Hank Aaron Biographie

Hank Aaron ist mit einer Karriere von insgesamt 755 Homeruns von 1954 bis 1976 der führende Homerun-Schlagmann der Major League Baseball. Er hat auch den Grundstein für die Teilnahme von Afroamerikanern im Profisport gelegt.

Frühen Lebensjahren

Henry Louis Aaron wurde am 5. Februar 1934 in Mobile, Alabama, als drittes von acht Kindern von Herbert und Estella Aaron geboren. Sein Vater war Werftarbeiter und Wirtshausbesitzer. Aaron interessierte sich schon früh für Sport. Obwohl die Familie wenig Geld hatte und er mehrere Jobs annahm, um zu helfen, verbrachte er viel Zeit damit, Baseball in einem Park in der Nachbarschaft zu spielen. Da er kein Interesse an der Schule hatte, weil er glaubte, er würde es als Ballspieler schaffen, wechselte Aaron in seinem Juniorjahr von einer getrennten (auf Mitglieder einer Rasse beschränkten) High School, um das Allen Institute in Mobile zu besuchen, das ein organisiertes Baseballprogramm hatte.

Nach dem Abitur spielte Aaron in lokalen Amateur- und Semi-Profi-Teams wie Pritchett Athletics und Mobile Black Bears, wo er sich einen Namen machte

Rekordbrecher

Als fast vollständiger Autodidakt schlug Aaron in seinen frühen Jahren Kreuzhandschläge, „weil ihm niemand gesagt hatte, er solle es nicht tun“, so einer seiner Biographen. Trotzdem veranlasste Aarons sensationelles Schlagen mit den Clowns 1952 einen Scout der Boston Braves, seinen Vertrag zu kaufen. Aaron wurde Eau Claire, Wisconsin, in der Minor Northern League zugeteilt (wo das Coaching seinen Schlagstil korrigierte), schlug Aaron 336 und gewann den Rookie der Liga des Jahres ausgezeichnet. Im folgenden Jahr wurde er dem Team der Braves in Jacksonville, Florida, in der South Atlantic (Sally) League zugeteilt. Selbst während er die Verspottung von Fans und rassistische Beleidigungen von Mitspielern im getrennten Süden ertragen musste, schlug er .362 mit 22 Homeruns und 125 geschlagenen Runs (RBIs). 1953 wurde er zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt.

Während des Winterballs in Puerto Rico in den Jahren 1953 und 1954 begann Aaron, Positionen im Außenfeld zu spielen. Im Frühjahr 1954 trainierte er mit der Major League Milwaukee Braves und gewann einen Startplatz, als der reguläre rechte Feldspieler eine Verletzung erlitt. Obwohl Aaron spät in der Saison mit einem gebrochenen Knöchel pausieren musste, trat er in diesem Jahr als Rookie gegen 280 an. In den nächsten zweiundzwanzig Spielzeiten etablierte sich dieser ruhige, zwei Meter große All-Star für Rechtshänder als einer der widerstandsfähigsten und fähigsten Schlagmänner in der Geschichte der Major League.

In vierzehn der Spielzeiten, die Aaron für die Braves spielte, schlug er .300 oder mehr. In fünfzehn Saisons traf er 30 oder mehr Homeruns, erzielte 100 oder mehr Runs und fuhr in 100 oder mehr Runs. In seiner langen Karriere führte Aaron alle Major-League-Spieler in RBIs mit 2,297 an. Er spielte in 3,298 Spielen, was ihm den dritten Platz unter den Spielern aller Zeiten einbrachte. Aaron führte die National League zweimal beim Schlagen und viermal die Liga bei den Homeruns an. Sein beständiges Schlagen führte zu einer Karriere von insgesamt 3,771 Treffern, was ihm erneut den dritten Platz aller Zeiten einbrachte. Als Aaron am 7. Mai 1970 seinen dreitausendsten Hit aufnahm, war er der jüngste Spieler (mit sechsunddreißig) seit Ty Cobb (1886–1961), der diesen Meilenstein erreichte. Aaron spielte in vierundzwanzig All-Star-Spielen und stellte damit einen Rekord auf. Sein lebenslanger Schlagdurchschnitt betrug 305, und in zwei World Series schlug er 364. Er hielt auch den Rekord für das Schlagen von Homeruns in drei aufeinanderfolgenden Playoff-Spielen der National League, die er 1969 gegen die New York Mets erreichte.

