Joyce Carol Oates Biographie

Joyce Carol Oates, eine der produktivsten (die viel Arbeit hervorbringt) und vielseitigsten (die eine große Vielfalt an Werken hervorbringt) zeitgenössischen Schriftstellerinnen der Vereinigten Staaten, konzentriert sich auf den spirituellen, sexuellen und intellektuellen Niedergang der modernen amerikanischen Gesellschaft.

Frühe Jahre

Joyce Carol Oates wurde am 16. Juni 1938 in Lockport, New York, als ältestes der drei Kinder von Frederic und Caroline Oates geboren. Die Familie lebte auf einer Farm, die Carolines Eltern gehörte. Joyces Vater war Werkzeugdesigner und ihre Mutter Hausfrau. Oates war ein ernsthaftes Kind, das viel las. Noch bevor sie schreiben konnte, erzählte sie Geschichten, indem sie Bilder zeichnete. Sie hat gesagt, dass ihre Kindheit „langweilig, gewöhnlich war, nichts, woran die Leute interessiert wären“, aber sie hat zugegeben, dass „mich sehr viel Angst gemacht hat“.

1953, im Alter von fünfzehn Jahren, schrieb Oates ihren ersten Roman, der jedoch von Verlegern abgelehnt wurde, die das Thema, das die Rehabilitation (die Wiederherstellung eines brauchbaren Zustands) eines Drogenabhängigen betraf, für ein jugendliches Publikum zu deprimierend fanden. Nach der High School gewann Oates ein Stipendium an der Syracuse University,

Lehren und Schreiben

1961, nachdem Oates ihren Master-Abschluss gemacht und mit der Arbeit an ihrer Doktorarbeit in Englisch begonnen hatte, fand sie eine ihrer eigenen Geschichten in Margaret Foleys Sammlung Die besten amerikanischen Kurzgeschichten. Oates entschied sich dann für eine Karriere als Schriftstellerin und veröffentlichte 1963 ihren ersten Band mit Kurzgeschichten, Am Nordtor (1963). Oates lehrte zwischen 1961 und 1967 auch an der University of Detroit. 1967 zogen sie und ihr Mann nach Kanada, um an der University of Windsor zu lehren, wo sie gemeinsam die Publikation gründeten Ontario-Rückblick 1974. Nachdem er 1977 die University of Windsor verlassen hatte, wurde Oates Writer-in-Residence und später Professor an der Princeton University in New Jersey.

Oates erster Roman, Mit Schauderfall (1964), zeigt ihr Interesse an Bösem und Gewalt in der Geschichte einer Romanze zwischen einer Teenagerin und einem dreißigjährigen Stockcar-Fahrer, die mit seinem Tod bei einem Unfall endet. Die bekanntesten frühen Romane von Oates bilden eine Trilogie (dreibändiges Werk), die drei verschiedene Teile der amerikanischen Gesellschaft untersucht. Der Erste, Ein Garten der irdischen Freuden (1967) erzählt die Geschichte der Tochter eines Wanderarbeiters, die einen wohlhabenden Bauern heiratet, um für ihren unehelichen Sohn (mit unverheirateten Eltern) zu sorgen. Die Existenz der Frau wird zerstört, als der Junge seinen Stiefvater ermordet und sich selbst umbringt. Im Teure Leute (1967) entlarvt Oates die Welt der Menschen in den Vorstädten, deren Konzentration auf materiellen Komfort die Leere ihres Lebens offenbart. Endband, Sie (1969), der den National Book Award für Belletristik gewann, beschreibt die Gewalt und das Leiden, die drei Generationen einer städtischen (Stadtbewohner-)Familie in Detroit, Michigan, ertragen mussten. Oates Erfahrungen als Lehrerin in Detroit in den frühen 1960er Jahren trugen zu ihrem Wissen über die Stadt und ihre sozialen Probleme bei.

Oates‘ Romane der 1970er Jahre erforschen Charaktere, die mit verschiedenen amerikanischen Berufs- und Kulturinstitutionen zu tun haben, und fügen tragische Elemente hinzu. Wunderland (1971) handelt von einem brillanten Arzt, der nicht in der Lage ist, sich ein zufriedenstellendes Leben zu Hause aufzubauen. Mach mit mir, was du willst (1973) konzentriert sich auf einen jungen Anwalt, der von seinen Kollegen für seine Hingabe an die Sozialarbeit geehrt wird. Die Assassinen: Ein Stundenbuch (1975) beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Ermordung eines Politikers auf seine Frau und zwei Brüder. Sohn des Morgens (1978) dokumentiert den Aufstieg und Fall eines Predigers, dessen Glaube durch verschiedene Ereignisse in seinem Leben herausgefordert und gestärkt wird. Unheilige Liebe (1979) dreht sich um das Leben mehrerer Lehrer an einem kleinen New Yorker College.

