Roald Dahl Biographie

Roald Dahl, Autor von Kinderliteratur und Kurzgeschichten für Erwachsene, ist vor allem als Autor des Kinderbuchs von 1964 bekannt Charlie und die Schokoladenfabrik (Er schrieb auch das Drehbuch für die Filmversion von 1971). Dahl wurde als Meister der Geschichtenkonstruktion mit einer bemerkenswerten Fähigkeit beschrieben, eine Geschichte zu weben.

Ein junger Unruhestifter

Roald Dahl wurde am 13. September 1916 in Llandaff, Südwales, Vereinigtes Königreich, als Sohn norwegischer Eltern geboren. Er verbrachte die Sommer seiner Kindheit damit, seine Großeltern in Oslo, Norwegen, zu besuchen. Er war ein schelmisches Kind, voller Energie, und von klein auf bewies er, dass er geschickt darin war, Probleme zu finden. Seine früheste Erinnerung war, wie er mit seinem Dreirad mit sehr hoher Geschwindigkeit zur Schule radelte, während seine beiden Schwestern Mühe hatten, mitzuhalten, als er auf zwei Rädern um die Kurven sauste.

Nachdem sein Vater starb, als Dahl vier Jahre alt war, folgte seine Mutter dem Wunsch ihres verstorbenen Mannes, Dahl auf englische Schulen zu schicken. Dahl besuchte zunächst die Llandaff Cathedral School, wo er eine Reihe unglücklicher Abenteuer in der Schule begann. Nachdem er und mehrere andere Schüler vom Direktor schwer geschlagen worden waren, weil sie eine tote Maus in das Bonbonglas eines Ladenbesitzers gelegt hatten, brachte ihn Dahls Mutter in die St. Peter’s Boarding School und später zu Repton, einer ausgezeichneten Privatschule. Dahl beschrieb später seine Schuljahre als „Tage des Schreckens“ voller „Regeln, Regeln und noch mehr Regeln, die befolgt werden mussten“, die einen Großteil seiner grausamen Fiktion inspirierten. Obwohl er kein guter Schüler war, bot ihm seine Mutter an, nach Abschluss der Schule die Universität Oxford oder Cambridge zu besuchen. Seine Antwort, aufgezeichnet in seinem Buch über seine Kindheit genannt Junge: Geschichten aus der Kindheit, war: „Nein, danke. Ich möchte direkt von der Schule zu einem Unternehmen gehen, das mich an wundervolle, weit entfernte Orte wie Afrika oder China schickt.“

Die Geburt eines Schriftstellers

Nach seinem Abschluss in Repton nahm Dahl eine Stelle bei der Shell Oil Company in Tanganjika (heute Tansania), Afrika, an. 1939 trat er einem Trainingsgeschwader der Royal Air Force in Nairobi, Kenia, bei und diente während des Zweiten Weltkriegs (1939–45) als Kampfpilot im Mittelmeer. Dahl erlitt bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Alexandria, Ägypten, schwere Kopfverletzungen. Nach seiner Genesung wurde er als stellvertretender Luftattaché (ein technischer Experte, der Regierungsvertreter berät) nach Washington, DC, geschickt. Dort begann Dahl seine Karriere als Schriftsteller und veröffentlichte eine Kurzgeschichte in der Samstagabendpost. Bald erschienen seine Geschichten in vielen anderen Zeitschriften. Dahl sagte Willa Petschek in a New York Times Buchbesprechung Profil: „Je weiter ich fortfuhr, desto weniger realistisch und fantastischer wurden die Geschichten. Aber Schriftsteller zu werden, war ein reiner Zufall.

1943 schrieb Dahl seine erste Kindergeschichte, Die Gremlins, und erfand dabei einen neuen Begriff. Gremlins waren kleine Kreaturen, die in Kampfflugzeugen und Bombern lebten und für alle Abstürze verantwortlich waren. In den 1940er und 1950er Jahren arbeitete Dahl weiter als Autor von Kurzgeschichten für Erwachsene und begründete seinen Ruf als Autor von Todesgeschichten mit unerwarteten Wendungen. Seine Geschichten brachten ihm drei Edgar Allan Poe Awards der Mystery Writers of America ein.

