Lemony (Daniel Handler) Snicket-Biographie

Viele Autoren veröffentlichen ihre Arbeit unter einem Pseudonym oder einem anderen Namen. Aber Daniel Handler, alias Lemony Snicket, ist vielleicht der einzige Schriftsteller, der drei Identitäten hat. Als Catherine Mallette von der Fort Worth Star-Telegramm erklärte Handler „ein Autor, der gleichzeitig eine fiktive Figur namens Snicket, ein Vertreter einer fiktiven Figur namens Snicket und ein Bestsellerautor ist“. Unter seinem Vornamen Daniel Handler hat er zwei Romane für Erwachsene veröffentlicht, Die grundlegende Acht und Watch Your Mouth . Außerdem hat er elf der geplanten dreizehn Bücher in einer Reihe für Kinder veröffentlicht Eine Reihe betrüblicher Ereignisse unter dem Namen Lemon Snicket. Snicket verpasst jedoch ständig seine öffentlichen Auftritte aufgrund einer unvorhergesehenen Katastrophe, und Handler muss eingreifen und die Massen von Kindern, die gekommen sind, um Snicket zu sehen, darüber informieren, dass sie sich mit Snickets Vertreter zufrieden geben müssen – Handler.

Bevorzugte als Jugendlicher Dark Fiction

Daniel Handler wurde 1970 in San Francisco, Kalifornien, als Sohn eines Buchhalters und eines College-Dekans geboren. Als begeisterter Leser hasste er Bücher, die übermäßig glücklich waren. „Wenn ein Buch ein sirupartiges Ende hätte, würde er es beiseite werfen“, erinnerte sich Handlers Vater Louis an James Sullivan von Buch . „Es hat ihn verrückt gemacht.“ Stattdessen bevorzugte Handler dunklere Werke von Schriftstellern wie Roald Dahl (1916–1990) oder Edward Gorey (1925–2000). Er besuchte die Lowell High School, eine renommierte Schule in San Francisco, die er 1988 abschloss. Als College wählte er die Wesleyan University. Er begann Gedichte zu schreiben und gewann 1990 den Poets Prize der Academy of American Poets. Doch schon bald wandte er sich der längeren Form der Fiktion zu. Nach seinem Abschluss an der Wesleyan gewann er ein Olin-Stipendium, dessen Finanzierung es ihm ermöglichte, seinen ersten Roman zu schreiben. Handler verbrachte Mitte der 1990er Jahre mit der Arbeit an seinem Roman und schrieb auch Comedy-Skizzen für eine nationale Radiosendung. Anschließend zog er nach New York City, wo er als freiberuflicher Buch- und Filmkritiker arbeitete.

Die grundlegende Acht wurde 1999 veröffentlicht. Das Buch hat die Form eines Tagebuchs, geschrieben von der Figur Flannery Culp, während sie wegen Mordes an einem Lehrer und Mitschüler im Gefängnis sitzt. In ihrem Tagebuch erinnert sie sich an die Ereignisse ihres letzten Jahres an der Roewer High School, die zu den Morden führten. Die Kritiken für Handlers Debütroman waren gemischt. Publishers Weekly bemerkte, dass die „selbstbewusste Satire des Autors nicht nur frech ist, sondern vollgepackt mit geradezu liebenswerten Charakteren, deren jugendliche Missgeschicke den Roman sauber zwischen Absurdität und Schärfe balancieren“. Die New-Yorker, bemerkte jedoch, dass „das Buch durch den Versuch seines [Handlers] geschwächt wird, eine clevere Idee in eine soziale Satire zu verwandeln.“

„Was meiner Meinung nach einige Leute an den Büchern verärgert hat, ist, dass sie zeigen, dass man nicht unbedingt belohnt wird, wenn man gut ist.“

Handlers nächster Roman, Pass auf was du sagst, (2000) war die Geschichte von Joseph, einem College-Junior, der sein Studium schleifen lässt, nachdem er sich verliebt hat. Nachdem er eine Klasse mit der Note „unvollständig“ abgeschlossen hat (wenn ein Schüler nicht alle Anforderungen einer Klasse erfüllt), lädt ihn seine Freundin Cynthia, die er Cyn nennt, ein, den Sommer mit ihrer Familie in Pittsburgh zu verbringen. Joseph freut sich über die Chance, diesen Sommer mit Cyn zu verbringen. Aber nachdem er ihre Familie kennengelernt hat, baut sich in ihm ein dunkler Verdacht auf – dass Cyns Familie in Inzest verwickelt ist. Der zweite Versuch von Handler erhielt erneut gemischte Kritiken. Einige Kritiker lobten die skurrile Qualität des Buches, während andere die Geschichte für ihren Geschmack zu verdreht fanden.

Lemon Snicket ist geboren

Laut der Lemony Snicket-Website „wurde Lemony Snicket geboren, bevor Sie es waren, und wird wahrscheinlich auch vor Ihnen sterben.“ Snickets Geburtsdatum mag unklar sein, aber er wurde zum ersten Mal gezeugt, als Handlers erster Roman veröffentlicht wurde. Da der Roman in einer High School spielt, wurde er manchmal fälschlicherweise an Kinderbuchredakteure geschickt. Herausgeberin Susan Rich sah echtes Potenzial für Handler als Kinderbuchautorin und wandte sich an ihn, um zu versuchen, für ein jüngeres Publikum zu schreiben. Handler war zunächst widerspenstig, aber dann schlug er eine Idee für die Art von Geschichte vor, die ihm als Kind gefallen hätte: eine dunkle Geschichte über drei Waisenkinder, die ihre Eltern bei einem Brand verloren haben und zu einem entfernten Cousin geschickt werden. Graf Olaf, der nichts weiter will, als das Erbe der Kinder zu stehlen. Handler hatte nie damit gerechnet, dass seine Idee die Unterstützung des Verlags erhalten würde, aber Rich liebte sie und bald war Handler an der Arbeit am ersten von Eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen.

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse : Die Serie

Nachfolgend die ersten elf Bücher des geplanten dritten Teils der Reihe.

Der schlechte Anfang, 1999

Der Reptilienraum, 1999

Das weite Fenster, 2000

Die elende Mühle, 2000

Die strenge Akademie, 2000

Der Ersatzaufzug, 2001

Das gemeine Dorf, 2001

Das feindliche Krankenhaus, 2001

Der fleischliche Karneval, 2002

Der rutschige Hang, 2003

Die Grimmige Grotte, 2004

Die Geschichte der drei Baudelaire-Kinder – Violet, Klaus und Sunny – wird von Lemony Snicket erzählt, einem Namen, den Handler zuerst erfunden hat, um sich von unerwünschten Mailinglisten fernzuhalten. Die Biografie von Snicket auf der Lemony Snicket-Website stellt fest, dass er in einem Land geboren wurde, das jetzt unter Wasser steht, und das Leben der Baudelaire-Waisen seit „mehreren Epochen“ erforscht. Snicket wird auf der Website als „ewig verfolgt und unersättlich wissbegierig, ein Einsiedler und Nomade“ beschrieben. Leser, die mehr über das Leben von Lemony Snicket erfahren möchten, können sich an wenden Lemon Snicket: Die nicht autorisierte Autobiographie. Die 2002 veröffentlichte Autobiographie enthält dreizehn Kapitel mit Notizen, Liedern, Briefen, Fotos, Zeitungsausschnitten und anderen Dokumenten. Das Buch enthält außerdem weitere Informationen zu den Charakteren in Eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen. Das Buch legt auch nahe, dass es eine Verbindung zwischen der Familie Snicket und den Baudelaires gibt. Handler schrieb als Vertreter von Snicket das Vorwort zu dem Buch.

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse beginnt mit Der schlechte Anfang, 1999 erschienen. Auf der ersten Seite lässt Snicket seine Leser wissen, auf was für eine Geschichte sie sich einlassen: „Wer sich für Geschichten mit Happy End interessiert“, schreibt er, „wäre mit einem anderen Buch besser dran. In diesem Buch, es gibt nicht nur kein Happy End, es gibt keinen glücklichen Anfang und sehr wenige glückliche Dinge in der Mitte.“ Ungeachtet des Mangels an „glücklichem“ Material, Der schlechte Anfang und jeder nachfolgende Teil der Serie wurde von Lesern jeden Alters angenommen. Handler war sprachlos angesichts des großen Erfolgs der Snicket-Bücher. „Ich dachte, [Susan Rich und ich] wären zwei Verrückte“, sagte er zu Mallette. „Damals dachte ich, der Verlag sei ein Haufen Verrückter. Jetzt scheinen alle verrückt zu sein. Die Bücher sind einfach nicht durchgefallen.“ Tatsächlich wurden die Bücher bis 2003 mehr als dreizehn Millionen Mal verkauft, in siebenunddreißig Sprachen übersetzt und in über vierzig Ländern verkauft.

