Davy Crockett Biographie

Davy Crockett, amerikanischer Grenzgänger und Politiker, wurde schon zu Lebzeiten zum Volkshelden. Crockett wuchs an der Grenze auf und nutzte sein Wissen darüber später in seinen politischen Kampagnen. Obwohl er hauptsächlich als Jäger und Soldat bekannt ist, arbeitete Crockett auch für Land für Siedler, Schuldenerleichterungen und ein erweitertes Bankensystem für Tennessee.

Frühen Lebensjahren

David „Davy“ Crockett, der Sohn von John und Rebecca Crockett, wurde am 17. August 1786 in East Tennessee geboren. Er war das fünfte von neun Kindern. Crocketts Vater ließ ihn arbeiten, als er zwölf Jahre alt war, um Vieh nach Virginia zu treiben. Nachdem Crockett von zu Hause weggelaufen war, um den Schlägen seines Vaters zu entkommen, reiste er durch ganz Virginia. Er entschied, dass sein Mangel an Bildung seine Möglichkeiten für eine Ehe einschränkte, also lernte er lesen, ein wenig schreiben und „chiffrieren“ oder addieren und subtrahieren.

1806 heiratete Crockett Mary Finely und wurde Farmer. Die Grenzlandwirtschaft erwies sich als wenig lohnend, und 1813 beschloss er, mit seiner Familie nach Franklin County, Tennessee, zu ziehen.

Leben an der Grenze

1813, kurz nachdem Crockett nach Franklin County gezogen war, überfielen Grenzgänger eine Gruppe von Kriegern der Creek-Indianer im Süden von Alabama. In der Nähe versammelten sich Siedler in Fort Mims. Die amerikanischen Ureinwohner griffen das Fort an und töteten über fünfhundert Menschen. Crockett meldete sich dann freiwillig, um mit den Grenzstreitkräften im Kampf gegen die amerikanischen Ureinwohner zu dienen. Im September und Oktober diente er als Pfadfinder. Er ging auf Urlaub und kehrte dann von September 1814 bis Februar 1815 zum Militärdienst zurück. Während dieser Zeit diente Crockett als Pfadfinder und Jäger und stieß anscheinend auf wenig Kämpfe.

1815 starb Crocketts erste Frau und er heiratete Elizabeth Patton. Als er mit Nachbarn in Alabama reiste, erkrankte er an Malaria, einer Krankheit, die Schüttelfrost und Fieber verursacht, und wurde zum Sterben auf der Straße zurückgelassen. Er erholte sich und kehrte zu ihrer großen Überraschung zu seiner Familie zurück. Er wurde mit der Bemerkung zu seinem gemeldeten Tod zitiert: „Ich wusste, dass dies eine Lüge war, sobald ich es hörte.“

Kommunal- und Landespolitik

1817 zogen Crockett und seine Familie nach Lawrence County, Tennessee. Er arbeitete als Friedensrichter und diente später als County Commissioner. 1818 wurde er zum Oberstleutnant des örtlichen Militärregiments gewählt. 1821 kandidierte er für einen Sitz im Landtag. Während der Kampagne erkannte Crockett die Isolation und das Bedürfnis der Grenzbewohner nach Erholung. Deshalb hielt er kurze Reden, gespickt mit Geschichten, die zu seiner Wahl führten. Crockett war unter den armen Siedlern aufgewachsen und fungierte als ihr Sprecher. Er schlug Gesetzentwürfe vor, um Steuern zu senken, Streitigkeiten über Landansprüche beizulegen und ihre allgemeinen wirtschaftlichen Interessen zu schützen. 1823 wurde Crockett in die gesetzgebende Körperschaft von Tennessee gewählt.

Karriere im Kongress

1825 kandidierte Crockett für einen Sitz im US-Kongress, wurde aber besiegt. Er kandidierte erneut und gewann 1827 und wurde 1829 wiedergewählt. Crockett war mit vielen Richtlinien von Präsident Andrew Jackson (1787–1845) nicht einverstanden. Er stellte sich in mehreren Fragen gegen den Präsidenten, darunter die Entfernung der amerikanischen Ureinwohner und die Landpolitik. Als Crockett 1831 für eine dritte Amtszeit kandidierte, wurde er besiegt. Zwei Jahre später eroberte er seinen Sitz knapp zurück. 1834 veröffentlichte er seine Autobiographie, Eine Erzählung über das Leben von David Crockett aus dem Bundesstaat Tennessee. Dann markierte eine weitere Niederlage im Jahr 1835 das Ende seiner Kongresskarriere.

Tod im Alamo

1835 machten sich Crockett und vier Nachbarn auf die Suche nach neuem Land nach Texas. Im Januar 1836 schloss er sich den Texas Volunteers an und erreichte innerhalb eines Monats San Antonio, Texas. Crockett schloss sich dann den Texanern in ihrem Kampf an, um Alamo gegen eine mexikanische Armee zu halten. In der ersten Märzwoche starben er und die anderen Verteidiger von Alamo während der Belagerung und Eroberung dieses Forts durch mexikanische Truppen. Die Volkstradition besagt, dass Crockett einer der letzten Verteidiger war, die während des letzten Angriffs starben. In Wirklichkeit war Crockett einer der ersten Verteidiger, der am 6. März 1836 allein und unbewaffnet starb.

Crocketts Tod im Alamo machte ihn berühmter als seine politischen Aktivitäten. Durch Zeitungsberichte und andere Schriften – sowohl Tatsachen als auch Fiktionen – wuchsen Legenden über Crocketts Abenteuer. Beschreibungen von Crockett sind unterschiedlich, aber es wird allgemein angenommen, dass er etwa 5 Fuß 8 Zoll groß war, mit braunen Haaren, blauen Augen und rosigen Wangen. Er war bekannt für seinen Humor, seine Ehrlichkeit und seine Fähigkeiten als unterhaltsamer öffentlicher Redner. Diejenigen, die ihn kannten, erkannten, dass er ein Mann mit Fähigkeiten und Charakter war.

Schreibe einen Kommentar