Ein stiller Superstar

Obwohl Aaron zu den Superstars des Baseballs zählte, erhielt er weniger Publicity als andere Spieler. Zum Teil war dies auf Aarons ruhige Persönlichkeit und die anhaltenden Vorurteile gegenüber afroamerikanischen Spielern in den Majors zurückzuführen. Aaron die Werbung, die Major-League-Spieler in Städten wie New York oder Los Angeles erhalten. Während Aarons langer Karriere gewannen die Braves nur zwei Wimpel der National League und einen Divisionstitel. Die Braves gewannen die World Series im Jahr 1966, dem Jahr, in dem Aarons 1957 Homeruns ihm halfen, seinen einzigen Most Valuable Player Award zu gewinnen. Im folgenden Jahr wiederholte sich Milwaukee als Meister der National League, verlor aber die World Series.

Jahr für Jahr gehörte Aaron zu den führenden Homerun-Schlägern der National League. Es dauerte jedoch bis 1970, bis Sportjournalisten und Fans bemerkten, dass Aaron im Begriff war, Babe Ruths (1895–1948) Rekord von insgesamt 714 Homeruns herauszufordern. Bis 1972 war Aarons Angriff auf den Homer-Rekord aller Zeiten eine große Neuigkeit, und sein Jahresgehalt von 200,000 US-Dollar war das höchste in der Liga. Im folgenden Jahr traf Aaron 40 Homeruns und blieb damit einen hinter Ruths Marke zurück. Zu Beginn der Saison 1974 traf Aaron in Cincinnati, Ohio, den Gleichstand. Dann, in der Nacht des 8. April 1974, vor einer großen Menschenmenge in Atlanta, Georgia, und mit einem nationalen Fernsehpublikum, das zuschaute, schlug Aaron seinen 715. Homer vor Dodgers Pitcher Al Downing und brach damit Ruths Rekord. Es war der Höhepunkt von Aarons Karriere, obwohl es durch eine wachsende Zahl von Morddrohungen und rassistischen Briefen gemildert wurde, die Aaron um die Sicherheit seiner Familie fürchten ließen.

Eine neue Karriere

Nach der Saison 1974 verließ Aaron die Braves und spielte bis zu seiner Pensionierung 1976 für die Milwaukee Brewers. Zum Zeitpunkt seines Rücktritts als Spieler hatte der 755-jährige Veteran seine Allzeit-Homer-Leistung auf gesteigert 1982. Als er die Brewers verließ, wurde er Vizepräsident und Direktor für Spielerentwicklung bei den Braves, wo er neue Teamperspektiven auskundschaftete und das Coaching von Minor Leagues beaufsichtigte. Später wurde er Senior Vice President der Braves. Insgesamt trugen seine Bemühungen dazu bei, die Braves zu einem der stärksten Teams in der National League zu machen. 1997 wurde Aaron in die Baseball Hall of Fame in Cooperstown, New York, gewählt und XNUMX wurde ihm das Hank Aaron Stadium in Mobile gewidmet.

Aaron erhielt im Oktober 1999 zwei Ehrungen. Der Kongress verabschiedete eine Resolution, die ihn als einen der größten Baseballspieler anerkennt und seine Arbeit mit seiner Chasing the Dream Foundation lobt, die Kindern im Alter von neun bis zwölf Jahren hilft, ihre Träume zu verwirklichen. Später in diesem Monat wurde Aaron in das All-Century-Team der Major League Baseball berufen, dessen Mitglieder von Fans und einem Gremium von Baseball-Experten ausgewählt wurden. Im Januar 2002 wurde Aaron mit einer der größten Ehrungen geehrt, die ein Athlet erhalten kann: Sein Bild erschien auf einer Müslischachtel von Wheaties.

Schreibe einen Kommentar