Inspiriert von seinen Kindern

1953 heiratete Dahl die Hollywood-Schauspielerin Patricia Neal, Star solcher Filme wie The Fountainhead und später, Hud, wofür sie einen Oscar gewann. Obwohl die Ehe nicht überlebte, brachte sie fünf Kinder hervor. Sobald die Kinder alt genug waren, fing Dahl an, sich jeden Abend vor dem Zubettgehen Geschichten für sie auszudenken. Diese Geschichten wurden zur Grundlage für seine Karriere als Kinderbuchautor, die mit der Veröffentlichung von ernsthaft begann James und der Riesenpfirsich im Jahr 1961. Es erzählt die fantastische Geschichte eines kleinen Jungen, der Tausende von Meilen in einem hausgroßen Pfirsich mit einer so seltsamen Gruppe von Gefährten zurücklegt, wie sie in einem Kinderbuch zu finden sind. Dahl bestand darauf, dass es die perfekte Übung für sein Handwerk sei, Nacht für Nacht Geschichten erfinden zu müssen New York Times Buchbesprechung : „Kinder sind … sehr kritisch. Und sie verlieren so schnell das Interesse. Man muss die Dinge am Laufen halten wissen, was Kinder mögen.“

Kontroverse

Eine Möglichkeit, mit der Dahl seine Leser erfreute, bestand darin, sich oft bösartig an grausamen Erwachsenen zu rächen, die Kindern Schaden zugefügt hatten, wie in Matilda (1988). Aber auch einige unschuldige Erwachsene wurden grob behandelt, wie die bei einem Autounfall getöteten Eltern Die Hexen (1983). Viele Kritiker haben sich gegen die grobe Behandlung von Erwachsenen ausgesprochen. Allerdings erklärte Dahl in der New York Times Buchbesprechung dass die Kinder, die ihm schrieben, „immer die grausamsten Ereignisse als die Lieblingsteile der Bücher auswählten … Sie beziehen es nicht auf das Leben. Sie genießen die Fantasie.“ Er sagte auch, dass seine „Bösartigkeit“ eine Rache sei. „Tierische Menschen müssen bestraft werden.“

In Vertrauen Sie Ihren Kindern: Stimmen gegen Zensur in der Kinderliteratur, Dahl sagte, dass Erwachsene von seinen Büchern gestört werden könnten, „weil sie sich nicht ganz so bewusst sind wie ich, dass Kinder anders sind als Erwachsene. Kinder sind viel vulgärer als Erwachsene. Sie haben einen gröberen Sinn für Humor. Sie sind im Grunde grausamer. “ Dahl sagte oft, dass der Schlüssel zu seinem Erfolg bei Kindern darin liege, dass er sich mit ihnen gegen Erwachsene verbündet habe.

„Der Autor für Kinder muss ein scherzhafter Kerl sein“, sagte Dahl einmal Schriftsteller. „Er muss einfache Tricks und Witze und Rätsel und andere kindische Dinge mögen. Er muss … erfinderisch sein. Er muss eine wirklich erstklassige Handlung haben.“

Warum Schriftsteller?

Dahls Kinderliteratur ist bekannt für ihre plötzlichen Wendungen ins Phantastische, ihr schnelles Tempo und ihre ausgesprochen harte Behandlung von Erwachsenen, die dumm genug sind, den jungen Helden und Heldinnen Ärger zu bereiten. Ebenso stützten sich seine Romane für Erwachsene oft auf eine plötzliche Wendung, die Licht auf das warf, was in der Geschichte passiert war.

Rückblickend auf seine Jahre als Schriftsteller in Junge: Geschichten aus der Kindheit, Dahl behauptete, dass „zwei Stunden des Schreibens von Romanen diesen bestimmten Schriftsteller absolut erschöpft zurücklassen. In diesen zwei Stunden war er meilenweit entfernt, er war woanders, an einem anderen Ort mit völlig anderen Menschen und der Anstrengung, zurück in eine normale Umgebung zu schwimmen ist sehr groß. Es ist fast ein Schock . Ein Mensch ist ein Dummkopf, Schriftsteller zu werden. Seine einzige [Belohnung] ist absolute Freiheit. Er hat keinen Meister außer seiner eigenen Seele, und ich bin sicher, das ist der Grund, warum er es tut es.“

Schreibe einen Kommentar