John Muir Biographie

Die Schriften von John Muir, amerikanischer Naturforscher (ein Wissenschaftler der Naturgeschichte) und Entdecker, sind wichtig für ihre wissenschaftlichen Beobachtungen und ihre Beiträge zum Thema Naturschutz (Bewahrung und Schutz natürlicher Ressourcen).

Frühen Lebensjahren

John Muir wurde am 21. April 1838 in Dunbar, Schottland, geboren. Er war das dritte von acht Kindern von Daniel und Anne Gilrye Muir. Muir erinnerte sich Die Geschichte meiner Kindheit und Jugend (1913), dass sein Vater religiös und äußerst streng war und seine Kinder durch häufige Auspeitschungen im Zaum hielt. 1849 zogen die Muirs in die Vereinigten Staaten und kauften Ackerland in der Nähe von Portage, Wisconsin. Muirs Vater arbeitete hart auf der Farm und erlaubte ihm nicht, das Tageslicht mit Lesen zu verschwenden. Muir bat und erhielt die Erlaubnis, früh aufzustehen, um zu lernen. Er erfand eine „Frühaufstehmaschine“, die ihn jeden Morgen um ein Uhr aus dem Bett holte, damit er lesen konnte. 1860 stellte er diese und andere Erfindungen auf der Wisconsin State Fair aus.

Schüler der Natur

1861 trat Muir in die University of Wisconsin ein, um Naturwissenschaften zu studieren. Er versuchte sich auch an einem Medizinstudium, gab es aber bald für verschiedene Jobs auf, die seine Erfindungsgabe herausforderten. Sein Interesse an der Natur, insbesondere an Pflanzen, wuchs; Er unternahm häufig Reisen durch Wisconsin und die umliegenden Staaten, um die Pflanzenwelt zu beobachten. 1867 gab er seine eigenen Erfindungen auf, „um die Erfindungen Gottes zu studieren“. Er machte sich auf den in beschriebenen Spaziergang Tausend Meilen zu Fuß zum Golf (1916). Eigentlich ging er bis nach Kuba. 1868 reiste er nach San Francisco, Kalifornien, und arbeitete auf einer Schaffarm. Die Erkundung des Yosemite Valley nahm einen Großteil seiner nächsten sechs Jahre in Anspruch. Über all seine Erkundungen führte er ein Tagebuch mit wissenschaftlichen und persönlichen Beobachtungen sowie Bleistiftzeichnungen.

1880 heiratete Muir Louie Wanda, nachdem er von einer Erkundungstour durch Alaska zurückgekehrt war

Pionier der Naturschutzbewegung

1889 argumentierte Muir Jahrhundert Magazin, dass Yosemite Valley ein Nationalpark werden sollte. Die Verabschiedung eines Gesetzes im Jahr 1890, das dies ermöglichte, war viel Muirs Einfluss zu verdanken. Die Berge von Kalifornien (1893) Unsere Nationalparks (1901) und seine vielen Artikel in populären Zeitschriften brachten die Naturschutzbewegung stark voran, ebenso wie seine Gründung des Sierra Club im Jahr 1892, einer Organisation, die sich dem Schutz wilder Länder wie Yosemite verschrieben hat. Muir war bis zu seinem Tod Präsident des Clubs.

Muirs Frau starb 1905. Von da an bis zu seinem Tod veröffentlichte Muir vier Bücher, darunter klebrig (1909), die eine beliebte Hundegeschichte war, und Mein erster Sommer in der Sierra (1911). Er starb am 24. Dezember 1914 in Los Angeles, Kalifornien. Johannes vom Berg, aus Muirs Tagebuch seiner Alaska-Expedition von 1899, wurde 1938 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar