Oliver Wendell Holmes Biographie

Oliver Wendell Holmes wurde am 29. August 1809 in Cambridge, Massachusetts, als Sohn einer gut etablierten Familie aus Neuengland geboren. Sein Vater, Abiel Holmes, war Reverend in der First Congregational Church. Seine Mutter, Sarah Wendell, Tochter eines Kaufmanns aus Boston, stammte aus einer langen Reihe holländischer Vorfahren, die sich in Neuengland niederließen. Obwohl sein Vater ein Calvinist war (Anhänger von John Calvins Studium des religiösen Glaubens, der die höchste Macht Gottes und sein Vorherwissen über die Zukunft eines Gläubigen stark betonte), war er Christen aller Glaubensrichtungen gegenüber sehr aufgeschlossen. Er war ein aufrichtiger Mann und ein gebildeter Vater, der eine Bibliothek mit zweitausend Büchern für seine Kinder zum Lesen hatte. Oliver war das vierte von fünf Kindern von Holmes, mit drei älteren Schwestern und einem jüngeren Bruder. Paul Bunyans klassische Allegorie (symbolische Geschichte) hatte einen großen Einfluss auf Olivers religiöse Ansichten zu Lebzeiten. Er lehnte viele der calvinistischen Ideen ab, mit denen er in seiner Kindheit umgeben war, und diese Unabhängigkeit neigte oft zur Rebellion.

Mit fünfzehn Jahren besuchte Oliver die Phillips Andover Academy. Schon in seinem ersten Jahr war er bei seinen Lehrern sofort beliebt, als er Vergils (70–19 BCE ) Aeneid vom Lateinischen ins Englische. Es ist möglich, dass Olivers Vater dachte, der calvinistische Fokus in Andover würde aus Oliver einen Pfarrer machen, aber Oliver schrieb sich später ein Leben und Briefe, „Ich wäre vielleicht selbst Pfarrer geworden, wenn ein [bestimmter] Geistlicher nicht so ausgesehen und gesprochen hätte wie ein Bestatter.“

Harvard-Mann

Holmes setzte sein Studium an der Harvard University im Jahr 1825 fort und machte 1829 seinen Abschluss. Harvards starke unitarische Einflüsse (die Kirche betont die individuelle Glaubensfreiheit) verstärkten nur Olivers Ablehnung des Calvinismus. Dieses erste Mal in Harvard begann er, das Schreiben zu genießen. Veröffentlichen von Gedichten in Harvard Der Kollege und später in der Neuengland-Galaxie und Amateur machte ihm ziemlich viel Freude. Sein Schreiben hinderte ihn nicht daran, sozial zu sein, da er viele Freunde hatte und Phi Beta Kappa beitrat (eine Ehrengesellschaft, die sich aus amerikanischen College-Studenten und Absolventen zusammensetzt, die sich in den freien Künsten und Wissenschaften hervorgetan haben). Holmes‘ Lebensfreude zeigte sich darin, dass er ein schnelles Pferd mit Kutsche und mehrere bereitstehende Ruderboote besaß. Holmes war auch ein Fan der Rennstrecke und der Boxringe.

Nachdem Holmes 1829 seinen Abschluss in Harvard gemacht hatte, studierte er ein Jahr lang an der juristischen Fakultät und schrieb während dieser Zeit das beliebte Gedicht „Old Ironsides“. Sein mit Bleistift geschriebenes Gedicht handelte von der Zerstörung eines einst nützlichen Kriegsschiffs, der USS-Verfassung.

Prosa beginnt

Ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Old Iron-sides“ begann Holmes Prosa zu schreiben (Literatur

Im selben Jahr von Holmes‘ schriftstellerischem Erfolg beschloss er, das Jura zugunsten einer Karriere in der Medizin aufzugeben. Er begann am Boston Medical College und endete an der Harvard Medical School. Seine Ausbildung rundete er mit einem zweijährigen Studium in Paris von 1833 bis 1835 ab. Frankreich galt als medizinisches Zentrum der Welt. Holmes hatte die Ehre, unter dem Chirurgen Larrey zu arbeiten, der angeblich Napoleons (1769–1821) Favorit war. Hier lernte er neue Techniken und Ansätze in der Medizin kennen, die sich in zwei wichtigen frühen Abhandlungen niederschlugen: „Homeopathy, and Its Kindred Delusions“ im Jahr 1842 und „The Contagiousness of Puerperal Fever“ (eine unvorhersehbare und oft tödliche Schwierigkeit bei der Geburt) im Jahr 1843. Dies sollte die medizinische Arbeit sein, für die er am meisten in Erinnerung bleibt.

