Laura Bush Biographie

Eine ehemalige Bibliothekarin und Grundschullehrerin aus Texas, Laura Bushs Heirat mit Präsident George W. Bush rückte sie ins nationale Rampenlicht. Als First Lady hat sie sich weiterhin für die ihr wichtigen Themen eingesetzt, darunter die Verbesserung der Bildung in den Vereinigten Staaten.

Ein Einzelkind

Laura Welch Bush wurde am 4. November 1946 in Midland, Texas, als Laura Welch geboren. Sie war das einzige Kind von Harold Welch, einem Hausbauer, und Jenna Hawkins Welch, die als Buchhalterin für das Geschäft ihres Mannes diente. Ihre Eltern förderten ihre frühe Liebe zum Lesen. Sie versuchten mehrmals, ein zweites Kind zu bekommen, waren aber nicht erfolgreich; in manchen Fällen überlebten die Geschwister nur wenige Tage. Diese Situation trug zu Lauras Schüchternheit und ihrem Eifer bei, zu gefallen. „Ich fühlte mich meinen Eltern sehr verpflichtet“, sagte sie dem New York Times. „Ich wollte sie auf keinen Fall verärgern.“

Nach dem Abitur ging Laura Welch an die Southern Methodist University in Dallas, Texas. Sie erwarb 1968 einen Bachelor-Abschluss in Frühpädagogik. Sie unterrichtete einige Jahre an öffentlichen Schulen in Texas, bevor sie sich entschloss, einen Master-Abschluss in Bibliothekswissenschaften an der University of Texas in Austin zu erwerben. Sie ließ sich nach ihrem Abschluss 1973 in dieser Stadt nieder und wurde Bibliothekarin für das örtliche öffentliche Schulsystem.

Heiratet in eine politische Familie

Bei einem Besuch in Midland wurde Laura Welch George Walker Bush (1946–) vorgestellt. Damals besaß George W. Bush ein Ölgeschäft. Das Paar spielte bei seinem ersten Date Minigolf und heiratete nur drei Monate später, im November 1977. Sie stimmte der Ehe nur unter der Bedingung zu, dass sie niemals gebeten würde, eine Rede für eine politische Kampagne zu halten. Damals

Laura Bush hörte auf zu arbeiten, als sie heiratete, nahm aber an College-Literaturkursen teil. Sie und ihr Mann hatten Zwillingstöchter, die zu Ehren ihrer Großmütter Barbara und Jenna hießen. Mit der Zeit beschloss ihr Mann, in die Politik zu gehen, und Laura Bush wurde 1995 die Frau des texanischen Gouverneurs. Trotz ihrer Schüchternheit zwang sie die neue Rolle, eine öffentlichere Person zu werden. Sie war schließlich überzeugt, Reden zu halten, und in den nächsten Jahren entwickelte sie ein größeres Maß an Vertrauen in ihre Fähigkeit, vor der Öffentlichkeit zu sprechen. Als First Lady des Staates nahm sie die Alphabetisierung (die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben) und das Bewusstsein für Brustkrebs als ihre Ursachen auf und sammelte fast eine Million Dollar für die öffentlichen Bibliotheken des Staates. Ihr wird auch zugeschrieben, ihren Mann überzeugt zu haben, das Trinken aufzugeben, was er tat, nachdem sie ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht hatte, dass seine Gewohnheiten seiner Gesundheit und ihrem Familienleben schaden würden.

Wird First Lady

Als ihr Mann beschloss, bei den republikanischen Präsidentschaftswahlen 2000 zu kandidieren, wie sie einem anderen erzählte New York Times Reporter Richard L. Berke, ihre Töchter im Teenageralter waren nicht begeistert. „Sie wollten nicht, dass er rennt, weil sie wie jeder Teenager vollkommen private Teenager sein wollten“, sagte Laura Bush. Sie hätte sich vielleicht auch ein privateres Leben gewünscht, aber wie sie sagte: „Ich würde George für etwas, das er wirklich tun wollte, niemals sagen, dass er das nicht tun könnte.“

Während sie sich für ihren Ehemann einsetzte, schaffte es Laura Bush, einen positiven Eindruck zu hinterlassen, während sie wenig sagte. Sie hielt im Juli 2000 die erste große Rede auf der Republican National Convention in Philadelphia. In dieser Rede sprach sie über das Versprechen ihres Mannes, Programme zur frühkindlichen Entwicklung zu verbessern und die Mittel für die Lehrerausbildung zu erhöhen. Sie sprach auch über das Haus, das sie in Texas bauten, in dem sie die nächste Generation von Bush-Kindern aufnehmen wollten. „Eines Tages, so Gott will, wird George ein fabelhafter Großvater sein. In der Zwischenzeit wird er einen großartigen Präsidenten abgeben“, sagte sie abschließend. Bush gewann eine der knappsten Präsidentschaftswahlen der Geschichte und trat sein Amt im Januar 2001 an.

Obwohl sie vorhatte, sich während der Amtszeit ihres Mannes ziemlich zurückzuhalten, musste Laura Bush ihre Pläne ändern, nachdem die Terroristen am 11. September 2001 die Vereinigten Staaten angegriffen hatten. Sie spendete dem Land Trost, als es um die Opfer trauerte und am Wiederaufbau arbeitete nach den Anschlägen. Sie wurde eine noch größere Quelle der Unterstützung für ihren Mann, als er daran arbeitete, die Verantwortlichen zu finden und zu bestrafen und sicherzustellen, dass so etwas nie wieder passieren würde.

Schreibe einen Kommentar