John Updike Biographie

Der Autor John Updike spiegelte sein Amerika in Gedichten, Kurzgeschichten, Essays und Romanen wider, insbesondere in der vierbändigen „Rabbit“-Reihe.

Frühen Lebensjahren

John Hoyer Updike wurde am 18. März 1932 in Shillington, Pennsylvania, geboren. Sein Vater Wesley war Mathematiklehrer an einer High School, das Vorbild für mehrere sympathische Vaterfiguren in Updikes frühen Werken. Da Updikes Mutter, Linda Grace Hoyer Updike, selbst literarische Träume hatte, spielten Bücher im frühen Leben des Jungen eine große Rolle. Als kränkliches Kind wandte sich Updike als Flucht dem Lesen und der Kunst zu. In der High School arbeitete er an der Schülerzeitung und zeichnete sich durch Akademiker aus. Nach seinem Abschluss wurde er an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, aufgenommen.

Im Alter von zweiundzwanzig Jahren begann Updike seine Karriere als Schriftsteller, als er seine erste Geschichte „Friends from Philadelphia“ in der veröffentlichte New Yorker im Jahr 1954. Seit seiner Kindheit hatte Updike die bewundert New Yorker und immer geträumt

Updike kehrte 1955 in die Vereinigten Staaten zurück und nahm eine Stelle als festangestellter Autor an New Yorker auf Einladung des berühmten Herausgebers EB White (1899–1985) ein lebenslanges Ziel zu erreichen. Aber nach zwei Jahren und vielen „Talk of the Town“-Kolumnen verließ er New York City und zog nach Ipswich, Massachusetts, um sich ganz seinem eigenen Schreiben zu widmen.

Zwanzig Jahre Poesie

Updike begann seine bemerkenswerte Karriere als Dichter im Jahr 1958 mit der Veröffentlichung seines ersten Bandes, einer Gedichtsammlung mit dem Titel Die Holzhenne. Es ist ein Buch mit leichten, amüsanten Versen im Stil von Ogden Nash (1902–1971) und Robert Service (1874–1958). Die Poesie besitzt mehrere Stile, die von seiner Fiktion geteilt werden: sorgfältige Aufmerksamkeit für den Klang der Wörter und ihre Bedeutung, die Verwendung der Populärkultur durch die Identifizierung von Objekten mit bekannten Markennamen und die Nachahmung der populären Presse durch die Werbesprache.

Updikes Ausgabe von leichten Versen nahm mit der Veröffentlichung jedes folgenden Gedichtbandes ab. Seine Gedichte wurden in mehreren Bänden gesammelt, darunter Telefonmasten und andere Gedichte (1963); Mittelpunkt (1969), ein persönlicher Blick auf die Mitte seines Lebens; und Werfen und Wenden (1977), das einige Kritiker als seine beste Gedichtsammlung betrachten.

Die „Rabbit“-Reihe und andere Romane

Obwohl Updikes Ruf auf seinem gesamten Werk beruht, wurde er erst mit der Veröffentlichung seines Romans als bedeutender amerikanischer Schriftsteller bekannt Hasenrennen (1960) – obwohl zu diesem Zeitpunkt niemand die reiche Reihe von Romanen vorhersehen konnte, die folgen würden. Es zeichnete das Leben von Harry (Rabbit) Angstrom auf und schuf eine so denkwürdige amerikanische Figur wie jede andere, die im zwanzigsten Jahrhundert auftauchte. Harry Angstroms Leben erreichte seinen Höhepunkt in der High School, wo er als hervorragender Basketballspieler bewundert wurde. Aber im Alter von sechsundzwanzig wird er in eine Sackgasse gespült, führt Geräte in einem Groschenladen vor und lebt ein enttäuschtes und eingeschränktes Leben. Seine natürliche Reaktion auf dieses Problem ist zu „laufen“ (wie es sein Namensvetter tun würde). Und er rennt, flieht vor seiner Frau und seiner Familie, als ob die Rettung seiner Seele davon abhängt. Der Höhepunkt von Rabbits Suche endet in einer Tragödie, aber es ist Updikes Können zu verdanken, dass bei den Lesern große Sympathie für einen unsympathischen Charakter hervorgebracht wird.

Der zweite Roman der Reihe, Kaninchen Redux (1971), nimmt die Geschichte von Harry Angstrom zehn Jahre später im Alter von 1960 Jahren auf. Updike setzt die Geschichte von Rabbit vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse fort. Der Roman beginnt am Tag der Mondaufnahme, als der erste Mensch den Mond betrat. Es ist das Ende der XNUMXer Jahre und dem Optimismus der amerikanischen Technologie stehen die grimmigen Gefühle gegenüber Rassenunruhen, Antikriegsprotesten und der Drogenkultur gegenüber. Seine Familie zerfällt, was die Probleme des Landes insgesamt widerspiegelt. Rabbit überwindet schließlich seine düstere Situation und bringt „Außenseiter“ in sein Haus, um seine Familie neu zu gründen.

Das nächste Buch der Reihe ist Kaninchen ist reich (1981), der 1982 den Pulitzer-Preis gewann. Rabbit ist sechsundvierzig und endlich erfolgreich und verkauft während der Zeit der Ölkrise in den 1970er Jahren japanische kraftstoffsparende Autos. In diesem Roman wird das Scheitern von Rabbits Sohn Nelson zum Gegengewicht zu Rabbits Erfolg.

Kaninchen in Ruhe (1990) bringt Rabbit in die 1980er Jahre, um sich einer noch schlimmeren Reihe von Problemen zu stellen: erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS; eine unheilbare Krankheit, die das Immunsystem angreift), Kokainsucht und Terrorismus. Rabbit erleidet einen Herzinfarkt und wird von Geistern seiner Vergangenheit heimgesucht. Deathlooms immer größer. In diesen vier Romanen drängt und drängt sich ein unbedeutendes Leben auf unser Bewusstsein, und wir erkennen, dass dieses Leben zur Geschichte unserer gemeinsamen amerikanischen Erfahrung geworden ist, die über drei Jahrzehnte aufgezeichnet wurde.

Andere Arbeiten

Updike schrieb viele andere große Romane, darunter Der Zentaur (1963) Paare (1965) Eine Ewigkeit (1975) Die Hexen von Eastwick (1984) Brasilien (1993) und Bech in der Bucht (1998). Updike war unter anderem Autor mehrerer Bände mit Kurzgeschichten Taubenfedern (1962) Die Musikschule (1966) Besch: Ein Buch (1970) Museen und Frauen (1972) und Beck ist zurück (1982).

1999 Update veröffentlicht More Matter: Aufsätze und Kritik, eine Sammlung gelegentlicher Artikel, Rezensionen, Reden und einiger persönlicher Reflexionen. Am 27. Februar 2000 erschien sein Roman Gertrud und Claudius wurde von Knopf herausgegeben. Das Buch basiert auf dem Schauspiel von William Shakespeare (1564–1616). Weiler .

Updike wurde im Laufe seiner Karriere geehrt: Zweimal erhielt er den National Book Critics Circle Award und den Pulitzer-Preis. Er erhielt auch den American Book Award und wurde in die American Academy of Arts and Letters gewählt. Updike war einer der produktivsten amerikanischen Autoren seiner Zeit und brachte selbst seine engagiertesten Fans dazu, zuzugeben, wie es Sean French tat Neuer Staatsmann und Gesellschaft, „Updike kann schneller schreiben als ich lesen kann.“

Schreibe einen Kommentar