Madame CJ Walker Biographie

Als Hersteller von Haarpflegeprodukten für afroamerikanische Frauen wurde Madame CJ Walker, geborene Sarah Breedlove, zu einer der ersten amerikanischen Millionärinnen.

Kämpfende Kindheit

Madame CJ Walker, bei der Geburt Sarah Breedlove genannt, wurde am 23. Dezember 1867 in Delta, Louisiana, als Tochter von Owen und Minerva Breedlove geboren, die beide emanzipierte (befreite) Sklaven waren und auf einer Baumwollplantage arbeiteten. Im Alter von sechs Jahren starben Sarahs Eltern, nachdem das Gebiet von Gelbfieber heimgesucht wurde, einer tödlichen Krankheit, die oft von Mücken übertragen wird. Das junge Mädchen zog dann nach Vicksburg, um bei ihrer Schwester Louvinia zu leben und als Hausmädchen zu arbeiten. Sie arbeitete von klein auf hart, war extrem arm und hatte kaum Möglichkeiten, eine Ausbildung zu erhalten. Um der schrecklichen Umgebung zu entkommen, die Louvinias Ehemann geschaffen hatte, heiratete Sarah Moses McWilliams, als sie erst vierzehn Jahre alt war. Mit achtzehn brachte sie eine Tochter namens Lelia zur Welt. Zwei Jahre später starb ihr Mann.

Sarah beschloss daraufhin, nach St. Louis, Missouri, wo sie achtzehn Jahre lang als Wäscherin (eine Frau, die beruflich die Wäsche wäscht) und in anderen Haushaltspositionen arbeitete. Sie schloss sich St. Paul’s African Methodist Episcopal Church und brachte ihre Tochter durch die öffentlichen Schulen und das Knoxville College. Sarah, die kaum lesen und schreiben konnte, war besonders stolz auf die schulischen Leistungen ihrer Tochter.

Haarpflegeprodukte entwickeln

Als Sarah Ende dreißig war, hatte sie aufgrund einer Kombination aus Stress und schädlichen Haarpflegeprodukten mit Haarausfall zu kämpfen. Nachdem sie mit verschiedenen Methoden experimentiert hatte, entwickelte sie eine eigene Formel, die ihr Haar schnell wieder wachsen ließ. Sie sagte oft, dass ihr die Formel in einem Traum gegeben wurde, nachdem sie für ihre Haare gebetet hatte. Als Freunde und Familienmitglieder bemerkten, wie Sarahs Haare nachwuchsen, begannen sie sie zu bitten, ihr Produkt für sie zu duplizieren. Sie begann, ihre Formel zu Hause zuzubereiten, verkaufte sie an Freunde und Familie und verkaufte sie auch von Tür zu Tür.

Sarah begann mit Hilfe ihrer Familie und ihres zweiten Mannes, Charles Joseph Walker, einem Zeitungsmann, den sie 1906 nach ihrem Umzug nach Denver, Colorado, geheiratet hatte, Werbung für eine wachsende Zahl von Haarpflegeprodukten zu machen. Sie nahm auch die Initialen und den Nachnamen ihres Mannes als ihren Berufsnamen an,

Geschäft boomt

Walkers Geschäft expandierte weiter. Sie vermarktete nicht nur ihre Haarpflegeprodukte, sondern unterrichtete auch afroamerikanische Männer und Frauen in ihrer Anwendung und rekrutierte eine Gruppe namens „Walker Agents“. Ihre Produkte wurden oft mit einem Metallkamm verwendet, der auf dem Herd erhitzt und dann aufgetragen wurde, um sehr lockiges Haar zu glätten. Sie begann auch mit der Herstellung einer Gesichtscreme. Der Haarprozess war umstritten (umstritten), da viele der Meinung waren, dass afroamerikanische Frauen ihre Haare in natürlichen Stilen tragen sollten, anstatt zu versuchen, die Textur von lockig zu glatt zu ändern. Trotz aller Kritik haben Walkers Haarpflegemethoden bei afroamerikanischen Frauen an Popularität gewonnen, die sich an speziell für sie entwickelten Produkten erfreuten. Dies führte zu wachsenden Gewinnen für Walkers Geschäft und einer wachsenden Zahl von Agenten, die die Produkte für sie von Tür zu Tür vermarkteten.

