Josef Stalin Biographie

Der sowjetische Staatsmann Josef Stalin war der oberste Herrscher der Sowjetunion. Er führte sein Land an der Seite Amerikas und Englands durch den Zweiten Weltkrieg (1939–45) in ihrem Kampf gegen Deutschland, Italien und Japan. Als Herrscher Russlands war Stalin fast dreißig Jahre lang der Anführer des Weltkommunismus.

Frühe Jahre

Joseph Stalin wurde am 21. Dezember 1879 in Gori, Georgien, als Iosif Vissarionovich Dzhugashvili geboren. Er war der einzige überlebende Sohn von Vissarion Dzhugashvili, einem Schuster, der sein Handwerk zunächst in einem Dorfladen, später aber in einer Schuhfabrik in der Stadt ausübte. Stalins Vater starb 1891. Stalins Mutter, Ekaterina, eine religiöse und analphabetische (unfähig zu lesen oder zu schreiben) Bäuerin, schickte ihren jugendlichen Sohn zum theologischen Seminar in Tpilisi (Tiflis), Georgien, wo Stalin sich auf den Dienst vorbereitete. Kurz vor seinem Abschluss wurde er jedoch 1899 wegen Verbreitung subversiver Ansichten (Ideen, die denen der Regierung widersprachen) exmatrikuliert.

Stalin schloss sich dann der revolutionären marxistischen Untergrundbewegung in Tiflis an, einer Bewegung, die sich den Ansichten von Karl Marx (1818–1883) und Frederich Engels (1821–1896) verschrieben hatte, die an das politische System des Sozialismus glaubten, das der Arbeiterklasse die Macht verlieh würde letztendlich zum Kommunismus führen, wo Waren und Dienstleistungen von der Regierung verteilt würden. 1901 wurde er zum Mitglied des Tpilisi-Komitees der Russischen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gewählt. Im folgenden Jahr wurde er festgenommen, eingesperrt und später nach Sibirien, einer kalten und abgelegenen Region Russlands, verbannt (zum Umzug gezwungen). Stalin floh 1904 aus Sibirien und schloss sich in Tiflis wieder dem marxistischen Untergrund an. Als sich die russische marxistische Bewegung in zwei Fraktionen (rivalisierende Gruppen) aufspaltete, identifizierte sich Stalin mit den Bolschewiki.

Während der Revolution von 1904–1905 machte sich Stalin einen Namen als Organisator waghalsiger Banküberfälle und Überfälle auf Geldtransporte, eine Aktivität, die der marxistische Führer WI Lenin (1870–1924) aufgrund des Geldbedarfs der Partei für wichtig hielt . Viele andere Marxisten hielten diese Art von Straßenraub für einen revolutionären Sozialisten unwürdig.

Stalin nahm 1905 und 1906 an Kongressen (Regierungsparteien) der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands in Tampere, London, und Stockholm, Schweden, teil und traf Lenin zum ersten Mal auf diesen Kongressen. 1912 rekrutierte Lenin Stalin in das Zentralkomitee der bolschewistischen Partei. Stalin verbrachte den größten Teil der Jahre von 1905 bis 1912 mit organisatorischer Arbeit für die Bewegung, hauptsächlich in der Stadt Baku, Russland. Die Geheimpolizei verhaftete ihn mehrmals, und mehrmals entkam er. Nach seiner Rückkehr aus Wien, Österreich, wurde er schließlich erneut von der Polizei gefasst und in das weit entfernte Dorf Turuchansk jenseits des Polarkreises verbannt. Er blieb dort bis zum Fall des Zarismus, der russischen Herrschaft eines einzigen Führers oder Königs. Den Namen Stalin („Mann aus Stahl“) nahm er um 1913 an.