Der Erfolg kommt überraschend

Ein Teil des Erfolgs der Bücher ist darauf zurückzuführen, dass Snicket seine jungen Leser nicht herabwürdigt. Er verwendet große Worte und fügt humorvoll Vokabellektionen ein. Einige Leser haben jedoch Einwände gegen Snickets Bücher erhoben. Diese Kritiker halten sie für zu dunkel für Kinder und missbilligen die Tatsache, dass jeder Erwachsene, dem die Kinder begegnen, laut Mallette „völlig ahnungslos und inkompetent“ ist. Die Bücher wurden sogar in Decatur, Georgia, verboten. Aber Handler argumentiert, dass die Botschaft der Snicket-Bücher wahr ist: Gutes Benehmen wird nicht automatisch belohnt, aber man sollte trotzdem immer versuchen, das Richtige zu tun. Die Baudelaire-Kinder müssen sich auf ihren Verstand verlassen, um jeder Katastrophe zu entkommen, anstatt zu erwarten, dass ihnen gute Dinge begegnen werden, nur weil sie gut sind.

Ein Film, der auf den ersten drei Büchern der Reihe basiert, sollte im Dezember 2004 erscheinen. Die Hauptrolle spielt Jim Carrey (1962–) als der böse Graf Olaf und Meryl Streep (1949–) als Tante Josephine. Jude Law (1972–) erzählt den Film in der Rolle des Snicket. Fans der Bücher warteten sehnsüchtig auf den Film, aber die Lemony Snicket-Website warnte: „Wenn Sie keine Vorliebe für dunkle Räume, klebrige Böden, abgestandenes Popcorn und unglückliche Enden haben, halten Sie sich von dem Film fern.“

Lemony Snickets Inspiration: Edward Gorey

Das erste Buch, das sich Daniel Handler von seinem eigenen Geld gekauft hat, war Der blaue Aspik von Edward Gorey. Gorey wurde 1925 in Chicago geboren und war ein Schriftsteller und Illustrator, der mehr als hundert Bücher veröffentlichte. Wie Handlers Bücher spricht auch Goreys Werk eine breite Altersgruppe an. Seine Kinderbücher schaffen eine dunkle Welt, in der Kinder vor unglücklichen Ereignissen nicht sicher sind. Alison Lurie, schreibt rein New York Times Rezension von Büchern, bemerkte, dass Kinder in Goreys Büchern „Opfer von Naturkatastrophen werden, von riesigen Vögeln davongetragen oder von komischen Monstern gefressen werden. Doch irgendwie ist der Gesamteffekt nicht tragisch, sondern komisch.“

Nach dem Abitur diente Gorey von 1944 bis 1946 in der US-Armee. Er besuchte die Harvard University und erwarb einen Abschluss in Französisch. Gorey ging dann 1953 zum Verlag Doubleday und arbeitete als Illustrator für mehrere Bücher. sein erstes Buch, Die unbesaitete Harfe, wurde ebenfalls in diesem Jahr veröffentlicht. Später verließ er Doubleday und gründete seine eigene unabhängige Presse. Sein erstes Kinderbuch war Der zweifelnde Gast (1957), in dem eine Familie einen höchst ungewöhnlichen Gast beherbergt – eine Kreatur, die wie eine Kreuzung zwischen einem Pinguin und einem Ameisenbär aussieht und hohe Turnschuhe und einen fließenden Schal trägt. Eines seiner bekanntesten Kinderbücher, Die Gashlycrumb Tinies, wurde 1962 veröffentlicht. Dieses alphabetische Buch zeichnet den Tod von sechsundzwanzig Kindern auf, alle in gereimter Reihenfolge: „A steht für AMY, die die Treppe hinuntergefallen ist / B steht für BASIL, der von Bären angegriffen wurde.“

Obwohl viele seiner Bücher sowohl für Kinder als auch für Erwachsene gedacht waren, wurden sie nicht alle als Kinderbücher veröffentlicht. Bis heute argumentieren Kritiker, ob Goreys Werk angesichts der dunklen Themen und „unglücklichen Ereignisse“, die Kindern in diesen Geschichten widerfahren, als Kinderliteratur betrachtet werden kann. Genau diese Überzeugung, dass Kinder vor unglücklichen Ereignissen geschützt werden müssen, lehnen die Lemony Snicket-Bücher ab. Neben dem Schreiben und Illustrieren entwarf Gorey auch Sets für Theaterproduktionen, beginnend mit einer Version von 1977 Dracula wofür er einen Tony Award erhielt. Gorey, der nie geheiratet hat, starb im April 2000 an einem Herzinfarkt.

Daniel Handler ist mit der Grafikerin Lisa Brown verheiratet. Das Paar hat ein Kind. Lemony Snicket widmet jedes Buch einer Frau namens Beatrice. Die Einzelheiten von Beatrices Beziehung zu Snicket bleiben ein Rätsel. Als er nach Beatrices Identität gefragt wurde, antwortete er auf der Lemony Snicket-Website: „Diese Antwort ist so schrecklich, dass ich nicht einmal anfangen kann, sie zu sagen, ohne zu weinen. O Beatrice! Meine Beatrice!“

Schreibe einen Kommentar