In den frühen 1980er Jahren veröffentlichte Oates mehrere Romane, die auf Werken von Autoren des XNUMX. Jahrhunderts basierten. Eine Bloodsmoor-Romanze (1982) ist die Geschichte von fünf jungfräulichen Schwestern, die Ende des 1800. Jahrhunderts in Pennsylvania lebten, und ist von den Schriften von Charlotte Brontë (1816–1855) und Emily Brontë (1818–1848) beeinflusst. In Geheimnisse von Winterthurn (1984) lehnte sich Oates stark an die Werke von Edgar Allan Poe (1809–1849) an. Während einige Kritiker diese Werke ablehnten, behaupteten andere unter Berufung auf Oates‘ vollendete Beschreibung des Bösen, dass sie bedeutende Errungenschaften in der Literatur seien.

Andere Werke und andere Namen

Während ihrer Karriere als Autorin hat Oates ihre Energie auf mehrere Projekte gleichzeitig verteilt. Ihr Essay in Buchlänge Über Boxen (1987) führte zu mindestens einem Auftritt, der einen im Fernsehen übertragenen Boxkampf kommentierte. Etwa zur gleichen Zeit reichte sie einen Kriminalroman unter einem Pseudonym (falscher Schreibname) bei einem Verlag ein und war begeistert, als er angenommen wurde. Oates veröffentlichte den Roman Leben der Zwillinge (1987) unter dem Namen Rosamond Smith. „Ich wollte eine frische Lektüre; ich wollte meiner eigenen Identität entfliehen“, sagte Oates zu Linda Wolfe in der Buchbesprechung der New York Times. Sie dachte, dass sie den Namen wieder für mehrere andere Bücher benutzte, aber sie nahm ihren Namen mit der Veröffentlichung von wieder auf Mein Herz lag offen, in dem sie die Moral (die Frage nach richtig und falsch) in den 1920er Jahren untersucht.

Oates‘ Arbeiten in anderen Formen thematisieren auch dunklere Seiten des Menschseins. Die meisten Kritiker sind der Meinung, dass Oates‘ Kurzgeschichten, für die sie zweimal den O. Henry Special Award for Continuing Achievement erhalten hat, ihre Hauptthemen am besten ausdrücken. Solche Sammlungen wie Durch das Nordtor; Wohin gehst du, wo warst du?: Geschichten aus dem jungen Amerika (1974); Das Lamm von Abessalia (1980); und Rabenflügel (1986) enthalten Stücke, die sich auf gewalttätige und missbräuchliche Beziehungen zwischen Männern und Frauen konzentrieren.

Spätere Werke

In Weil es bitter ist und weil es mein Herz ist (1990) kehrt Oates zu den vertrauten Themen Rasse und Gewalt zurück. Weitere Werke aus dieser Zeit sind z Black Water (1992), ein Bericht über eine tragische Begegnung zwischen einem mächtigen US-Senator und einer jungen Frau, die er auf einer Party trifft, und Foxfire: Geständnisse einer Mädchenbande (1993), der die destruktiven Aktivitäten einer Gruppe von Mädchen im Teenageralter in den 1950er Jahren beschreibt. Die Geschichte ist aus den Erinnerungen und dem Tagebuch des ehemaligen Foxfire-Gangmitglieds Maddy Wirtz zusammengesetzt und spielt in der Industriestadt Hammond in New York. Oates hatte in den 1990er Jahren auch mehrere Theaterstücke veröffentlicht und produziert.

1999 erschien Oates neunundzwanzigster Roman, Broke-Heart-Blues, wurde veröffentlicht. März 2000 Blond, basierend auf dem Leben der Schauspielerin Marilyn Monroe (1926–1962), veröffentlicht. Das Buch war Finalist für den National Book Award für Belletristik. Juni 2000 dich kennenlernen, ein Film, der auf Oates Kurzgeschichtensammlung von 1992 basiert Hitze, wurde veröffentlicht. Oates hat die Sammlung bearbeitet Die besten amerikanischen Essays des Jahrhunderts, die 2000 veröffentlicht wurde. Mittelalter: Eine Romanze, ein Roman und Biester, eine Novelle (ein Werk, dessen Länge größer ist als die einer Kurzgeschichte, aber kürzer als die eines Romans), wurde 2001 veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar