Walt Disney Biografie

Walt Disney, ein amerikanischer Filmemacher und Geschäftsmann, schuf eine neue Art von Populärkultur mit abendfüllenden Zeichentrickfilmen und Live-Action-Familienfilmen.

Frühen Lebensjahren

Walter Elias Disney wurde am 5. Dezember 1901 in Chicago, Illinois, als viertes von fünf Kindern von Elias und Flora Call Disney geboren. Sein Vater, ein strenger und religiöser Mann, der seine Kinder oft körperlich misshandelte, arbeitete als Bauunternehmer, als Walter geboren wurde. Bald darauf übernahm sein Vater eine Farm in Marceline, Missouri, wo er mit der Familie umzog. Walter war sehr glücklich auf dem Hof ​​und entwickelte dort seine Liebe zu Tieren. Nachdem die Farm gescheitert war, zog die Familie nach Kansas City, Missouri, wo Walter seinem Vater beim Austragen von Zeitungen half. Er arbeitete auch als Verkauf von Süßigkeiten und Zeitungen im Zug, der zwischen Kansas City und Chicago, Illinois, verkehrte. Während dieser Zeit begann er zu zeichnen und nahm einige Kunststunden.

Disney brach die High School mit siebzehn Jahren ab, um im Ersten Weltkrieg zu dienen (1914–18; ein Krieg zwischen den von Deutschland geführten Mittelmächten und den Alliierten – England, den Vereinigten Staaten und anderen Nationen). Nach einer kurzen Zeit als Krankenwagenfahrer kehrte er 1919 nach Kansas City zurück, um als kommerzieller Illustrator zu arbeiten, und fertigte später grobe Zeichentrickfilme an (eine Reihe von Zeichnungen mit jeweils geringfügigen Änderungen, die Bewegungen ähneln, wenn sie der Reihe nach gefilmt werden). Bis 1922 hatte er sein eigenes Geschäft als Partner von Ub Iwerks gegründet, dessen zeichnerische Fähigkeiten und technisches Geschick die Hauptfaktoren für den späteren Erfolg von Disney waren.

Ab nach Hollywood

Das anfängliche Scheitern mit Ub Iwerks schickte Disney 1923 nach Hollywood, Kalifornien. In Zusammenarbeit mit seinem älteren Bruder Roy begann er mit der Produktion Oswald der Hase Cartoons für die Universal Studios. Nachdem ein Vertragsstreit zum Ende dieser Arbeit führte, beschlossen Disney und sein Bruder, sich einen eigenen Charakter auszudenken. Ihre ersten Erfolge stellten sich ein Dampfschiff Willie, das war der erste All-Sound-Cartoon. Es zeigte auch Disney als die Stimme einer Figur, die zuerst „Mortimer Mouse“ hieß. Disneys Frau Lillian (die er 1925 geheiratet hatte) schlug vor, dass Mickey besser klang, und Disney stimmte zu.

Disney investierte alle seine Gewinne in die Verbesserung seiner Bilder. Er bestand auf technischer Perfektion, und seine Begabung als Story-Redakteur brachte seine Firma schnell voran.

Verzweigen

Disney erweiterte seinen Studiobetrieb schnell um eine Ausbildungsschule, in der sich eine ganz neue Generation von Künstlern entwickelte und die Produktion des ersten Zeichentrickfilms in Spielfilmlänge ermöglichte. Schneewittchen (1937). Andere kostspielige animierte Features folgten, darunter Pinocchio, Bambi, und das berühmte musikalische Experiment Fantasie. mit Robbeninsel (1948) wurde der Tierfilm zu einer zusätzlichen Einnahmequelle. 1950 Treasure Island führte zu dem, was zum Hauptprodukt des Studios wurde, Live-Action-Filmen, die im Grunde genommen den traditionellen „Familien“-Markt in die Enge trieben. Disneys größter Hit, Mary Poppins, war einer seiner vielen Filme, die gelegentliche Animationen verwendeten, um gesunde, aufregende Geschichten zu projizieren, die Gefühle und Musik enthielten.

