George Eastmans Biographie

Durch die Massenproduktion seiner Erfindungen förderte der amerikanische Erfinder und Industrielle (jemand, der eine Industrie besitzt oder leitet) George Eastman die Fotografie als beliebtes Hobby. Er spendete auch große Summen an Bildungseinrichtungen.

Frühe Jahre

George Eastman wurde am 12. Juli 1854 in Waterville, New York, geboren. Sein Vater, George W. Eastman, leitete ein Business College in Rochester, New York; seine Mutter, Maria Kilbourn, kümmerte sich um den jungen George und seine beiden älteren Schwestern. Sein Vater starb, als er sieben Jahre alt war, zwei Jahre nachdem die Familie nach Rochester gezogen war. Seine Mutter war gezwungen, Kostgänger aufzunehmen, um das geringe Einkommen der Familie aufzubessern. George wurde an öffentlichen Schulen in Rochester unterrichtet, brach jedoch im Alter von dreizehn Jahren ab, um zu arbeiten und seiner Mutter zu helfen. Bis 1877 avancierte er vom Boten zum Buchhalter der Rochester Savings Bank. Er ging immer sparsam mit Geld um und gab es nur für sein Hobby, die Amateurfotografie, aus. Als Fotochemikalien zwischen seinen Kameras und Zubehör auf einer Reise nach Mackinac Island seine eingepackte Kleidung ruinierten, wurde er von dem Nassplattenverfahren zur Herstellung von Fotos angewidert.

Hobby wird zum Geschäft

In den 1870er Jahren war die amerikanische Fotografie noch zeitaufwändig, schwierig und teuer. Zur Ausrüstung gehörten eine riesige Kamera, ein starkes Stativ (ein dreibeiniger Ständer), ein großer Plattenhalter, ein dunkles Zelt, Chemikalien, ein Wasserbehälter und schwere Glasplatten. Eastman experimentierte mit Trockenplatten. Er war der erste Amerikaner, der zur Verbesserung fotografischer Methoden beitrug, indem er Glasplatten mit Gelatine, einer gummiartigen Substanz, und Silberbromid, einer Chemikalie, überzog. 1879 wurde seine Beschichtungsmaschine in England patentiert und 1880 erhielt er dafür ein amerikanisches Patent. Er verkaufte sein englisches Patent und eröffnete in Rochester ein Geschäft zur Herstellung von Fotoplatten. Um Glasplatten abzuschaffen, beschichtete Eastman Papier mit Gelatine und Fotochemikalien. Der entwickelte Film wurde vom Papier abgezogen, um ein Negativ herzustellen. Dieser Film wurde auf Spulen gerollt. Eastman und William Walker haben einen leichten Rollenhalter entwickelt, der in jede Kamera passt.

Amateure konnten Bilder entwickeln, nachdem Eastman 1884 das Papier durch transparente (durchsichtige) Folie ersetzt hatte. Flexible Folie wurde von Hannibal Goodwin aus New York und einem jungen Eastman-Chemiker, Henry Reichenback, entwickelt. Der lange Patentstreit zwischen Goodwin und Eastman war der wichtigste Rechtsstreit in der Geschichte der Fotografie. Eine Entscheidung des Bundesgerichts im August 1913 begünstigte Goodwin. Goodwins Familie und Ansco Company, Eigentümer seines Patents, erhielten 1914 fünf Millionen Dollar von Eastman.

1888 entwarf Eastman eine einfache Kamera, die Kodak (ein von Eastman erfundenes Wort; es hat keine Bedeutung), die leicht zu tragen war und das Fokussieren und Einstellen des Lichts überflüssig machte. Mit einer Filmrolle mit hundert Aufnahmen wurde er für fünfundzwanzig Dollar verkauft. Nachdem er die Bilder gemacht und die Kamera und zehn Dollar an die Fabrik in Rochester geschickt hatte, erhielt der Fotograf seine Abzüge und lud die Kamera neu. Eastmans Slogan „You press the button, we do the rest“ wurde bekannt.

Wachstum und neue Entwicklungen

Eastman erwartete, dass die Fotografie bald populärer werden würde, und gründete 1892 die Eastman Kodak

Tageslichttaugliche Filme und Kameras machten es bald überflüssig, die Kameras ins Werk einzusenden. Der alte Slogan von Eastman änderte sich in „Sie drücken den Knopf, wir erledigen den Rest, oder Sie können es selbst tun“. Ein Taschen-Kodak wurde 1897 vermarktet, ein faltbarer Kodak 1898, ein nicht kräuselnder Film 1903 und ein Farbfilm 1928. Eastman-Film wurde in Thomas Edisons (1847–1931) Filmen verwendet; Edisons Glühbirne (glühend vor intensiver Hitze) wurde von Eastman und von Fotografen verwendet, die sich auf „Porträts (Fotografien von Menschen) spezialisiert haben, die mit elektrischem Licht aufgenommen wurden“.

Eastmans Mitarbeiter arbeiteten an anderen wissenschaftlichen Problemen sowie an fotografischen Verbesserungen. Während des Ersten Weltkriegs (1914–18) trug sein Labor dazu bei, die chemische Industrie Amerikas so weit aufzubauen, dass sie nicht mehr von Deutschland abhängig war. Schließlich wurde Amerika zum Weltführer.

Spätere Jahre

Eastman kümmerte sich um seine Angestellten; Er war der erste amerikanische Geschäftsmann, der Arbeiter am Gewinn des Unternehmens beteiligte. Er verschenkte auch große Teile seines riesigen Vermögens an die University of Rochester (insbesondere die Medical School und die Eastman School of Music), das Massachusetts Institute of Technology, das Hampton Institute, das Tuskegee Institute, die Rochester Dental Dispensary und mehrere europäische Zahnkliniken.

George Eastman blieb sein ganzes Leben lang Junggeselle. Nach langer Krankheit beging er am 14. März 1932 in Rochester Selbstmord. Er hatte an Freunde geschrieben: „Meine Arbeit ist getan. Warum warten?“

Schreibe einen Kommentar