Walker arbeitete eng mit ihrer Tochter Lelia zusammen und eröffnete in Pittsburgh, Pennsylvania, das Lelia College, eine Schule für „Haarkulturisten“, die von 1908 bis 1910 betrieben wurde. 1910 zogen die Walkers nach Indianapolis, Indiana, wo sie eine moderne Fabrik zur Herstellung ihrer Haare errichteten Produkte. Sie fingen auch an, afroamerikanische Fachleute einzustellen, die verschiedene Aspekte ihres Betriebs leiten konnten. Unter den Arbeitern waren Tutoren, die Walker halfen, eine Grundausbildung zu bekommen.

Walker reiste durch die ganze Nation, um ihre Produkte vorzuführen, Verkäufer anzuwerben und afroamerikanische Unternehmer (Geschäftsinvestoren) zu ermutigen. Ihre Runden umfassten Kongresse von afroamerikanischen Organisationen, Kirchen und Bürgergruppen. Walker war mit ihren Leistungen im Inland nicht zufrieden und reiste in die Karibik und nach Lateinamerika, um für ihr Geschäft zu werben und Personen zu rekrutieren, die ihre Haarpflegemethoden lehren sollten. Beobachter schätzten, dass Walkers Firma ungefähr dreitausend Agenten hatte, für die Walker jährliche Kongresse abhielt, auf denen sie in Produktverwendung, hygienischen (Reinigungs-)Pflegetechniken und Marketingstrategien unterrichtet wurden. Sie vergab auch Geldpreise an diejenigen, die den Verkauf am erfolgreichsten förderten.

Auf Drängen von Lelia kaufte Walker 1913 ein Grundstück in New York City, in der Überzeugung, dass eine Basis in dieser Stadt wichtig wäre. 1916 zog sie in ein luxuriöses Stadthaus, das sie in Harlem gebaut hatte, und ein Jahr später in ein Anwesen namens Villa Lewaro, das sie in Irvington-on-Hudson, New York, gebaut hatte.

Nächstenliebe und Vermächtnis

Obwohl Walker und ihre Tochter gut lebten, verwalteten sie sorgfältig jeden Aspekt ihres Geschäfts, dessen Hauptsitz in Indianapolis blieb, und spendeten an eine Reihe von philanthropischen (Wohltätigkeits-) Organisationen. Gerüchten zufolge wurde Walkers erster Ehemann gelyncht (von einer Gruppe von Menschen getötet, die außerhalb des Gesetzes handelten). Vielleicht war es teilweise aus diesem Grund, dass Walker Anti-Lynch-Gesetze (Gesetze) unterstützte und großzügig an die National Association for the Advancement of Colored People (NAACP) spendete, die schließlich bereit war, ihren Nachlass in Irvington-on-Hudson zu organisieren. Die Walkers unterstützten großzügig religiöse, Bildungs-, Wohltätigkeits- und Bürgerrechtsorganisationen.

Walker hörte nicht auf die Warnungen ihrer Ärzte, dass ihr schnelllebiges Leben ihrer Gesundheit schade. Am 25. Mai 1919 starb sie im Alter von 1875 Jahren an Hypertonie (Bluthochdruck). Ihre Trauerfeier fand in der Mother Zion African Methodist Episcopal Zion Church in New York City statt. Die gefeierte afroamerikanische Pädagogin Mary McLeod Bethune (1955–XNUMX) hielt die Laudatio (eine Hommage), und Walker wurde auf dem Woodlawn Cemetery in der Bronx beigesetzt. Ihre Tochter Lelia übernahm ihre Rolle als Präsidentin der Madame CJ Walker Manufacturing Company.

Schreibe einen Kommentar