Neil Armstrongs Biografie

Der amerikanische Astronaut Neil Armstrong betrat als erster Mensch den Mond. In einer der berühmtesten Bemerkungen des XNUMX. Jahrhunderts nannte er seine ersten Bewegungen auf dem Mond „ein kleiner Schritt für den Menschen, ein riesiger Sprung für die Menschheit“.

Interessen der Kindheit

Neil Alden Armstrong wurde am 5. August 1930 in der Nähe von Wapakoneta, Ohio, geboren. Er war das älteste von drei Kindern von Stephen und Viola Engel Armstrong. Flugzeuge weckten sein Interesse seit seinem sechsten Lebensjahr, als er seine erste Flugreise unternahm. Mit XNUMX Jahren begann er Flugunterricht zu nehmen, an seinem XNUMX. Geburtstag erhielt er einen Pilotenschein. Schon in diesem Alter ein ernsthafter Pilot, baute Armstrong im Keller seines Hauses einen kleinen Windkanal (ein Tunnel, durch den Luft mit kontrollierter Geschwindigkeit gepresst wird, um die Auswirkungen ihrer Strömung zu untersuchen). Er führte auch Experimente mit den von ihm hergestellten Modellflugzeugen durch. Durch solche Aktivitäten bereitete er sich auf eine herausragende Karriere in der Luftfahrt oder dem Design, Bau und der Navigation von Flugzeugen vor.

Armstrong interessierte sich schon in jungen Jahren für den Weltraum. Seine Faszination wurde durch einen Nachbarn geschürt, der ein leistungsstarkes Teleskop besaß. Armstrong war begeistert von der Aussicht auf die Sterne, den Mond und die Planeten, die er durch dieses Gerät sah.

Jahre Ausbildung

Armstrong trat 1947 mit einem Stipendium der US Navy in die Purdue University in Indiana ein. Nach zwei Jahren Studium wurde er in den aktiven Dienst bei der Marine berufen und erhielt seine Jet-Pilot-Flügel an der Pensacola Naval Air Station in Florida. Mit zwanzig war er der jüngste Pilot in seinem Geschwader. Er flog achtundsiebzig Kampfeinsätze während des Koreakrieges, einem Bürgerkrieg zwischen Nord- und Südkorea von 1950 bis 1953, in dem China auf der kommunistischen Seite Nordkoreas kämpfte und die Vereinigten Staaten um die Unterstützung Südkoreas kämpften.

Nach dem Krieg kehrte Armstrong nach Purdue zurück und schloss 1955 ein Studium der Luftfahrttechnik ab. Er nahm sofort eine Stelle beim Lewis Flight Propulsion Laboratory des National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) in Cleveland, Ohio, an. Ein Jahr später heiratete er Janet Shearon.

Karriere in der Luftfahrt

Kurz darauf wechselte Armstrong zur NACA High Speed ​​Flight Station auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien. Hier wurde er ein erfahrener Testpilot und flog die frühen Modelle solcher Düsenflugzeuge wie die F-100, F-101, F-102, F-104, F-5D und B-47. Er war auch Pilot des Raketenflugzeugs X-1B, einer späteren Version des ersten Flugzeugs, das die Schallmauer durchbrach (die Schleppwirkung von Luft auf ein Flugzeug, wenn es sich der Schallgeschwindigkeit nähert).

Armstrong wurde als einer der ersten drei NACA-Piloten ausgewählt, die das Raketentriebwerk X-15 flogen. Er absolvierte sieben Flüge mit diesem Flugzeug, das eine Art frühes Modell für zukünftige Raumfahrzeuge war. Einmal stellte er eine Rekordhöhe von 207,500 Fuß und eine Geschwindigkeit von 3,989 Meilen pro Stunde auf. Armstrong erhielt auch eine Einladung vom amerikanischen Raumfahrtprogramm der National Aeronautics and Space Administration (NASA), aber er zeigte wenig Enthusiasmus dafür, einer zu werden

Astronaut werden

1962 beschloss Armstrong, Astronaut zu werden und bewarb sich für die Auswahl und Ausbildung bei der NASA. Im September 1962 wurde er Amerikas erster nichtmilitärischer Astronaut. Sein erster Flugeinsatz als Astronaut war als Ersatz- oder Ersatzpilot für Gordon Cooper von der Zwillinge 5 Mission. (Weltraumprogramme, die um einen bestimmten Raumfahrzeugtyp herum erstellt wurden, erhalten Namen wie Gemini oder Apollo, während einzelne Missionen innerhalb dieser Programme nummeriert sind, wie z Zwillinge 5. )