Erste Jahre der Sowjetherrschaft

Nach dem Sturz des Zarismus machte sich Stalin sofort auf den Weg nach Petrograd, Russland, wo er bis zur Ankunft Lenins aus der Schweiz der rangälteste Bolschewik und Herausgeber von war Wahrheit, die Parteizeitung. Nach Lenins Rückkehr blieb Stalin in den hohen Räten der Partei, spielte aber nur eine geringe Rolle bei den Vorbereitungen für die Oktoberrevolution, die die Bolschewiki an die Macht brachte. In der ersten Position der kommunistischen Sowjetregierung bekleidete er den Posten des Volkskommissars für Nationalitäten (zuständig für Parteitreue).

Innerhalb der Partei stieg er in die höchsten Ränge auf und wurde Mitglied sowohl des Politbüros als auch des Organisationsbüros. Als das Parteisekretariat organisiert wurde, wurde er eines seiner führenden Mitglieder und wurde 1922 zu seinem Generalsekretär ernannt, wo Lenin Stalins Fähigkeiten als Politiker und als Problemlöser schätzte. Die Stärke von Stalins Position in der Regierung und in der Partei wurde wahrscheinlich durch seine Position als Generalsekretär begründet, die ihm die Kontrolle über die Personalverwaltung der Partei gab – über Zulassungen, Ausbildung, Aufgaben, Beförderungen und Disziplinarangelegenheiten. Diese Position machte ihn auch zum mächtigsten Mann in Sowjetrussland nach Lenin.

Aufstieg zur Macht

Während Lenins letzter Krankheit und nach seinem Tod im Jahr 1924 diente Stalin als Mitglied des dreiköpfigen Komitees, das die Angelegenheiten der Partei und des Landes leitete. Stalin repräsentierte damals den rechten (konservativen) Flügel der Partei, der den Ideen der Revolution treu bleiben wollte. Er und sein Sprecher Nikolai Bucharin (1888–1938) warnten vor Revolutionären und plädierten dafür, die vorsichtigere und geduldigere Politik fortzusetzen, die Lenin mit der Neuen Ökonomischen Politik (NEP) eingeführt hatte.

1927 gelang es Stalin, die gesamte Opposition zu besiegen und ihre Führer aus der Partei zu eliminieren. Dann übernahm er einen Großteil seines innerstaatlichen Programms, indem er einen Fünfjahresplan für die industrielle Entwicklung aufstellte und ihn mit einem Maß an Rücksichtslosigkeit durchführte, das viele seiner ehemaligen Unterstützer verärgerte, die daraufhin eine Opposition gegen ihn bildeten. Auch diese Opposition wurde schnell besiegt, und in den frühen 1930er Jahren hatte Stalin die diktatorische (totale) Kontrolle über die Partei, den Staat und die gesamte Kommunistische Internationale erlangt.

Stalins Persönlichkeit

Obwohl Stalin immer als hoch aufragende Figur dargestellt wurde, war er tatsächlich ziemlich klein. Seine Persönlichkeit war sehr umstritten und bleibt ein Rätsel. Stalin war grob und grausam und in gewisser Weise ein primitiver Mensch. Im politischen Leben neigte er dazu, vorsichtig und langsam zu sein, und sein Schreibstil war ähnlich. Stalin war jedoch zuweilen ein kluger Redner und ein erbitterter Debattierer. Er scheint eine grenzenlose Energie und eine erstaunliche Aufnahmefähigkeit für Detailwissen besessen zu haben.

Über Stalins Privatleben ist wenig bekannt, abgesehen davon, dass er immer ein einsamer Mann gewesen zu sein scheint. Seine erste Frau, ein georgisches Mädchen namens Ekaterina Svanidze, starb an Tuberkulose, einer schrecklichen Krankheit, die Lunge und Knochen angreift. Seine zweite Frau, Nadezhda Alleluyeva, tötete sich 1932 offenbar wegen Stalins diktatorischer Herrschaft über die Partei. Das einzige Kind aus seiner ersten Ehe, Jacob, fiel während des Zweiten Weltkriegs (1939–45; ein Krieg zwischen den Achsenmächten – Deutschland, Italien und Japan – und den Alliierten – angeführt von Großbritannien, Frankreich und der Sowjetunion) in deutsche Hände , und später die Vereinigten Staaten) und wurde getötet. Die beiden Kinder aus seiner zweiten Ehe überlebten ihren Vater, aber sie verstanden sich nicht immer gut mit ihm. Der Sohn Vasili, ein Offizier der sowjetischen Luftwaffe, trank sich 1962 zu Tode. Die Tochter Swetlana floh in den 1960er Jahren in die Vereinigten Staaten.

