Pel; Biografie

Pelé, auch „die schwarze Perle“ genannt, war einer der größten Fußballspieler in der Geschichte des Fußballs. Mit einer Karriere von insgesamt 1,280 Spielen war er in seiner Blütezeit vielleicht der beliebteste Athlet der Welt.

Ein junges Talent

Edson Arantes Do Nascimento, der den Namen Pelé annahm, wurde am 23. Oktober 1940 in Tres Coracoes, Brasilien, als Sohn eines Minor-League-Fußballspielers geboren. Pelé wuchs in einer extrem armen Gegend auf, wo eine der einzigen Unterhaltungsmöglichkeiten für einen armen Jungen darin bestand, Fußball zu spielen, barfuß und mit einem provisorischen Ball. Viele Spieler auf den brasilianischen Fußballplätzen bekamen Spitznamen, die keine offensichtliche Bedeutung hatten. Sein Vater wurde „Dondinho“ genannt und der junge Edson nahm den Namen „Pelé“ an, obwohl er sich nicht erinnert, wie oder warum er den Namen aufgegriffen hat.

Pelé wurde von seinem Vater trainiert und die harte Arbeit zahlte sich bald aus, denn mit elf Jahren spielte Pelé für seine erste Fußballmannschaft, die der Stadt Bauru, Brasilien. Mit überragendem Spiel stieg er im Wettbewerb auf und gehörte bald zu den besten Spielern der Mannschaft. Im Alter von fünfzehn Jahren brachte ihn sein Mentor (ein Berater), der ehemalige Fußballstar Waldemar de Brito, nach Sao Paulo, um sich für die Mannschaften der Major League zu versuchen. Pele wurde schnell abgewiesen. De Brito brachte Pelé dann nach Santos, wo er sich einen Platz in der Fußballmannschaft verdiente. Dort verdiente Pelé fast fünftausend Cruzeiros (etwa sechzig Dollar) pro Monat, um Fußball zu spielen. Als er an das Team von Vasco da Gama in Rio de Janeiro, Brasilien, ausgeliehen wurde, erhielt er bald breitere Bekanntheit.

internationales Spiel

1958 ging Pelé nach Stockholm, Schweden, um an der Weltmeisterschaft teilzunehmen, der Fußballmeisterschaft, die alle fußballspielenden Nationen für ein Turnier zusammenbringt. Sein Spiel dort half seinem Land, seinen ersten Titel zu gewinnen, als Pelé bei einem dramatischen 4:2-Sieg gegen Schweden zwei Tore erzielte. Er kehrte nach Santos zurück und sein Team gewann sechs brasilianische Titel. 1962 spielte er erneut mit der brasilianischen Mannschaft, die die Weltmeisterschaft gewann, aber eine Verletzung zwang ihn, den Wettbewerb auszusetzen.

Fußball ist ein Spiel mit wenigen Toren, aber am 19. November 1969 erzielte Pelé vor hunderttausend Zuschauern in Rio de Janeiro sein tausendstes Tor. Er führte die Sao Paolo League zehn Saisons in Folge als Torschützenkönig an. Er war nicht nur ein Highscorer, sondern auch ein Meister der Ballführung. Es schien, als wäre der Ball irgendwie an seinen Füßen befestigt, als er sich über das Feld bewegte.

1970 spielte Pelé erneut für Brasiliens WM-Team, und in Mexiko-Stadt, Mexiko, schlugen sie Italien um die Meisterschaft. Es war Pelés Spiel, sowohl beim Toreschießen als auch beim Vorbereiten anderer Tore, das ihnen den Titel einbrachte. Als er ankündigte, dass er sich nach einem Spiel am 18. Juli 1971 vom internationalen Wettbewerb zurückziehen würde, wurden Pläne gemacht, das Ereignis auf der ganzen Welt im Fernsehen zu übertragen. Als er das Spiel verließ, hatte er insgesamt 1,086 Tore erzielt.

In America

Nachdem Pelé in den Ruhestand getreten war, spielte er weiter, bis er für einen Dreijahresvertrag über 7 Millionen US-Dollar für den New York Cosmos der North American Soccer League verpflichtet wurde. Ein Jahr später stand New York an der Spitze ihrer Division, und 1977 gewann die Cosmos die Ligameisterschaft. Pelé zog sich nach diesem Sieg endgültig zurück, war aber weiterhin in Sportkreisen aktiv und wurde Kommentator und Förderer des Fußballs in den Vereinigten Staaten. Als die Weltmeisterschaft 1994 in Detroit, Michigan, ausgetragen wurde, war Pelé dabei und eroberte die Herzen von Millionen Fans auf der ganzen Welt. Später in diesem Frühjahr heiratete er seine zweite Frau, Assiria Seixas Lemos. Im Mai 1997 wurde er in seinem Heimatland Brasilien zum Sportminister gewählt.

Am 11. Dezember 2001 ernannte die Federation Internationale de Football Association (FIFA) Pelé zusammen mit dem Argentinier Diego Maradona zu den Männerspielern des Jahrhunderts.

Schreibe einen Kommentar