1954 eroberte Disney erfolgreich das Fernsehen, und bis zu seinem Tod hatte das Disney-Studio 21 Animationsfilme in voller Länge, 493 Kurzfilme, 47 Live-Action-Filme, 7 produziert Abenteuer des wahren Lebens Funktionen, 330 Stunden Mickey Mouse Club Fernsehprogramme, 78 halbe Stunden Zorro Fernsehabenteuer und 280 andere Fernsehshows.

Bau von Freizeitparks

Am 18. Juli 1957 eröffnete Disney Disneyland in Anaheim, Kalifornien, den erfolgreichsten Vergnügungspark der Geschichte, der bis 6.7 von 1966 Millionen Menschen besucht wurde. Die Idee für den Park kam ihm, nachdem er seine Kinder in andere Vergnügungsparks mitgenommen und sie beobachtet hatte Viel Spaß auf Fahrgeschäften. Er beschloss, einen Park zu bauen, in dem die ganze Familie gemeinsam Spaß haben könnte. 1971 wurde Disney World in Orlando, Florida, eröffnet. Seitdem wurden Disney-Themenparks in Tokio, Japan, und Paris, Frankreich, eröffnet.

Disney träumte auch davon, eine Stadt der Zukunft zu entwickeln, ein Traum, der 1982 mit der Eröffnung der Experimental Prototype Community of Tomorrow (EPCOT) wahr wurde. EPCOT, das ursprünglich 900 Millionen US-Dollar kostete, war als reale Gemeinschaft der Zukunft mit der allerneuesten Technologie (der Nutzung von Wissenschaft zur Erreichung eines praktischen Zwecks) geplant. Die beiden Hauptbereiche von EPCOT sind Future World und World Showcase, die beide eher für Erwachsene als für Kinder konzipiert wurden.

Disneys Geschäftsimperium

Darüber hinaus gründete und finanzierte Disney eine neue Universität, das California Institute of the Arts, bekannt als Cal Arts. Er betrachtete dies als den Höhepunkt der Ausbildung für die Künste, wo Menschen in vielen verschiedenen Formen zusammenarbeiten, träumen und sich entwickeln und die für die Zukunft benötigte Mischung von Künsten schaffen konnten. Disney kommentierte einmal: „Das ist das Wichtigste, was ich zu verlassen hoffe, wenn ich mich auf grünere Weiden begebe.

Disneys Parks wachsen weiter mit der Gründung der Disney-MGM Studios, Animal Kingdom und einem weitläufigen Sportkomplex in Orlando. Die Disney Corporation hat sich mit der Gründung von Touchstone Films auch in andere Arten von Filmen, mit Hollywood Records in die Musik und mit ihren Disney Cruise Lines sogar in den Urlaub verzweigt. Insgesamt steht der Name Disney nun für ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen mit Geschäftsvorhaben auf der ganzen Welt.

1939 erhielt Disney einen Ehren-Oscar (ohne die üblichen Anforderungen zu erfüllen), und 1954 erhielt er vier weitere Academy Awards. 1965 überreichte Präsident Lyndon B. Johnson (1908–1973) Disney die Presidential Medal of Freedom, und im selben Jahr wurde Disney mit dem Freedom Foundation Award ausgezeichnet.

Walt Disney, seit 15 Jahren glücklich verheiratet, trieb seine Pläne für riesige, neue Erholungsgebiete im Freien voran, als er am 1966. Dezember 100 in Los Angeles, Kalifornien, starb. Zum Zeitpunkt seines Todes hatten ihm seine Unternehmen Respekt, Bewunderung und ein Geschäftsimperium im Wert von über XNUMX Millionen Dollar pro Jahr eingebracht, aber Disney blieb immer noch hauptsächlich als der Mann in Erinnerung, der Mickey Mouse vor fast vierzig Jahren erschaffen hatte.

Schreibe einen Kommentar