Nathaniel Hawthorne Biographie

Die Arbeit des amerikanischen Romanautors Nathaniel Hawthorne basierte auf der Geschichte seiner puritanischen Vorfahren und dem Neuengland seiner Zeit. Weißdorn The Scarlet Letter und The House of the Seven Gables sind Klassiker der amerikanischen Literatur.

Kindheit

Nathaniel Hawthorne wurde am 4. Juli 1804 in Salem, Massachusetts, in der sechsten Generation seiner Familie Salem geboren. Zu seinen Vorfahren gehörten Geschäftsleute, Richter und Seeleute – alles Puritaner, eine strenge religiöse Disziplin. Zwei Aspekte seines Hintergrunds wirkten sich besonders auf seine Vorstellungskraft und seine Karriere als Schriftsteller aus. Die Hathornes (Nathaniel fügte dem Namen das „w“ hinzu) waren mit ihrem ersten amerikanischen Vorfahren, William, in religiöse Verfolgung (intensive Belästigung) verwickelt. Ein anderer Vorfahre, John Hathorne, war einer der drei Richter bei den Hexenprozessen von Salem im XNUMX. Jahrhundert, wo Dutzende von Menschen beschuldigt und später dafür hingerichtet wurden, „Hexen“ zu sein.

Nathaniels Vater, ein Kapitän zur See, starb 1808 und hinterließ seine Frau und drei unterhaltsberechtigte Kinder bei Verwandten. Nathaniel, der einzige Sohn, verbrachte seine frühen Jahre in Salem und in Maine. Eine Beinverletzung zwang Hawthorne, längere Zeit unbeweglich zu bleiben, währenddessen er einen außergewöhnlichen Geschmack für Lesen und Denken entwickelte. Seine Kindheit war ruhig, ein wenig isoliert, aber alles andere als unglücklich, zumal er als hübscher und attraktiver Einzelsohn von seiner Mutter und seinen beiden Schwestern vergöttert wurde.

Mit der Hilfe seiner wohlhabenden Onkel besuchte Hawthorne von 1821 bis 1825 das Bowdoin College. Zu seinen Klassenkameraden gehörten der Dichter Henry Wadsworth Longfellow (1807–1882) und der spätere US-Präsident Franklin Pierce (1804–1869). Bei Bowdoin las Hawthorne viel und erhielt solide

Jahre in Abgeschiedenheit

Nach seiner Rückkehr aus Bowdoin verbrachte Hawthorne die Jahre 1825 bis 1837 im Salem-Haushalt seiner Mutter. Später betrachtete er diese Jahre als eine Zeit traumhafter Isolation und Einsamkeit, die er in einem Spukraum verbracht hatte. In diesen „einsamen Jahren“ lernte er Geschichten und Sketche zu schreiben, die bis heute einzigartig sind.

Neuere Biographen haben gezeigt, dass diese Zeit in Hawthornes Leben weniger einsam war, als er es in Erinnerung hatte. In Wahrheit hatte er soziale Engagements, spielte Karten und ging ins Theater. Trotzdem erinnerte er sich immer wieder an diese zwölf Jahre als einen seltsamen, dunklen Traum, obwohl seine Sicht auf den Einfluss dieser Jahre unterschiedlich war.

Kurzgeschichten schreiben

Die meisten frühen Geschichten von Hawthorne wurden anonym (ohne Namen des Autors) in Zeitschriften und Geschenkbüchern veröffentlicht. 1837 erschien die Veröffentlichung von Twice Told Tales- etwas diesen Bann der Finsternis aufgehoben. Nach dem Twice Told Tales- er fügte zwei spätere Sammlungen hinzu, Moose aus einem alten Herrenhaus (1846) und Das Schneebild (1851), zusammen mit Stuhl des Großvaters (1841), eine Geschichte Neuenglands für Kinder. Hawthornes Kurzgeschichten kamen langsam aber stetig in die Gunst der Kritiker, und die besten von ihnen sind zu amerikanischen Klassikern geworden.

Nach eigenen Angaben war es Hawthornes Liebe zu seiner Nachbarin aus Salem, Sophia Peabody, die ihn aus seiner „Spukkammer“ in die Welt hinausführte. Seine Bücher waren bei weitem nicht rentabel genug, um eine Frau und eine Familie zu ernähren, also ging er 1838 zur Arbeit im Boston Custom House und verbrachte dann einen Teil des Jahres 1841 in der berühmten Brook Farm-Gemeinde in der Hoffnung, ein angenehmes und wirtschaftliches Zuhause für Sophia und zu finden selbst.

