Kofi Annan Biographie

Der internationale Diplomat Kofi Annan aus Ghana ist der siebte Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), der multinationalen Organisation, die unter anderem zur Wahrung des Weltfriedens gegründet wurde. Er ist der erste Schwarzafrikaner an der Spitze dieser Organisation und wurde mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Annan ist für seinen vorsichtigen diplomatischen Stil bekannt und wird manchmal für seine sanfte Art kritisiert, die manche für Schwäche halten könnten.

Ein weltlicher Gelehrter

Kofi Atta Annan wurde am 8. April 1938 in Kumasi in Zentralghana, Afrika, geboren. Seit 1960 ist Ghana eine Republik innerhalb des britischen Commonwealth, einer von Großbritannien abhängigen Gruppe von Nationen. Benannt nach einem afrikanischen Imperium entlang des Niger, wurde Ghana 113 Jahre lang von Großbritannien als Goldküste regiert. Annan stammt von Stammeshäuptlingen auf beiden Seiten seiner Familie ab. Sein Vater war ein gebildeter Mann, und Annan gewöhnte sich sowohl an traditionelle als auch an moderne Lebensweisen. Er hat sich selbst als „attribal in einer Stammeswelt“ beschrieben.

Nach seiner frühen Ausbildung an einem führenden Internat in Ghana besuchte Annan das College of Science and Technology in der Hauptstadt Kumasi. Im Alter von zwanzig Jahren erhielt er ein Stipendium der Ford Foundation für ein Grundstudium am Macalester College in St. Paul, Minnesota, wo er Wirtschaftswissenschaften studierte. Schon damals zeigte er Anzeichen dafür, Diplomat oder jemand zu werden, der sich mit internationalen Beziehungen auskennt. Annan erhielt seinen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften im Jahr 1961. Kurz nach Abschluss seines Studiums am Macalester College ging Annan nach Genf, Schweiz, wo er am Institut Universitaire des Hautes Etudes Internationales Graduiertenkurse in Wirtschaftswissenschaften besuchte.

Frühe Karriere

Nach seinem Studium in Genf trat Annan dem Stab der Weltgesundheitsorganisation (WHO), einer Organisation der Vereinten Nationen, bei. Er diente als Verwaltungsbeamter und als Haushaltsbeamter in Genf. Spätere UN-Posten führten ihn nach Addis Abeba, Äthiopien, und New York City, New York. Annan ging immer davon aus, dass er nach dem College in seine Heimat zurückkehren würde, obwohl ihn die Unruhen und zahlreichen Regierungswechsel in den 1970er Jahren beunruhigten.

Annan wurde Alfred P. Sloan Fellow am Massachusetts Institute of Technology. Am Ende seines Stipendiums im Jahr 1972 erhielt er einen Master of Science in Management. Anstatt nach seinem Abschluss nach Ghana zurückzukehren, nahm er eine Stelle im UN-Hauptquartier in New York City an.

Arbeiten Sie mit der UNO zusammen

1974 zog er als Chief Civil Staff Officer der UN Emergency Force nach Kairo, Ägypten. Annan wechselte 1974 kurzzeitig seine Karriere, als er die Vereinten Nationen verließ, um als Geschäftsführer der Ghana Tourist Development Company zu fungieren.

Annan kehrte 1976 in die internationale Diplomatie und zu den Vereinten Nationen zurück. Die nächsten sieben Jahre war er mit dem Büro des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen in Genf verbunden. 1983 kehrte er als Leiter des Finanzdienstleistungsbüros zum UN-Hauptquartier in New York City zurück. Später in den 1980er Jahren bekleidete er den Posten des stellvertretenden Generalsekretärs im Büro für Personalmanagement und diente als Sicherheitskoordinator für die Vereinten Nationen. 1990 wurde er stellvertretender Generalsekretär für eine andere Abteilung der Vereinten Nationen, das Büro für Programmplanung, Haushalt und Finanzen. In Erfüllung seiner Pflichten gegenüber den Vereinten Nationen hat Annan den größten Teil seines Erwachsenenlebens in den Vereinigten Staaten verbracht, insbesondere im UN-Hauptquartier in New York City.

Annan hatte zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Funktionen bei den Vereinten Nationen inne, von der Friedenssicherung bis zum Management, und die 1990er Jahre waren nicht anders. 1990 verhandelte er die Freilassung von Geiseln im Irak nach der Invasion in Kuwait. Fünf Jahre später beaufsichtigte er den Übergang der United Nations Protection Force (UNPROFOR) zur multinationalen Implementation Force (IFOR), einer UN-Friedenssicherungsorganisation. Bei dieser Übertragung von

In Anerkennung seiner Fähigkeiten wurde Annan im Dezember 1996 von der UN-Generalversammlung zum Generalsekretär, dem höchsten Posten der UN, ernannt. Er trat seine vierjährige Amtszeit am 1. Januar 1997 an. Sein Eintritt war sein zweiter Ehefrau, ehemalige Anwältin Nane Lagergren aus Schweden. Sie ist die Nichte des Diplomaten Raoul Wallenberg (1912–ca. 1947), der während des Zweiten Weltkriegs (1939–45), als amerikanisch geführte Streitkräfte gegen Deutschland, Italien und Japan kämpften, Tausende europäischer Juden vor den deutschen Nazis rettete . Annan und Lagergren heirateten 1985. Das Paar hat ein Kind.

