Margaret Atwoods Biographie

Margaret Atwood, eine der bekanntesten Schriftstellerinnen Kanadas, ist eine international bekannte Romanautorin, Dichterin und Kritikerin. Sie engagiert sich auch für eine positive Veränderung unserer Lebensweise.

frühe Freiheit

Margaret Eleanor Atwood wurde 1939 in Ottawa, Ontario, Kanada, geboren. Sie zog mit ihrer Familie nach Sault Ste. Marie, Kanada, und 1945 nach Toronto, Kanada. Bis zu ihrem elften Lebensjahr verbrachte sie die Hälfte des Jahres in der Wildnis im Norden Ontarios, wo ihr Vater als Entomologe (Insektenforscher) arbeitete. Ihr Schreiben war eines der vielen Dinge, die sie in ihrer „Busch“ -Zeit außerhalb der Schule genoss. Mit sechs Jahren schrieb sie Moralstücke, Gedichte, Comics und hatte einen Roman begonnen. Schule und Jugend brachten ihr den Geschmack für Hauswirtschaft. Ihr Schreiben tauchte jedoch in der High School wieder auf, wo sie wieder Gedichte schrieb. Ihr Lieblingsschriftsteller als Teenager war Edgar Allan Poe (1946–1809), der für seine dunklen Kriminalgeschichten berühmt war.

Atwood war sechzehn Jahre alt, als sie sich verpflichtete, das Schreiben als Lebensberuf zu verfolgen. Sie studierte am Victoria College der University of Toronto, wo sie 1961 einen Bachelor-Abschluss erhielt. Anschließend schloss sie 1962 ihren Master-Abschluss am Radcliffe College in Cambridge, Massachusetts, ab. Atwood studierte auch an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, von 1962 bis 1963 und von 1965 bis 1967.

Ehren und Auszeichnungen

Atwood hat mehr als fünfundfünfzig Auszeichnungen erhalten, darunter zwei Governor General’s Awards, die erste im Jahr 1966 für Kreisspiel, ihr erster großer Gedichtband; die zweite für ihren Roman von 1985, Die Geschichte der Magd, was verfilmt wurde. 1981 arbeitete sie an einem Fernsehdrama, Schneevogel,

Der größte Teil von Atwoods Romanen wurde in mehrere Fremdsprachen übersetzt. Ein neuer Atwood-Roman wird sofort ein kanadischer, amerikanischer und internationaler Bestseller. Es gibt eine Margaret Atwood Society, a Margaret Atwood Newsletter, und eine ständig wachsende Zahl von Gelehrten, die ihre Arbeit in Frauenstudienkursen und in nordamerikanischen Literaturkursen weltweit studieren und lehren.

Stil und Aussage

Atwood hat im Laufe ihrer Karriere abwechselnd Prosa (Schreiben, das sich aufgrund fehlender Reime und Nähe zur Alltagssprache von Poesie unterscheidet) und Poesie geschrieben und oft im selben oder aufeinanderfolgenden Jahr jeweils ein Buch veröffentlicht. Während die Gedichte im Allgemeinen einen „privaten“ Mythos und einen „persönlichen“ Ausdruck darstellen und die Romane einen eher öffentlichen und „sozialen“ Ausdruck darstellen, gibt es, wie diese Daten nahelegen, eine kontinuierliche Verflechtung und Querverbindung zwischen ihrer Prosa und ihrer Poesie . Sammlungen von Kurzgeschichten, tanzende Mädchen (1977) Blaubarts Ei (1983), und besonders die Kurzgeschichten in der bemerkenswerten Sammlung Mord im Dunkeln (1983) überbrücken die Kluft zwischen ihrer Poesie und ihrer Prosa.

Atwood schreibt sowohl in Prosa als auch in Poesie in einem exakten, lebendigen und witzigen Stil. Ihre Texte blicken oft schonungslos auf Schmerz und Ungerechtigkeit: „Du passt in mich / wie ein Haken in ein Auge / ein Angelhaken / ein offenes Auge“ (aus Machtpolitik ) „Natur“ in ihren Gedichten ist eine heimgesuchte, eindeutig kanadische Wildnis, in der gefährlicherweise der Mensch das größte Raubtier und der größte Schrecken für die „Tiere dieses Landes“ ist, einschließlich ihm selbst.

Atwoods Romane sind sowohl sarkastische Angriffe auf die Gesellschaft als auch Identitätssuche. Ihre typische Heldin ist eine moderne urbane Frau, oft Schriftstellerin oder Künstlerin, immer mit einem gewissen gesellschaftlich-beruflichen Engagement. Die Heldin kämpft um sich selbst und ums Überleben in einer Gesellschaft, in der Männer allzu freundlich sind, Frauen aber oft an ihrer eigenen Falle teilnehmen.

Atwood ist auch ein talentierter Fotograf und Aquarellmaler. Ihre Bilder beschreiben eindeutig ihre Prosa und Poesie, und gelegentlich entwarf sie ihre eigenen Buchumschläge. Ihre Collagen und Cover für Die Tagebücher von Susanna Moodie Bringen Sie das visuelle und das geschriebene Wort zusammen.

Beliebt und zugänglich

Atwood ist als sehr zugänglicher Schriftsteller bekannt. Eines ihrer Projekte, die offizielle Margaret Atwood Website, wird von Atwood selbst bearbeitet und regelmäßig aktualisiert. Die Internetressource ist ein umfangreicher, umfassender Führer zum literarischen Leben des Autors. Es gibt auch einen Einblick in Atwoods Persönlichkeit mit den Links zu ihren bevorzugten Wohltätigkeitsorganisationen, wie der Website Artists Against Racism, oder humorvollen Klappentexten, die sie postet, wenn sie Lust hat. Außerdem bietet die Seite Termine von Vorträgen und Auftritten, Aktualisierungen aktueller Schreibprojekte und Rezensionen, die sie geschrieben hat. Die Adresse lautet: http://www.owtoad.com

Margaret Atwoods Beitrag zur kanadischen Literatur wurde zuletzt im Jahr 2000 gewürdigt, als sie den mit 47,000 US-Dollar dotierten Booker Prize, den höchsten britischen Literaturpreis, erhielt. Atwood spendete das Preisgeld für ökologische und literarische Zwecke. Ihre Großzügigkeit ist für ihre vielen Fans keine überraschende Entwicklung.

Schreibe einen Kommentar