Joseph Pulitzer Biographie

Joseph Pulitzer, in Ungarn geborener Redakteur und Verleger, war wichtig für die Entwicklung der modernen Zeitung in den Vereinigten Staaten.

Frühe Jahre

Joseph Pulitzer wurde am 10. April 1847 in Mako, Ungarn, als Sohn von Philip Pulitzer, einem wohlhabenden Getreidehändler, und Louise Berger geboren. Pulitzer wurde von Privatlehrern erzogen, von denen er Deutsch und Französisch lernte. Dünn, mit schlechtem Sehvermögen und schwachen Lungen, versuchte er, sich in Europa für die Armee zu melden, wurde aber abgelehnt. 1864 verließ er Ungarn in Richtung der Vereinigten Staaten und wurde Soldat in der Unionsarmee während des Bürgerkriegs (1861–65), als die nord- und südamerikanischen Staaten hauptsächlich über die Frage der Sklaverei kämpften. Nach dem Krieg hatte der hochgewachsene, rotbärtige Junge keine Arbeit und ließ sich in St. Louis, Missouri, wo es eine große deutsche Bevölkerung gab. Pulitzer arbeitete als Kellner, Taxifahrer und Hausmeister von Maultieren, bevor er einen Job als Reporter bei einer Zeitung namens the bekam Westliche Post.

Kurze Zeit nach dem Beitritt zum Post, Pulitzer wurde von der Republikanischen Partei für den Landtag nominiert (sein Name wurde zur Prüfung vorgeschlagen). Seine Kampagne galt als ein langer Schuss, weil er in einem demokratischen Bezirk nominiert wurde. Pulitzer rannte jedoch ernsthaft und wird es nicht tun. In der Legislatur bekämpfte er Graft (illegaler Gewinn) und Korruption (unangemessenes Verhalten gewählter Beamter). In einem wilden Streit schoss er einem Mann ins Bein, weil er sagte, er habe eine unwahre Geschichte in die Zeitung geschrieben. Pulitzer entging der Bestrafung mit einer Geldstrafe, die seine Freunde bezahlten.

Erwerb von Zeitungen

Pulitzer war fleißig und ehrgeizig. Er kaufte die St. Louis Post für ungefähr dreitausend Dollar im Jahr 1872. Er kaufte auch eine deutsche Zeitung und verkaufte sie mit einem Gewinn von zwanzigtausend Dollar. Diese Gewinne trugen dazu bei, seine politischen Aktivitäten und das Jurastudium zu finanzieren. 1876 ​​wurde Pulitzer erlaubt, als Anwalt in Missouri zu praktizieren. Er eröffnete eine Anwaltskanzlei, die er jedoch 1878 aufgab, nachdem er die Unruhigen gekauft hatte St. Louis Versand bei einem Sheriff’s Sale für siebenundzwanzighundert Dollar und kombiniere es mit dem Beitrag. Unterstützt von seinem brillanten Chefredakteur John A. Cockerill startete Pulitzer Kreuzzüge gegen Lotterien, Glücksspiele und Steuerhinterziehung; führte Fahrten durch, um Straßen reinigen und reparieren zu lassen; und zu machen gesucht Louis bürgerlicher. Die Nach dem Versand wurde ein Erfolg.

1883 erwarb Pulitzer, damals sechsunddreißig, die New Yorker Welt für 346,000 Dollar vom Geschäftsmann Jay Gould (1836–1892), der jährlich XNUMX Dollar mit der Zeitung verlor. Pulitzer leistete die Anzahlung (ein Teil des zu Beginn eines Darlehens gezahlten Gesamtpreises) aus Nach dem Versand Gewinne und machte alle späteren Zahlungen aus Gewinnen aus der Welt. Selbst als Pulitzers Augen in den 1880er Jahren zu versagen begannen (er erblindete 1889), führte er einen Kampf um Leser mit William Randolph Hearst (1863–1951), dem Herausgeber der New Yorker Zeitschrift. In New York, New York, versprach er, dass die World würde „alle Betrügereien und Täuschungen aufdecken, alle öffentlichen Übel und Missbräuche bekämpfen“ und „mit ernsthafter Aufrichtigkeit für die Menschen kämpfen“. Er konzentrierte sich auf Geschichten von menschlichem Interesse, Skandale (Verhalten, das den Vertrauensverlust einer Person verursacht) und sensationelles Material. Pulitzers World war ein starker Anhänger des einfachen Mannes. Sie unterstützte die Gewerkschaften oft bei Streiks.

Späteres Leben

Pulitzer widersetzte sich zu Beginn seiner Karriere großen Schlagzeilen und Kunst. Später, als sein Kampf mit Hearst in den 1890er Jahren zunahm, gingen die beiden Giganten zu immer größeren Schlagzeilen und fantastischerer Kunst über und beschäftigten sich mit fragwürdigen Praktiken, bis Pulitzer entschied, dass die Dinge zu weit gegangen waren, und reduzierte. Pulitzer verteidigte jedoch seine Methoden und sagte, dass die Menschen etwas über Kriminalität wissen müssten, um sie zu bekämpfen. Er sagte einmal zu einem Kritiker: „Ich möchte mit einer Nation sprechen, nicht mit einem ausgewählten Komitee.“

Pulitzer starb am 29. Oktober 1911 an Bord seiner Yacht im Hafen von Charleston, South Carolina. In seinem Testament stellte er zwei Millionen Dollar für die Gründung einer Journalistenschule an der Columbia University in New York City zur Verfügung. Durch sein Testament wurden 1915 die nach ihm benannten Preise eingerichtet. Pulitzer-Preise werden jedes Jahr verliehen, um Leistungen in den Bereichen Journalismus, Literatur und Musik zu ehren.

Schreibe einen Kommentar