An der Spitze der Vereinten Nationen

Der Posten des Generalsekretärs der Vereinten Nationen gilt als einer der „seltsamsten Jobs“ der Welt. Laut der Website der Vereinten Nationen „steht der Generalsekretär zu gleichen Teilen als Diplomat und Aktivist vor der Weltgemeinschaft als das eigentliche Wahrzeichen der Vereinten Nationen.“ Der Generalsekretär ist der Chef von zehntausend internationalen Beamten und der Hauptverwalter eines riesigen internationalen parlamentarischen Systems (ein Leitungsgremium mit Vertretern vieler Nationen).

In diesem Amt soll Annan die Aktivitäten von Gruppen wie der WHO und der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) koordinieren, obwohl er sie nicht kontrolliert. Von ihm wird auch erwartet, dass er „präventive Diplomatie“ praktiziert, was bedeutet, dass er und seine Mitarbeiter versuchen müssen, internationale Streitigkeiten zu verhindern, einzudämmen oder zu beenden. Vor allem muss Annan versuchen, den Weltfrieden aufrechtzuerhalten.

In einer Ansprache vor dem National Press Club erklärte Annan: „Wenn Krieg das Versagen der Diplomatie ist, dann … Diplomatie … ist unsere erste Verteidigungslinie. Die Welt gibt heute Milliarden aus, um sich auf den Krieg vorzubereiten; sollten wir nicht eine oder zwei Milliarden ausgeben? Frieden vorbereiten?“

Seine Rolle hinterfragen

Fast unmittelbar nach Annans Wahl zum Generalsekretär kam die Frage: Ist dieser Mann einfach zu nett für den Job? Sein Ruf für „Leise-Sprache“ laut US News & World Report, könnte mit Schwäche verwechselt werden. Ein weiterer Faktor, der die Menschen dazu brachte, Annans Zähigkeit in Frage zu stellen, war seine Beteiligung an den UN-Bemühungen zur Friedenssicherung in Bosnien von 1992 bis 1996. Trotz der Anwesenheit der Vereinten Nationen blieb Bosnien Schauplatz eines ethnischen Krieges (eines Krieges zwischen religiösen oder kulturellen Gruppen). Tausende starben. Sir Marrack Goulding, Leiter der Friedenssicherung, sagte einmal, Annan habe seine Zweifel an der UN-Politik nie energisch geäußert. Annan war anderer Meinung und sagte, er habe die beteiligten Länder – die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und Russland – immer gedrängt, ihre Politik der Entsendung von Soldaten zur Friedenstruppe zu überdenken. Annan war keiner, der seine Stimme im Zorn erhob, sondern bevorzugte die Diplomatie. Auf einer Pressekonferenz in Bagdad, Irak, im Jahr 1998 bemerkte Annan: „Mit Diplomatie kann man viel erreichen, aber natürlich kann man mit Diplomatie, die durch Fairness und Gewalt unterstützt wird, noch viel mehr erreichen.“

Alle Augen richteten sich auf Annan und seinen Umgang mit der heiklen Situation mit dem Irak im Jahr 1998. Zu Beginn dieses Jahres schienen Kriegsdrohungen nur allzu real. Saddam Hussein (1937–), Präsident des Irak, wurde erneut zu einer bedrohlichen Präsenz, indem er sich weigerte, UN-Beobachter wie zuvor vereinbart in bestimmte Gebiete seines Landes zu lassen, um den illegalen Besitz von chemischen Waffen und dergleichen zu überprüfen . Der damalige Präsident Bill Clinton (1946–) deutete stark auf die Anwendung von Gewalt hin, um Hussein dazu zu bringen, die UN-Beamten hereinzulassen. In seiner Funktion als Generalsekretär reiste Annan im Februar 1998 in den Irak, um sich mit dem irakischen Führer zu treffen. Nachdem er mit Annan gesprochen hatte, stimmte Hussein dem zu, was er zuvor abgelehnt hatte – unbegrenzten UN-Zugang zu den acht Standorten, die er zuvor als völlig verboten bezeichnet hatte. Durch Annans Intervention wurde der Krieg vermieden.

Anna in einer neuen Welt

Annans Kodex der sanften Diplomatie erhielt durch das Ergebnis seiner Gespräche mit Saddam Hussein im Jahr 1998 Auftrieb. UN-Beobachter warten darauf, wie der sanfte, aber entschlossene Mann aus Ghana mit weiteren Krisen umgehen wird.

Im Sommer 2001 ernannten die Vereinten Nationen Kofi Annan einstimmig für seine zweite fünfjährige Amtszeit als Generalsekretär. Am 12. Oktober 2001 wurde der Friedensnobelpreis gemeinsam an die Vereinten Nationen und Kofi Annan verliehen. Die Nobelpreisverleihung wies darauf hin, dass Annan der Friedenssicherungsorganisation neues Leben eingehaucht, den Kampf der Vereinten Nationen für Bürgerrechte hervorgehoben und sich mutig den neuen Herausforderungen des Terrorismus und des erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS; eine Krankheit des Immunsystems) gestellt habe.

Schreibe einen Kommentar