Holmes machte seinen Abschluss in Medizin 1836 in Harvard. Obwohl er in Boston eine allgemeine Praxis (eine aktive medizinische Praxis) eröffnete, waren es seine medizinischen Schriften und sein Anatomieunterricht, die Oliver Wendell Holmes auszeichneten. Trotzdem förderte Ralph Waldo Emerson seine Poesie. Aufgrund der Ermutigung veröffentlichte Holmes Poesie.

Dozent

1836 erhielt Holmes den Boylston-Preis von Harvard für einen medizinischen Aufsatz, sowie zwei weitere im Jahr 1837. Von 1838 bis 1840 war er Professor für Anatomie am Dartmouth College. Obwohl er aufgrund seines Asthmas nicht weit in die Vereinigten Staaten reisen konnte, hielt Holmes viele Vorträge zu wissenschaftlichen und literarischen Themen. Seine medizinischen Schriften wurden oft zu Vorlesungsmaterial, das nur zu seiner Popularität als Gelehrter und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens beitrug. Über seinen Vortragsstil sagten die Studenten: „Er tritt ein und wird von einem mächtigen Ruf und Applaus begrüßt.“ Die anderen Professoren forderten Holmes auf, die letzte der fünf Vormittagsvorlesungen zu halten, weil sie wussten, dass er die Aufmerksamkeit der Studenten fesseln konnte, auch wenn sie müde waren.

Sowohl Holmes‘ Schriften als auch seine Vorträge zeigten ein aufgeschlossenes Verständnis dafür, dass seine Leser und Zuhörer gebildete Menschen waren und als solche angesprochen werden sollten.

1840 heiratete Holmes Amelia Lee Jackson, die Tochter des Richters des Obersten Gerichtshofs von Massachusetts, und kehrte in die allgemeine Praxis zurück. Sie hatten drei Kinder: Oliver Wendell Holmes, Jr., ein zukünftiger Richter am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten; eine Tochter, Amelia (die zukünftige Mrs. Turner Sargent); und Edward Jackson Holmes, ein zukünftiger Bostoner Anwalt. 1847 wurde Oliver zum Parkman-Professor für Anatomie und Physiologie an der Harvard Medical School ernannt, wo er von 1847 bis 1853 Dekan war. Holmes blieb bis 1882 in Harvard.

Freuden des Lebens

Holmes ‚Hobbys waren das Interesse an Fotografie und das Studium des Mikroskops. Ihm wird die Erfindung des Stereoskops zugeschrieben (ein Instrument mit zwei Brillen, das dem Betrachter hilft, die Bilder zweier Bilder zu kombinieren, um den Tiefeneffekt zu erzielen). Sein Schreiben zeigte ebenso viel Abwechslung wie seine Ausbildung und seine Hobbies. Er schrieb sogar mehrere wohlerinnerte Hymnen. Er starb am 7. Oktober 1894 in seinem Haus in Boston, nur zwei Monate nach seinem fünfundachtzigsten Geburtstag.

Obwohl er gegen einige seiner religiösen Erziehung in seiner Kindheit rebellisch war, pflegte er eine gesunde Beziehung zu seinem Gott. Er schrieb einmal in einem Brief an einen Freund: „Es gibt eine kleine Pflanze namens Reverence in der Ecke meines Seelengartens.“ Als Wissenschaftler, Lehrer, Dozent, Autor und Dichter hinterließ Holmes Spuren in seiner Zeit, und viele Ehrungen wurden ihm im In- und Ausland zuteil.

Schreibe einen Kommentar