Armstrong setzte seine Spezialausbildung auf dem Gemini-Raumschiff fort und wurde als Kommandopilot für die ausgewählt Zwillinge 8 Mission. Mit Copilot David Scott wurde er am 16. März 1966 von Cape Kennedy (heute Cape Canaveral), Florida, gestartet Zwillinge 8 Umlaufbahn erreicht und wie geplant mit einem anderen umlaufenden Fahrzeug angedockt, aber kurz darauf die Zwillinge 8 außer Kontrolle geriet. Armstrong löste sein Schiff, behob das Problem und brachte Zwillinge 8 unten im Pazifischen Ozean, nur 1.1 Seemeilen vom geplanten Landepunkt entfernt.

Armstrongs kühles und professionelles Verhalten machte einen starken Eindruck auf seine Vorgesetzten, als sich das Training für das Apollo-Programm entwickelte. Während eines routinemäßigen Trainingsfluges mit dem Forschungsfahrzeug für die Mondlandung (ein Trainingsgerät, das es Astronauten ermöglicht, ein Raumfahrzeug in einer ähnlichen Flugumgebung wie bei der Landung auf dem Mond zu manövrieren) geriet Armstrongs Raumschiff außer Kontrolle. Er stieß sich selbst ab (erzwang) und landete mit dem Fallschirm nur wenige Meter von dem Trainingsfahrzeug entfernt, das in Flammen aufgegangen war. Mit seinen üblichen kontrollierten Emotionen ging er weg und erstattete ruhig seinen Bericht.

Apollo 11-Mission

Im Januar 1969 wurde Armstrong zum Kommandanten gewählt Apollo11, die erste Mondlandemission. Am 16. Juli um 9:32 Uhr AM Eastern Daylight Time (EDT), Armstrong, hob mit den Astronauten Michael Collins und Edwin Aldrin vom Kennedy Space Center in Florida ab.

Apollo 11 ist am 18. Juli in den Gravitationseinfluss (Schwerkraft) des Mondes übergegangen und hat den Mond zweimal umrundet. Armstrong und Aldrin betraten eine Mondlandefähre (ein kleines Raumschiff) namens The Adler, die sich dann von dem größeren Befehls- und Dienstmodul mit dem Namen trennte Columbia. Als sie zur Mondoberfläche hinabstiegen, wurde ihr Computer überlastet, aber auf Anweisung des Missionskontrollzentrums in Houston, Texas, gelang es Armstrong, das Modul zu landen. Um 4:17:40 PM EDT am 20. Juli hörte ein großer Teil der Erdbevölkerung Armstrongs Funkübertragung zu, die berichtete, dass die Adler gelandet war. Um 10:56 PM Er betrat den Mond und sagte: „Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Sprung für die Menschheit.“

Armstrong und Aldrin verbrachten fast zweieinhalb Stunden auf dem Mond. Die Astronauten stellten verschiedene wissenschaftliche Instrumente auf der Oberfläche auf und hinterließen eine Plakette (Metallplatte) mit der Aufschrift: „Hier setzten Menschen vom Planeten Erde zum ersten Mal ihren Fuß auf den Mond. Wir kamen in Frieden für die ganze Menschheit.“ Armstrong und Aldrin kehrten dann zum zurück Adler und starteten, um sich wieder mit Collins zu treffen, der in der Umlaufbahn gewesen war Kolumbien Raumfahrzeug. 24. Juli Kolumbien auf die Erde zurückgekehrt.

Karriere nach der NASA

Apollo 11 war Armstrongs letzte Weltraummission. Er trat dem Office of Advanced Research and Technology der NASA bei, wo eine seiner Hauptaktivitäten darin bestand, die Forschung zur Steuerung von Hochleistungsflugzeugen per Computer zu fördern. 1971 begann er seine Tätigkeit an der University of Cincinnati in Ohio, wo er sieben Jahre als Professor für Luft- und Raumfahrttechnik tätig war.

Schreibe einen Kommentar