Michael Crichton Biographie

Michael Crichton war Arzt, Lehrer, Filmregisseur und Drehbuchautor, aber er ist wahrscheinlich am bekanntesten für seine Romane. Seine Schriften kombinieren oft Aspekte von Wissenschaft, Technologie und Spannung, und er wurde mit Romanen wie „Techno-Thriller“ als Pionier bezeichnet Der Andromeda-Stamm, und Jurassic Park. Viele seiner Bücher wurden adaptiert und zu populären Filmen gemacht. Er ist auch der Schöpfer der Fernsehserie Er.

Interessen der Kindheit

John Michael Crichton wurde in Chicago, Illinois, geboren und wuchs auf Long Island in New York auf. Sein Vater war Journalist, und Crichton hat gesagt, dass sein eigenes breites Wissen möglicherweise aus den breiten Interessen seines Vaters stammt. Seine Mutter nahm ihre Kinder auch regelmäßig mit in Museen, Theaterstücke und Filme. Crichton war als Kind oft krank, was dazu führte, dass er viel Zeit drinnen verbrachte, um mit elektrischen Zügen zu spielen und wissenschaftliche Amateurexperimente durchzuführen.

Auch der junge Crichton begann zu schreiben. Mit vierzehn Jahren schrieb und verkaufte er Artikel an die New York Times Reisebereich. 1964 erwarb er einen Bachelor-Abschluss an der Harvard University. Im folgenden Jahr trat Crichton in die medizinische Fakultät von Harvard ein, wo er begann, Romane zu schreiben, um sein Medizinstudium zu unterstützen. Er verwendete den Pseudonym John Lange (ein fiktiver Name eines Autors, der seinen richtigen Namen nicht verwenden möchte).

frühe Bücher

1969 veröffentlichte Crichton sein erstes Buch unter seinem eigenen Namen, Der Andromeda-Stamm. Dieser Roman, der die Geschichte eines katastrophalen Virus erzählt, der aus dem Weltraum auf die Erde gebracht wurde, machte Crichton berühmt. Es wurde das erste von vielen Werken, die auf die Kinoleinwand gebracht wurden. Crichton begann bald eine Vollzeitkarriere als Schriftsteller.

Crichton engagierte sich auch beim Filmemachen. Er leitete sein Drehbuch (Filmdrehbuch) seines Romans Westworld (1973) und schrieb das Drehbuch zu seinem Buch The Great Train Robbery (veröffentlicht 1975; veröffentlicht in einer Filmversion 1978). In Westworld, in dem es um Roboter geht, die anfangen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, während sie in einem Vergnügungspark leben, zeigt Crichton, wie Technologie die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verwischen kann. The Great Train Robbery erzählt die Geschichte eines echten Raubüberfalls im England des XNUMX. Jahrhunderts.

Gefahren von Wissenschaft und Technik

Mit seinem Roman von 1980 Kongo, Crichton kehrte zu einer Handlung zurück, die eines seiner Lieblingsthemen beinhaltete: die Gefahren von Wissenschaft, Technologie und Gier. In dem Roman reisen drei Abenteurer durch dichte afrikanische Regenwälder auf der Suche nach Diamanten, die die Computertechnologie drastisch verändern können. Amy, ein Gorilla, der sich in menschlicher Sprache verständigen kann, begleitet die drei Abenteurer. Kongo wurde 1995 verfilmt.

Eine Begegnung mit außerirdischen Lebensformen und außerirdischer Technologie stand im Mittelpunkt von Crichtons nächstem Roman, Kugel (1987; 1997 als Film veröffentlicht). In diesem Buch unternehmen Wissenschaftler eine Unterwassererkundung eines außerirdischen Raumschiffs, das XNUMX Meter unter der Oberfläche liegt. Während die Wissenschaftler das Raumschiff erkunden, ereignen sich katastrophale Ereignisse, darunter ein Angriff eines mysteriösen, riesigen Tintenfischs.

Riesige Kreaturen – Dinosaurier – sind ebenfalls wichtig in Crichtons Jurassic Park (1990). In dieser Geschichte über Gier und Technologie versucht ein Milliardär, auf einer abgelegenen Insel einen Vergnügungspark zu bauen. Der Park zeigt echte lebensgroße Dinosaurier, die durch die Wunder der fortschrittlichsten Wissenschaft geschaffen wurden. Das Projekt geht fürchterlich schief, als die Dinosaurier frei herumlaufen können, was zu einem tödlichen Kampf zwischen den wilden Kreaturen und einer kleinen Gruppe von Menschen führt.

1994 wurde die Filmversion von Jurassic Park trug dazu bei, die weltweite Popularität und den Erfolg von Crichtons Roman sicherzustellen. Die Fortsetzung des Films, Die verlorene Welt, basierte auf Crichtons gleichnamigem Buch (veröffentlicht 1995; als Film 1997 veröffentlicht).

Weitere Projekte

Zu Crichtons anderen Romanen gehören Der Terminal-Mann (1972; mit einer Filmversion, die 1974 erscheint), Die Wiege der Sonne (1992; Kinofassung 1993), Bekanntmachung (1993; Filmversion 1995) und Esser der Toten (1976; verfilmt als Der dreizehnte Krieger im Jahr 1999). Er hat auch eine Reihe von Sachbüchern geschrieben, darunter Fünf Patienten: Das Krankenhaus erklärt (1970) und Reisen (1988). Crichtons Ruhm beschränkt sich jedoch nicht auf seine literarischen Bemühungen. Neben dem Schreiben von Drehbüchern für Filme, die nach seinen Büchern adaptiert wurden, hat er auch selbst bei einer Reihe populärer Filme Regie geführt, darunter Koma und Hingucker. Er ist auch der Schöpfer des langjährigen Fernsehdramas Er. In einer passenden Hommage an Crichtons fiktive Kreationen, eine echte Jura-Dinosaurierart, genannt Bienosaurier crichtoni, wurde nach seiner Entdeckung in China nach dem Autor benannt.

Im April 1999 gründete Crichton Time-line Studios, eine Videospielfirma, die den Erfolg von nicht erreichen konnte Zeitleiste, Crichtons gleichnamiger Roman. Wie so viele von Crichtons früheren Büchern, Chronologie wurde von Hollywood für eine Verfilmung aufgeschnappt, die 2003 auf die Kinoleinwände kommen sollte.

Schreibe einen Kommentar