Tennessee Williams Biographie

Tennessee Williams, Dramatiker und Romanautor, war Mitte des XNUMX. Jahrhunderts einer der bedeutendsten amerikanischen Dramatiker. Er ist vor allem für seine kraftvollen Stücke bekannt, Endstation Sehnsucht und Katze auf einem heißen Blechdach.

Tennessee werden

Tennessee Williams wurde am 26. März 1914 in Columbus, Mississippi, als zweites von drei Kindern von Cornelius und Edwina Williams als Thomas Lanier Williams geboren. Sein Vater, ein Handelsreisender, war selten zu Hause und die Familie lebte viele Jahre bei den Eltern seiner Mutter. Infolgedessen entwickelte der Junge eine enge Beziehung zu seinem Großvater und auch zu seiner älteren Schwester Rose. Williams Familienleben war nie glücklich. Seine Eltern waren einander ärgerlich, seine Mutter beschrieb ihren Ehemann einmal als „einen Mann“, der es liebte zu spielen und zu trinken. Als sein Vater eine Stelle in einer Schuhfabrik bekam, zog die Familie in eine überfüllte Wohnung mit niedrigen Mieten in St. Louis, Missouri.

Ungefähr zu dieser Zeit nahm der junge Thomas den Namen Tennessee an (vermutlich, weil viele seiner Nachkommen aus diesem Bundesstaat stammten). Williams begann zu hassen Ludwig. Er und seine Schwestern wurden wegen ihres südländischen Akzents oft von anderen Studenten verspottet. Er schwänzte auch regelmäßig die Schule und schnitt schlecht im Studium ab, stattdessen zog er es vor, in die Welt des Lesens und Schreibens zu entfliehen.

Im Alter von sechzehn Jahren veröffentlichte Williams seine erste Geschichte. Im nächsten Jahr trat er in die University of Missouri ein, verließ sie jedoch, bevor er einen Abschluss machte. Er arbeitete zwei Jahre für eine Schuhfirma, verbrachte ein Jahr an der Washington University (wo er seine ersten Theaterstücke hatte) und erwarb 1938 einen Bachelor of Arts an der State University of Iowa, dem Jahr, in dem er seine erste Kurzgeschichte veröffentlichte sein literarischer Name, Tennessee Williams.

1940 produzierte die Theatre Guild von Williams Schlacht der Engel in Boston, Massachusetts. Das Stück war ein totaler Misserfolg und wurde zurückgezogen, nachdem die Watch and Ward Society in Boston es verboten hatte. Zwischen 1940 und 1945 lebte er von Stipendien (gespendeten Geldern) der Rockefeller Foundation und der American Academy of Arts and Letters, von Einkünften, die er aus einem Versuch zusammenkratzte, Drehbücher in Hollywood zu schreiben, und von Gehältern als Kellner und Entertainer in Greenwich Village in New York City.

Versierter Dramatiker

Mit der Produktion von The Glass Menagerie Williams Schicksal änderte sich. Das Stück wurde im Dezember 1944 in Chicago, Illinois, und im März in New York City eröffnet. es erhielt den New York Drama Critics Circle Award und den Sidney Howard Memorial Award. Du hast mich berührt! geschrieben mit Donald Windham, Premiere am Broadway im Jahr 1945. Es folgte die Veröffentlichung von elf Einaktern, 27 Waggons voller Baumwolle (1946) und zwei kalifornische Produktionen. Wann Endstation Sehnsucht 1947 eröffnet, wusste das New Yorker Publikum, dass ein großer Dramatiker hatte

Obwohl die Stücke folgten Straßenbahn nie seinen überwältigenden Erfolg wiederholten, behielten sie Williams‘ Namen auf Theaterzelten und in Filmen bei. Sein Roman Der römische Frühling der Mrs. Stone (1950) und drei Bände mit Kurzgeschichten verschafften ihm ein noch breiteres Publikum. Einige Autoren überlegen Sommer und Rauch (1948) Williams sensibelstes Stück. Während Die Rose Tattoo (1951) vor einem dankbaren Publikum gespielt, Camino Real (1953) spielte vor Verwirrten. Die Katze auf dem heißen Blechdach (1955) war ein durchschlagender Erfolg und gewann den New York Drama Critics Circle Award und einen Pulitzer-Preis.

Baby Doll (ein Originaldrehbuch von Williams-Kazan, 1956) folgten die Dramen Orpheus absteigend (1957) Gartenviertel (1958; zwei Einakter, Etwas Unausgesprochenes und Plötzlich im letzten Sommer ), Süßer Vogel der Jugend (1959) Phase der Anpassung (1960) und Die Nacht des Leguans (1961). Mit diesen Stücken beschuldigten Kritiker Williams, öffentlich versucht zu haben, persönliche Probleme zu lösen, während sie verwirrte Symbolik, sexuelle Besessenheit, dünne Charakterisierungen sowie Gewalt und Korruption um ihrer selbst willen einschlossen. Der Milchzug hält hier nicht mehr (1963) Die sieben Abstammungen der Myrte (1963; auch genannt Königreich der Erde ), Und In der Bar eines Tokioer Hotels (1969) trugen weder zu Williams Ansehen bei den Kritikern bei, noch bewiesen sie, dass Williams bemerkenswertes Talent verschwunden war. Veröffentlicht nach seinem Tod, Nicht über Nachtigallen (1998) wurde 1938 geschrieben und war Williams‘ erstes Theaterstück in voller Länge.

Spätere Karriere

In den 1970er und 1980er Jahren schrieb Williams weiterhin für das Theater, obwohl er den Erfolg der meisten seiner frühen Jahre nicht wiederholen konnte. Eines seiner letzten Theaterstücke war Kleidung für ein Sommerhotel (1980), basierend auf einer leidenschaftlichen Liebesbeziehung zwischen dem amerikanischen Schriftsteller F. Scott Fitzgerald (1896–1940) und seiner Frau Zelda.

Zwei Sammlungen von Williams ‚vielen Einaktern wurden veröffentlicht: 27 Waggons voller Baumwolle (1946) und Amerikanischer Blues (1948). Williams schrieb auch Belletristik, darunter zwei Romane, Der römische Frühling der Mrs. Stone (1950) und Moise und die Welt der Vernunft (1975). Außerdem wurden vier Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht. Ein Arm und andere Geschichten (1948) Hard Candy (1954) Die ritterliche Suche (1969) und Acht sterbliche Damen besessen (1974). Neun seiner Theaterstücke wurden verfilmt, und er schrieb ein Originaldrehbuch, Baby Doll (1956). In seinem Enthüllungsroman von 1975 Erinnerungen, Williams beschrieb seine eigenen Probleme mit Alkohol und Drogen und seine Homosexualität (die Anziehungskraft auf Mitglieder des gleichen Geschlechts).

Williams starb am 25. Februar 1983 in New York City. 1995 erinnerte die US-Post an Williams, indem sie im Rahmen ihrer Literary Arts Series eine Briefmarke in Sonderausgabe in seinem Namen herausgab. Seit mehreren Jahren versammeln sich Literaturbegeisterte, um den Mann und sein Werk auf der Tennessee Williams Scholars Conference zu feiern. Die jährliche Veranstaltung, die zusammen mit dem Tennessee Williams/New Orleans Literary Festival stattfindet, bietet Bildungs-, Theater- und Literaturprogramme.

Schreibe einen Kommentar