Marva Collins Biographie

Die Schullehrerin Marva Collins gründete 1975 die Westside Preparatory School in Chicago. Der Erfolg der Schule und ihrer Lehrmethoden brachten ihr die Aufmerksamkeit der Medien und inspirierten sie zu einem Fernsehfilm.

Vom Vater beeinflusst

Collins wurde am 31. August 1936 in Monroeville, Alabama, als Marva Delores Nettles geboren. Sie hat ihre Kindheit als „wunderbar“ und voller materieller Annehmlichkeiten beschrieben, darunter das Fahren in Luxusautos und ein eigenes Pferd. Ihr Vater, Alex Nettles, besaß einen Gemischtwarenladen und kaufte später eine Ranch und ein Bestattungsunternehmen. Er war sehr aufmerksam und unterstützte Marva und ihre jüngere Schwester Cynthia. Indem er Marva herausforderte, ihren Verstand zu benutzen, gab er ihr ein starkes Gefühl von Stolz und Selbstwertgefühl.

Marva besuchte das Clark College in Atlanta, Georgia. Nachdem sie 1957 ihren Abschluss in Sekretariatswissenschaften gemacht hatte, kehrte sie nach Alabama zurück, um an der Monroe County Training School Maschinenschreiben, Buchhaltung und Wirtschaftsrecht zu unterrichten. Marva hatte jedoch nie vor, Lehrerin zu werden, also verließ sie den Beruf 1959, um eine Stelle als medizinische Sekretärin am Mount Sinai Hospital in Chicago, Illinois, anzunehmen. In der Stadt lernte sie Clarence Collins kennen, einen Zeichner (einer, der Pläne und Skizzen zeichnet), den sie im September 1960 heiratete.

Gründet ihre eigene Schule

1961 kehrte Marva Collins als Lehrerin an Chicagoer Schulen zurück, weil sie es vermisste, Jugendlichen dabei zu helfen, die Freude am Lernen zu entdecken. Sie ärgerte sich über die vielen anderen Lehrer, die ihre Begeisterung für den Beruf nicht teilten. Mit ihrem Rentengeld und der Unterstützung ihres Mannes eröffnete Collins die Westside Preparatory School im Keller der Daniel Hale Williams University. Sie hieß Schüler willkommen, die von anderen Schulen abgelehnt und als „unbelehrbar“ abgestempelt worden waren. Sie hatte vor, ihnen die Zeit und Aufmerksamkeit zu geben, die sie brauchten.

Collins beschloss, keine Gelder von der Bundesregierung anzunehmen, weil sie nicht alle Vorschriften befolgen wollte, die mit einer solchen Unterstützung einhergingen. Sie verlegte die Schule bald in den zweiten Stock ihres Hauses, das sie und ihr Mann umgestalteten, um ungefähr zwanzig Kinder im Alter von vier bis vierzehn Jahren aufnehmen zu können. Die Schule wurde schließlich in ein eigenes Gebäude in der Nähe von Collins ‚Haus verlegt, und die Einschreibung stieg auf über zweihundert Schüler. Durch viel individuelle Aufmerksamkeit, strenge Disziplin (Durchsetzung von Gehorsam und Ordnung) sowie die Konzentration auf Lese-, Mathematik- und Sprachkenntnisse konnte Collins die Testergebnisse ihrer Schüler verbessern, von denen viele aufs College gingen und tat gut. „Es braucht viel Zeit, um Ihren Kindern zu helfen, zu reifen und sich erfolgreich zu entwickeln“, erklärte Collins in Ebenholz.

Medienaufmerksamkeit und Kritik

Collins erregte 1977 Aufmerksamkeit, nachdem ein Zeitungsartikel über sie und ihre Schule gedruckt worden war. Mehrere nationale Publikationen griffen die Geschichte auf, und sie wurde im Fernsehprogramm vorgestellt 60 Minuten. Ein Fernsehgerät

1982 beschuldigten Kritiker sie, ihr Gelübde gebrochen zu haben, keine Bundesmittel anzunehmen, und die Testergebnisse ihrer Schüler übertrieben zu haben. Eine Untersuchung ergab, dass Collins durch das Federal Comprehensive Employment and Training Act neunundsechzigtausend Dollar erhielt. Collins behauptete, das Geld sei über eine Sozialdienststelle zu ihr gekommen und sie habe keine Ahnung gehabt, dass es ursprünglich aus Washington, DC, gekommen sei. In Bezug auf Collins‘ Erfolg als Lehrerin haben sich viele Eltern von Westside-Schülern zu ihrer Unterstützung zusammengeschlossen tat Morley Safer von 60 Minuten, der zitiert wurde Newsweek mit den Worten: „Ich bin überzeugt, dass Marva Collins eine verdammt gute Lehrerin ist.“ Viele Studien mit Studenten, die nach Collins‘ Methoden unterrichtet wurden, zeigten eine dramatische Verbesserung ihrer Testergebnisse und Erfolge im späteren Leben.

Collins erhielt Spenden von vielen Einzelpersonen, darunter Rockstar Prince, der Mitbegründer und Ehrenvorsitzender des National Teacher Training Institute von Collins wurde. Collins hat zahlreiche Auszeichnungen für ihre Arbeit erhalten und ihre Methoden über hunderttausend Lehrern, Schulverwaltern und Geschäftsleuten beigebracht. Sie lebt in Hilton Head, South Carolina, und ist eine beliebte Rednerin. Mittlerweile gibt es fünf Schulen, die ihre Lehrmethoden anwenden: drei in Chicago; eine in Cincinnati, Ohio; und eine in Milwaukee, Wisconsin.

Schreibe einen Kommentar