Jimi Hendrix Biographie

Jimi Hendrix war einer der originellsten E-Gitarristen aller Zeiten, der Blues, Hard Rock, Modern Jazz und Soul zu seinem eigenen, unverwechselbaren Sound verband. Er war auch ein begnadeter Songwriter.

Von seinem Vater aufgezogen

Jimi Hendrix wurde am 27. November 1942 als Johnny Allen Hendrix in Seattle, Washington, als Sohn von Al Hendrix und Lucille Jeter geboren. Sein Vater – ein begabter Jazztänzer, der unter anderem als Landschaftsgärtner arbeitete – trug einen Großteil der Verantwortung für die Erziehung des Jungen und seines Bruders Leon, ebenso wie ihre Großmutter und verschiedene Freunde der Familie. Dies lag an der Unzuverlässigkeit von Lucille, die übermäßig trank und für längere Zeit verschwand. Al Hendrix änderte 1946 den Namen seines Sohnes in James Marshall Hendrix. Al und Lucille ließen sich 1951 scheiden; Al Hendrix gewann das Sorgerecht für seine Söhne und übte so viel Disziplin wie er konnte, aber die Jungen – besonders der junge Jimi – beteten ihre abwesende Mutter an.

Jimi Hendrix wollte schon früh eine Gitarre. Bevor er sein erstes richtiges Instrument erwarb, „spielte“ er Gitarre auf einem Besen und auf einer einsaitigen Ukulele. Schließlich besorgte Al seinem Sohn eine Gitarre, und der zwölfjährige Jimi begann, sich das Spielen selbst beizubringen. Jimi hat die Gitarre auf den Kopf gestellt – als Linkshänder war er gezwungen, das Instrument in die entgegengesetzte Richtung zu drehen, als es normalerweise gespielt wird, wodurch die Saiten unten blieben, es sei denn, er ordnete sie neu an. Er lernte Blues-Songs von Platten von Größen wie BB King (1925–) und Muddy Waters (1915–1983). Die Gitarre verließ Jimis Seite selten, selbst wenn er schlief. Als Teenager hatte Hendrix eine Band namens Rocking Kings gegründet. Er spielte hinter seinem Rücken, zwischen seinen Beinen und über seinem Kopf – wie viele Bluesgitarristen vor ihm. So wurde er zum Liebling des Publikums, wenn nicht aller Musiker.

Ansehen wächst

Nachdem er die Garfield High School in Seattle abgebrochen hatte, trat Hendrix im Alter von siebzehn Jahren der Armee bei, um einer Gefängnisstrafe für das Fahren in einem gestohlenen Auto zu entgehen. Er meldete sich freiwillig als Fallschirmjäger (eine Person, die mit einem Fallschirm aus Flugzeugen springt) und sprang bald aus Flugzeugen. Schließlich schickte er nach seiner Gitarre und spielte weiter, wann immer er konnte. Er traf einen anderen Soldaten, den Bassisten Billy Cox, mit dem er eine Band gründete, die Truppen in der ganzen Region unterhielt. Nachdem sie die Armee verlassen hatten, gründeten die beiden Freunde die King Kasuals und spielten regelmäßig in einem Club in Nashville, Tennessee. Hendrix wurde als der heißeste Gitarrist der Stadt bekannt. Zu der Zeit fehlte ihm das Vertrauen in seinen Gesang und er war damit zufrieden, andere Künstler zu unterstützen.

In den nächsten Jahren tourte Hendrix mit mehreren verschiedenen Bands und lenkte oft die Aufmerksamkeit von Bandleadern ab, die erwarteten, dass er im Hintergrund blieb. Hendrix ‚Aussehen und Verhalten auf der Bühne wurden vom frühen Rocker Little Richard (1932–) beeinflusst. Hendrix spielte mit den Isley Brothers, mit dem Saxophonisten King Curtis und später mit seinem Freund Curtis Knight. 1965 unterzeichnete er einen Vertrag mit Knights Manager Ed Chalpin und erhielt einen Vorschuss von einem Dollar. Anschließend gründete er seine eigene Gruppe Jimmy James & the Blue Flames und zog nach New York.

Jimi Hendrix Erfahrung

Im September 1966 wurde Hendrix von Chas Chandler, einem Mitglied der Rockgruppe The Animals, der Manager werden wollte, nach London, England, gebracht. Chandler schlug vor, die Schreibweise von Hendrix ‚Vornamen in Jimi zu ändern, und half ihm, die Jimi Hendrix Experience mit dem Bassisten Noel Redding und dem Schlagzeuger John „Mitch“ Mitchell zu gründen. Die Aufnahme begann im folgenden Monat. Im Dezember hatte The Experience ihre erste Hitsingle „Hey Joe“ veröffentlicht. Hendrix verblüffte sogar Londons größte Rockstars mit seiner elektrisierenden Bühnenshow. Er sagte einmal: „Ich opfere jedes Mal, wenn ich spiele, einen Teil meiner Seele.“

Das erste Album von The Experience, Hast du Erfahrung?, war ein großer Erfolg. Zurück in den Vereinigten Staaten war die Menge von Hendrix‘ Auftritten fassungslos, zu denen auch das Verbrennen seiner Gitarre gehörte. Das nächste Album der Band, Achse: Kühn wie die Liebe, zeigte Hendrix ‚Wachstum als Songwriter, aber er war mit dem Klang unzufrieden. Er war auch des Publikums überdrüssig, das einen „Wild Man“-Act erwartete. Hendrix versuchte, sein musikalisches Spektrum weiter zu erweitern Elektrisches Ladyland, ein Album, über das er die vollständige Kontrolle hatte, und das war die größte Errungenschaft seiner kurzen Aufnahmekarriere.

Verwaltungsprobleme

Zu diesem Zeitpunkt verklagte Ed Chalpin Hendrix wegen seines Vertrags mit dem Gitarristen, was mehrere Jahre lang Probleme verursachte. Die Manager von Hendrix beschlossen, Electric Ladyland Studios zu bauen, in der Hoffnung, Geld bei den Aufnahmekosten zu sparen. Um das Studio bezahlen zu können, wurde Hendrix zu endlosen Tourneen gezwungen, was dazu führte, dass The Experience auseinanderbrach. Hendrix gründete dann mit seinem alten Freund Cox und dem Schlagzeuger Buddy Miles die Band of Gypsys. 1969 fing Hendrix‘ berühmte Aufführung des „Star-Spangled Banner“ beim Woodstock-Festival in New York die Angst der Ära des Vietnamkriegs ein (1957–75; ein Krieg, in dem die Vereinigten Staaten Südvietnam bei ihren erfolglosen Bemühungen halfen, ihn endgültig zu stoppen eine Übernahme durch das kommunistische Nordvietnam).

Die Band of Gypsys nahm nur ein Live-Album auf, bevor Schlagzeuger Miles ging. Mitchell kehrte zurück und Hendrix begann mit der Aufnahme von Tracks für ein neues Album mit dem Titel Erste Strahlen der neuen aufgehenden Sonne. Bevor es fertig war, starb Hendrix am 18. September 1970 an einer Überdosis Schlaftabletten.

Jimi Hendrix wurde 1992 in die Rock and Roll Hall of Fame gewählt. Im folgenden Jahr erhielt er den Grammy Awards Lifetime Achievement Award. Viele Rock-, Rap- und Blueskünstler steuerten Versionen seiner Songs zum Tribute-Album von 1993 bei Stein frei. 1999 veröffentlichte Al Hendrix Mein Sohn Jimi, eine Biographie des Familienlebens seines Sohnes.

Schreibe einen Kommentar