Jane Addams Biographie

Jane Addams wurde die „geliebte Dame“ der amerikanischen Reform genannt. Sie war Sozialarbeiterin, Reformerin und Pazifistin. Eine ihrer wichtigsten Errungenschaften war die Schaffung eines Siedlungshauses, eines Zentrums, das den Mitgliedern einer armen Gemeinde Dienstleistungen anbietet. Addams gründete das berühmteste Siedlungshaus der amerikanischen Geschichte, Hull House, in Chicago, Illinois.

Familie und Bildung

Jane Addams wurde am 6. September 1860 in Cedarville, Illinois, geboren. Sie war das achte Kind von John Huy Addams, einem erfolgreichen Müller, Bankier und Landbesitzer. Sie erinnerte sich nicht an ihre Mutter, die starb, als sie drei Jahre alt war. Sie war ihrem Vater ergeben und stark von ihm beeinflusst. Er war ein Idealist und Philanthrop, der von 1854 bis 1870 als Senator von Illinois diente.

Obwohl Addams eine Aktivistin für die Armen wurde, stammte sie selbst aus einer wohlhabenden Familie. Als junge Frau besuchte sie das Rockford Female Seminary im Norden von Illinois. Dort war sie nicht nur eine gute Schülerin, sondern auch vier Jahre lang Klassensprecherin und Redakteurin der Schülerzeitung. Addams entwickelte auch ein Interesse an den Naturwissenschaften, obwohl solche Studien an der Schule nicht betont wurden. Nach ihrem Abschluss im Jahr 1881 trat sie in das Women’s Medical College in Philadelphia, Pennsylvania, ein. Doch nach sechs Monaten musste sie ihr Studium wegen einer Wirbelsäulenoperation abbrechen. Addams war ihr ganzes Leben lang nie ganz frei von Krankheiten.

Karriere finden

Addams brauchte lange, um sich von ihrer Operation zu erholen. Während dieser Zeit fiel sie in eine tiefe Depression. Dies lag teilweise an ihrer Krankheit und teilweise an ihrer Sensibilität für die Art und Weise, wie Frauen ihres Status im Amerika des 1883. Jahrhunderts leben sollten. Intelligente Frauen aus der Mittelschicht wie Addams waren häufig gut ausgebildet. Von ihnen wurde jedoch erwartet, dass sie einfach als Ehefrauen und Mütter in von Männern dominierten Häusern leben. Die Gesellschaft hielt Frauen davon ab, ihre Talente außerhalb des Hauses einzusetzen. Addams reiste zwischen 1885 und 1886 durch Europa und verbrachte die Winter 1887 und 1887 in Baltimore. Während dieser Zeit suchte sie Trost in der Religion. Sie fand jedoch kein zufriedenstellendes Ventil für ihre Fähigkeiten, bis sie XNUMX eine zweite Reise nach Europa unternahm. Zu dieser Zeit besuchte sie Toynbee Hall, das berühmte Siedlungshaus in London, England.

Toynbee Hall war ein soziales und kulturelles Zentrum in den Slums des East End-Viertels in London. Es wurde entwickelt, um junge Männer, die sich dem Dienst anschließen wollten, der Welt der städtischen Armen Englands vorzustellen. Addams hielt es für eine gute Idee, jungen amerikanischen Frauen aus der Mittelschicht eine ähnliche Möglichkeit zu bieten. Sie entschied, „dass es eine gute Sache wäre, ein Haus in einem Teil der Stadt zu mieten, in dem viele . Bedürfnisse zu finden sind.“ Sie wollte vor allem gut ausgebildeten jungen Frauen Möglichkeiten bieten, „das Leben vom Leben selbst zu lernen“.

Gründung von Hull House

Hull House befand sich in einem der ärmsten Einwandererslums Chicagos. Addams dachte ursprünglich, Hull House würde jungen Frauen helfen, die mehr wollten als das Leben einer Hausfrau, aber es entwickelte sich bald zu einem großartigen Zentrum für die Armen der Nachbarschaft. Hull House bot ein Zuhause für arbeitende Mädchen, ein Theater, einen Jungenclub, einen Kindergarten und zahlreiche andere Dienstleistungen.

Tausende von Menschen besuchten Hull House jedes Jahr. Es wurde zur Inspirationsquelle für Dutzende ähnlicher Siedlungshäuser in anderen Städten. Sein Erfolg machte Addams auch in den Vereinigten Staaten berühmt. Sie beteiligte sich an einem Versuch, Chicagos korrupte Politik zu reformieren. Sie diente in einer Kommission zur Lösung des Pullman-Eisenbahnstreiks von 1894. Addams unterstützte das Recht der Arbeiter, sich zu organisieren, und sprach und schrieb über fast jedes Reformthema des Tages. Ihre Themen reichten von der Notwendigkeit des Friedens bis zum Frauenwahlrecht.

Stimme für Reformen

Addams diente als Offizier für unzählige Reformgruppen. Zu diesen Gruppen gehörten die Progressive politische Partei und die Women’s International League for Peace and Freedom. Sie war 1915 Präsidentin dieser Gruppe und nahm an internationalen Friedenskongressen in einem Dutzend europäischer Städte teil. Addams erlangte einen Ruf als Pazifist (eine Person, die gegen Konflikte und Krieg ist). 1931 erhielt sie den Friedensnobelpreis.

Addams schrieb auch Bücher zu einer Vielzahl von Themen. Ihre Leistungen brachten ihr die Ehrendoktorwürde mehrerer Universitäten ein und machten sie zu einer informellen Beraterin mehrerer amerikanischer Präsidenten. Sie starb am 21. Mai 1935 in Chicago, Illinois.

Schreibe einen Kommentar