Jack Kerouac Biographie

Jack Kerouac, ein amerikanischer Schriftsteller, ist am bekanntesten für Auf der Straße, (1957), der seine Reisen in den amerikanischen Westen beschreibt. Er gilt als Vater der Beat-Generation, jüngere Intellektuelle, die traditionelle Werte der Gesellschaft ablehnten.

Frühe Jahre

Jean-Louis Lebris de Kerouac wurde am 12. März 1922 in Lowell, Massachusetts, als Sohn des Druckers Leo Kerouac und der Fabrikarbeiterin Gabrielle Levesque geboren. Kerouac liebte es zu lesen und wollte seit frühester Kindheit Schriftsteller werden. Er sprach kein Englisch, bis er fünf Jahre alt war, und benutzte stattdessen eine Kombination aus Französisch und Englisch, die von den vielen Französisch-Kanadiern verwendet wurde, die sich in Neuengland niederließen. Kerouacs älterer Bruder Gerard starb im Alter von neun Jahren; er hatte auch eine ältere Schwester. Mit elf Jahren begann Kerouac, Romane und erfundene Berichte über Pferderennen, Fußballspiele und Baseballspiele zu schreiben.

Kerouac erhielt ein Football-Stipendium an der Columbia University in New York City. Mit siebzehn Jahren ging er zur Horace Mann High School in New York City, um seine Noten zu verbessern und sein Gewicht zu erhöhen. 1940 kam Kerouac zu Columbia, brach sich aber im zweiten Spiel der Saison das Bein. Nach der Verletzung begann er, seiner wahren Leidenschaft nachzugehen – der Literatur. Kerouac fing an, den Unterricht regelmäßig zu kürzen; Er studierte den Stil des Schriftstellers Thomas Wolfe (1900–1938) und hing auf den Straßen von New York City herum. 1941 hatte Kerouac einen Streit mit Columbias Fußballtrainer und verließ die Schule.

äußere Einflüsse

Kerouac arbeitete kurz an einer Tankstelle und als Sportreporter für eine Zeitung in Lowell. Anschließend meldete er sich zur Arbeit bei der SS an Dorchester auf dem Weg nach Grönland. Nach dieser Reise kehrte Kerouac für einen kurzen Aufenthalt nach Kolumbien zurück. 1943 trat er in die Marine ein, wurde aber nach sechs Monaten ehrenhaft entlassen. Kerouac verbrachte die Kriegsjahre als Handelsseemann und hängte

Kerouac heiratete 1944 Edie Parker, aber die Ehe dauerte nur zwei Monate. 1947 besuchte Neal Cassady, ein Autodieb und Frauenheld, der als Genie galt, New York und bat Kerouac, ihm Schreibunterricht zu geben. Als Cassady nach Denver, Colorado, zurückkehrte, folgte Kerouac. Nach einigen Wochen in Denver wanderte Kerouac nach Kalifornien und begann eine vierjährige Reise durch den Westen. Wenn er nicht unterwegs war, arbeitete er in New York an seinem Roman Die Stadt und die Stadt, die 1950 veröffentlicht wurde.

Bekanntestes Werk

Jetzt verheiratet mit Joan Haverty, der Kerouac einen Heiratsantrag machte, nachdem er sie nur wenige Tage kannte, begann Kerouac, mit einem natürlicheren Schreibstil zu experimentieren. Er wollte so schreiben, wie er lebte: einmal und ohne Bearbeitung. Im April 1951 fädelte Kerouac eine riesige Papierrolle in seine Schreibmaschine ein und schrieb den einzigen Absatz mit 175,000 Wörtern, der daraus wurde Unterwegs. Die mehr als 100 Fuß lange Schriftrolle wurde in drei Wochen geschrieben, aber sieben Jahre lang nicht veröffentlicht. Sal und Neal, die Hauptfiguren, spotten über etablierte Werte und leben nach einem romantischen Code, der aus dem Westen stammt. Sie werden beschrieben als „unsere eine edle Funktion der Zeit erfüllend, bewegen. „Und für Kerouac kommt mit Bewegung Weisheit und Bedeutung.

In der Zeit zwischen dem Schreiben On The Road und seiner Veröffentlichung unternahm Kerouac viele Autoreisen, beendete seine zweite Ehe, wurde depressiv und drogen- und alkoholabhängig und schrieb sein ehrgeizigstes Werk. Kerouac schrieb oft komplette Werke in wochenlangen Sessions, die die ganze Nacht dauerten. Zu seinen weiteren Werken gehören Visionen von Cody (1952) DR. Saxophon (1952) Maggie Cassidy (1953) (eine romantische Geschichte seiner Teenagerzeit), Mexiko-City-Blues und Traurig (beide 1955) und Visionen von Gerard, Die Schrift der Goldenen Ewigkeit, und Alter Engel Mitternacht (alle 1956).

Sprecher einer Generation

Wann On The Road 1957 veröffentlicht wurde, wurde Kerouac sofort berühmt und zum Sprecher der Beat-Generation, einer Jugend der 1950er und 1960er Jahre, die bürgerliche Werte verachtete. Kerouac erschien häufig betrunken, und Interviews mit ihm endeten normalerweise in Auseinandersetzungen. 1958 schrieb er Die Dharma-Bums, ein Follow-up zu Unterwegs. Danach hörte er vier Jahre lang mit dem Schreiben auf. 1960 war er Alkoholiker und hatte einen Nervenzusammenbruch erlitten. Kerouac starb am 21. Oktober 1969 mit einem Block im Schoß und einem Stift in der Hand an massiven Magenblutungen. Er wurde mit dem Rest seiner Familie in der Nähe von Lowell begraben.

Schreibe einen Kommentar