Hawthorne und Sophia, die er schließlich 1842 heiratete, zogen nicht nach Brook Farm, sondern nach Old Manse in Concord, Massachusetts, wo sie mehrere glückliche Jahre in einem so ruhigen Leben wie möglich verbrachten. Concord war die Heimat von Ralph Waldo Emerson (1803–1882), Henry David Thoreau (1817–1862) und Ellery Channing (1780–1842), und Hawthorne stand in häufigem Kontakt mit diesen wichtigen Denkern, obwohl er sich nicht auf ihre philosophischen Gedanken einließ Lebensstile.

Romane schreiben

Hawthorne, der sich erneut der Welt zuwandte, erhielt 1846 die Position eines Landvermessers (einer, der neue Länder kartiert) im Salem Custom House, wurde jedoch 1848 aufgrund seiner politischen Verbindungen von dieser Position entbunden. Seine Entlassung erwies sich jedoch als Segen, da er Zeit hatte, seinen größten Erfolg zu schreiben, Der scharlachrote Buchstabe.

Die Zeit von 1850 bis 1853 war Hawthornes produktivste, wie er schrieb The House of the Seven Gables und Die Blithedale-Romanze, zusammen mit Ein Wunderbuch (1852) und Tanglewood Geschichten (1853). 1850 lebten die Hawthornes im Red House in Lenox in den Berkshire Hills, und Hawthorne schloss eine denkwürdige Freundschaft mit dem Schriftsteller Herman Melville (1819–1912). Die Verbindung war Melville wichtiger als Hawthorne, da Melville fünfzehn Jahre jünger und der viel beeinflussbarere (leicht zu beeinflussende) der beiden Männer war. Es hinterließ Spuren in seiner Widmung Moby-Schwanz, und in einigen wunderbaren Briefen.

Jahre im Ausland

1852 wurde Franklin Pierce zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt, und Hawthorne, der seine Wahlkampfbiographie schrieb, wurde auf den wichtigen Auslandsposten eines amerikanischen Konsuls (Beraters) in Liverpool, England, berufen. Er diente in diesem Posten von 1853 bis 1857. Diese englischen Jahre führten zu Unser altes Zuhause (1863), ein Band aus den seitdem erschienenen „English Note-Books“.

1857 verließen die Hawthornes England nach Italien, wo sie ihre Zeit hauptsächlich in Rom und Florenz verbrachten. Sie kehrten nach England zurück, wo Hawthorne seinen letzten und längsten vollständigen Roman beendete, Der Marmorfaun (1860). Nach siebenjähriger Abwesenheit kehrten sie schließlich in die Vereinigten Staaten zurück und ließen sich in ihrem ersten dauerhaften Zuhause, The Wayside, in Concord nieder.

Letzten Jahren

Obwohl er schon immer ein außergewöhnlich aktiver Mann gewesen war, begann Hawthornes Gesundheit ihn zu verlassen. Da er sich weigerte, sich einer gründlichen medizinischen Untersuchung zu unterziehen, bleiben die Einzelheiten seines sich verschlechternden Gesundheitszustands mysteriös. Hawthorne starb am 19. Mai 1864. Er war mit Franklin Pierce in die Hügel von New Hampshire aufgebrochen, eine Aktivität, die er immer genossen hatte, in der Hoffnung, seine Gesundheit wiederzuerlangen. Aber er starb in der zweiten Nacht in Plymouth, New Hampshire, vermutlich im Schlaf.

Hawthorne sagte einmal, dass Neuengland genug sei, um sein Herz zu füllen, aber er suchte die umfassendere Erfahrung Europas. Bescheiden in seinen Erwartungen, hatte er sich dennoch gewünscht, voll und ganz zu leben. Hawthornes Leben und Schriften stellen ein komplexes Rätsel dar. Als geborener Schriftsteller litt er unter den Schwierigkeiten seines Berufs im Amerika des frühen XNUMX. Jahrhunderts, einem Umfeld, das Künstlern nicht freundlich gesinnt war.

Schreibe einen Kommentar