemacht und sogar ihr eigenes erfundenes Land, Boxen, geschaffen, das so weit ging, viele individuelle Charaktere und eine vierhundertjährige Geschichte des Landes zu erschaffen.

Lewis‘ Mutter, die ihn in Französisch und Latein unterrichtet hatte, starb, als er zehn Jahre alt war. Nachdem er ein Studienjahr am Malvern College, einem Internat in England, verbracht hatte, setzte er seine Ausbildung privat unter einem Tutor namens WT Kirkpatrick fort, dem ehemaligen Schulleiter (Rektor) des Lurgan College. Während des Ersten Weltkriegs (1914–18), der als Konflikt zwischen Österreich-Ungarn und Serbien begann, aber schließlich einen Großteil Europas betraf, diente Lewis als Leutnant in der englischen Armee und unterbrach seine Karriere als Gelehrter, in der er begonnen hatte 1918 am University College Oxford. Im Krieg verwundet, kehrte er nach Oxford zurück, wo er 1924 zum Dozenten am University College ernannt wurde. 1925 wurde er Fellow (für weiterführende Studien oder Forschung) und Tutor am Magdalen College in England, wo er Vorlesungen über englische Literatur hielt.

Veröffentlichte Werke

1926 Lewis‘ erste Veröffentlichung, Dymer, erschien unter dem Pseudonym (Fake-Schreibname) Clive Hamilton. Dymer enthüllte Lewis‘ Begabung für Satire (ein literarisches Werk, das sich über menschliches Laster oder Dummheit lustig macht). Der Pilgerrückzug, eine 1933 veröffentlichte Allegorie (ein Ausdruck von Wahrheiten über die menschliche Existenz unter Verwendung von Symbolen) präsentierte eine Entschuldigung für das Christentum. Erst mit dem Erscheinen seines zweiten allegorischen Werkes Die Allegorie der Liebe (1936) jedoch, dass Lewis mit dem begehrten Hawthornden-Preis geehrt wurde.

Die Screwtape Buchstaben (1942), für die Lewis vielleicht am bekanntesten ist, ist eine Satire, in der der Teufel, hier bekannt als Screwtape, Briefe schreibt, die seinem jungen Neffen Wormwood beibringen, wie man Menschen zur Sünde verführt. Lewis veröffentlichte sieben religiöse Allegorien für Kinder mit dem Titel Chroniken von Narnia (1955). Er veröffentlichte auch mehrere wissenschaftliche Arbeiten zur Literatur, darunter Englische Literatur im 16. Jahrhundert (1954) und Experiment in der Kritik (1961).

Obwohl Lewis später mehrere Werke über Religion veröffentlichte, hatte er schon früh das Interesse daran verloren und erst später zum Christentum „konvertiert“ und sich der anglikanischen Kirche angeschlossen. Seine Autobiographie (die Geschichte seines eigenen Lebens), Von Freude überrascht: Die Form meines frühen Lebens, kann nicht erklären, was in seiner Kindheit passiert ist. Sein Schulleiter im Internat, ein Minister, der ihn zum „Denken“ aufforderte, indem er ihn schlug, mag zu dieser Veränderung beigetragen haben.

Spätere Jahre

Lewis wurde 1954 Professor für Englisch an der Universität Cambridge, England. Als Erwachsener war er viel gelesen, und seine Kenntnisse der Literatur machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner. Lewis genoss es sehr, bis in die späten Stunden in College-Räumen zu sitzen und über Literatur, Poesie und Religion zu sprechen.

1956, ziemlich spät im Leben, heiratete Lewis Joy Davidman Gresham, die Tochter eines jüdischen Paares aus New York. Sie war Absolventin des Hunter College und war zuvor zweimal verheiratet. Als ihr erster Mann einen Herzinfarkt erlitt, wandte sie sich dem Gebet zu. Sie las die Schriften von Lewis und begann, die Kirche zu besuchen. Später, angeführt von seinen Schriften an Lewis selbst, ließ sie sich von ihrem zweiten Ehemann, Williams Gresham, scheiden und heiratete Lewis. Sie starb etwa drei Jahre vor ihrem Mann. CS Lewis starb am 24. November 1963 in seinem Haus in Headington, Oxford, England. Eine große Sammlung seiner Werke befindet sich im Besitz des Wheaton College in Illinois.

Schreibe einen Kommentar