Stalins Errungenschaften

In aufeinanderfolgenden Fünfjahresplänen begann die Sowjetunion unter Stalin mit großer Geschwindigkeit zu modernisieren (um moderne Ideen und Stile zu akzeptieren). Obwohl der militärische Bedarf des Landes wertvolle Ressourcen verschlang und der Zweite Weltkrieg mehreren Städten die totale Zerstörung und vielen Millionen Bürgern den Tod brachte, war die Nation am Ende von Stalins Leben zu einem wichtigen Industrieland der Welt geworden, an zweiter Stelle in die Vereinigten Staaten.

Der Preis, den die Sowjetunion für diese großartige Leistung bezahlt hat, ist nach wie vor überwältigend. Es beinhaltete die Zerstörung aller freien Unternehmen (Geschäftsorganisationen) in Stadt und Land. Die Umwandlung der sowjetischen Landwirtschaft in den frühen 1930er Jahren in Kollektive (Gruppen bewirtschafteter Bauernhöfe) beschädigte die Nahrungsmittelproduktion des Landes enorm. Der Lebensstandard wurde zunächst drastisch gesenkt, mehr als eine Million Menschen verhungerten. In der Zwischenzeit wurde Stalin inhaftiert und eine große Anzahl von Parteimitgliedern hingerichtet, insbesondere die alten Revolutionäre und die führenden Persönlichkeiten in vielen anderen Bereichen. Stalin schuf ein neues politisches System, das durch strenge Polizeikontrolle, Stärkung der Regierung und persönliche Diktatur gekennzeichnet war. Historiker betrachten seine Regierung als eines der schlimmsten Beispiele für Totalitarismus in der Geschichte oder für die vollständige politische Kontrolle ohne Opposition. In der Weltpolitik wurde das stalinistische System isolationistisch, was bedeutete, dass sich das Land vom Aufbau von Beziehungen zu fremden Nationen entfernte.

Ab Mitte der 1930er Jahre leitete Stalin persönlich das riesige politische und wirtschaftliche System, das er aufgebaut hatte. Formal übernahm er es im Mai 1941, als er das Amt des Ministerratsvorsitzenden übernahm. Nachdem Deutschland in die Sowjetunion einmarschiert war, übernahm Stalin auch formell das Kommando über das gesamte militärische Establishment.

Stalins Führung der russischen Militärstrategie im Krieg bleibt ebenso umstritten wie die meisten seiner Aktivitäten. Einige Beweise deuten darauf hin, dass er schwerwiegende Fehler begangen hat, aber andere Beweise sprechen ihm für brillante Leistungen zu. Tatsache bleibt, dass die Sowjetunion unter Stalin den Krieg gewann, zu einer der größten Mächte der Welt aufstieg und es schaffte, eine Verteilung der Kriegsbeute (beschlagnahmtes Land infolge des sowjetischen Sieges) auszuhandeln, die ihr Gebiet vergrößerte Dominanz erheblich.

Stalin starb am 5. März 1953 an einer Gehirnblutung (einer abnormen Gehirnblutung). Seine Leiche wurde in einem Grab neben Lenins auf dem Roten Platz in Moskau beigesetzt. Nach seinem Tod wurde Stalin zu einer umstrittenen Figur in der kommunistischen Welt, wo die Anerkennung seiner großen Leistungen durch scharfe Kritik an seinen Methoden aufgehoben wurde.

Schreibe einen Kommentar