Marco Polo Biographie

Der Reisende und Schriftsteller Marco Polo verließ Venedig 1271 in Richtung Cathay (heute China), verbrachte 1215 Jahre im Reich Kublai Khans (1294–1295) und kehrte XNUMX nach Venedig zurück. Sein Erfahrungsbericht ist eines der wichtigsten Reisedokumente jemals geschrieben.

Familienbetrieb

Marco Polo wurde in eine Adelsfamilie venezianischer Kaufleute hineingeboren und begann seine langjährige Erfahrung mit Cathay durch die Abenteuer seines Vaters Niccolo und seines Onkels Maffeo Polo, Partner in einem Handelsunternehmen zu einer Zeit, als Venedig weltweit führend im Außenhandel war . Die Polos hatten Venedig verlassen, um bis nach Peking, China, und zurück zu reisen, als Marco erst sechs Jahre alt war. Während ihrer neunjährigen Abwesenheit wurde Marco von seiner Mutter und anderen Mitgliedern seiner Großfamilie aufgezogen. Er wurde ein zäher, loyaler, aufmerksamer junger Mann, der bereit war zu gefallen und sich für Abenteuer interessierte.

Marco Polos Vater und Onkel wurden 1266 vom mongolischen Prinzen Kublai Khan in China gut aufgenommen. Die Polos beeindruckten Kublai Khan mit ihrer Intelligenz und ihrem Wissen über die Welt. Aus diesen Gründen behielt er sie mehrere Jahre lang bei sich. 1269 schickte er sie als seine Boten nach Rom mit der Bitte, der Papst solle hundert Europäer schicken, um ihr Wissen mit ihm zu teilen. Obwohl der Papst der Bitte nicht stattgab, machten sich die Polo-Brüder auf der Suche nach weiteren Gewinnen und Abenteuern auf den Weg, um 1271 nach China zurückzukehren. Da seine Mutter kürzlich gestorben war, wurde Marco Polo auf die Reise mitgenommen, die sein Debüt feierte. oder erster Auftritt als Weltreisender im Alter von siebzehn Jahren. Die Rückkehr nach China über Land und Meer, Wüste und Berge dauerte etwas mehr als drei Jahre.

Obwohl es ihnen nicht gelang, die hundert Europäer aus Rom zurückzubringen, begrüßte Kublai Khan die Polos zurück und nahm sie erneut in seine Dienste. Er war zunehmend beeindruckt von Marco Polo, der wie sein Vater und Onkel nicht nur seine Reisefähigkeit, sondern auch seine Kenntnisse der mongolischen Sprache und seine bemerkenswerte Beobachtungsgabe unter Beweis stellte.

Jahre in China

Mit der Zustimmung von Kublai Khan begannen die Polos mit weit verbreiteten Handelsunternehmen innerhalb seines Reiches. Auf diesen Geschäftsreisen durch das Imperium bewies Marco Polo seine schnelle Auffassungsgabe und seine Fähigkeit, das, was er sah, in klaren, verständlichen Worten wiederzugeben. Seine Berichte, die die Grundlage seines berühmten Reiseberichts bildeten, enthielten Informationen über lokale Bräuche, Geschäftsbedingungen und Ereignisse. In diesen Berichten zeigte er sein Talent als objektiver und genauer Beobachter. Kublai Khan las und nutzte diese Berichte, um sich über die Entwicklungen in seinem Reich auf dem Laufenden zu halten.

Alle drei europäischen Besucher blieben als Boten und Berater erhalten. Der jüngere Polo wurde auf mehreren ausgedehnten Missionen eingesetzt, die ihn durch weite Teile Chinas und sogar darüber hinaus schickten. Nach eigenen Angaben kam er in die Nähe des Randes von Tibet und Nordburma. Diese Beziehung zwischen den Polos und Kublai Khan dauerte mehr als sechzehn Jahre, während denen Marco als persönlicher Vertreter von Kublai Khan in der Stadt Yangchow, China, diente.

Den Khan verlassen

Obwohl die Polos die Gewinne ihres Unternehmens genossen, sehnten sie sich danach, nach Venedig zurückzukehren, um ihren Reichtum zu genießen. Sie wurden eine Zeit lang an der Rückkehr gehindert, weil Kublai Khan nicht bereit war, sie aus seinem Dienst zu entlassen. Ihre Chance, nach Europa zurückzukehren, ergab sich 1292, als sie auf Mission nach Persien und dann nach Rom geschickt wurden. Die Aufgabe wird durch Kublai Khans Art repräsentiert, sie von ihren Verpflichtungen ihm gegenüber zu entbinden. In Persien sollten sie eine Ehe zwischen einem der regionalen Herrscher von Kublai Khan und einer mongolischen Prinzessin arrangieren. Sie mussten fast ein Jahr in Persien bleiben, als der Mann, der verheiratet werden sollte, starb und ein neuer Bräutigam gefunden werden musste. Vom persischen Hof setzten die Venezianer ihre Heimreise fort und kamen 1295 nach fast XNUMX Jahren Abwesenheit an.

Marco Polo kehrte nicht mehr nach Asien zurück. Er trat in den Dienst Venedigs im Krieg gegen den rivalisierenden Stadtstaat Genua. 1298 diente Marco als Gentleman-Kommandant eines Schiffes in der venezianischen Marine. Im September 1298 wurde er gefangen genommen und in Genua eingesperrt. Er war berühmt für seine Abenteuer, weshalb er mit für einen Gefangenen ungewöhnlicher Höflichkeit behandelt und innerhalb eines Jahres freigelassen wurde. Über Marco Polos Leben nach seiner Rückkehr nach Venedig ist wenig bekannt. Offenbar kehrte er bis zu seinem Tod 1324 ins Privat- und Geschäftsleben zurück.

Aufzeichnungen über seine Reisen

Während er in Genua inhaftiert war, erzählte Marco Polo die Geschichte seiner Reisen einem Mitgefangenen namens Rusticiano, einem Mann aus Pisa, Italien, der im romantischen Stil der Literatur des dreizehnten Jahrhunderts schrieb. Eine Kombination aus Marco Polos Beobachtungsgabe und dem Schreibstil von Rusticiano entstand in der Endfassung von Marco Polos Reisen. Das Buch enthielt Polos persönliche Erinnerungen sowie Geschichten, die von anderen über ihn erzählt wurden.

In seinem Buch, das in viele Sprachen übersetzt wurde, hinterließ Polo eine Fülle von Informationen. Die in seinen Karten enthaltenen Informationen haben sich als bemerkenswert genau erwiesen, wenn sie mit modernen Methoden getestet wurden. Seine Beobachtungen über Bräuche und lokale Besonderheiten haben sich auch in der Forschung als wahr erwiesen.

Schreibe einen Kommentar