Wilt Chamberlain Biographie

Wilt Chamberlain gilt als einer der besten Basketballprofis aller Zeiten.

Geboren, um Basketball zu spielen

Wilt Chamberlain wurde am 21. August 1936 in Philadelphia, Pennsylvania, als eines von neun Kindern geboren, die von William und Olivia Chamberlain aufgezogen wurden. Sein Vater arbeitete in einem örtlichen Verlag, während seine Mutter außer Hausarbeit leistete. Die Chamberlains lebten in einem rassisch gemischten Viertel der Mittelklasse, und Wilt hatte eine relativ angenehme Kindheit.

An der Shoemaker Junior High School begann Wilt im Basketballteam zu spielen. Er spielte auch auf den Spielplätzen gegen ältere Spieler, die ihm viel über das Spiel beibrachten. Später sagte er: „Ich denke immer noch, dass Sie ein Team an den Straßenecken von Philly abholen könnten, das den meisten Colleges eine wirklich schwere Zeit bereiten würde.“ Wilt besuchte ab 1952 die Overbrook High School in Philadelphia. Zu dieser Zeit war er bereits 6 Fuß 11 Zoll groß und hatte eine, wie er es nannte, „tiefe Liebe zum Basketball“ entwickelt.

Rekrutiert von mehr als zweihundert Universitäten

Chamberlains Highschool-Basketballkarriere war erstaunlich. In drei Spielzeiten erzielte er mehr als 2,200 Punkte. Infolgedessen rekrutierten mehr als zweihundert Universitäten Chamberlain, aber er wollte weg von den großen Städten und spielte lieber im Mittleren Westen. Er entschied sich für die University of Kansas aufgrund der Rekrutierung durch Hall of Fame-Trainer Phog Allen.

In Kansas setzte Chamberlain sein brillantes Spiel auf dem Basketballplatz fort und erzielte in seinem ersten Uni-Spiel zweiundfünfzig Punkte. Während seiner ersten College-Saison führte er die Jayhawks ins Finale des Turniers der National Collegiate Athletic Association (NCAA), aber sie verloren in doppelter Verlängerung gegen North Carolina. Während seiner College-Karriere erzielte er durchschnittlich über dreißig Punkte pro Spiel und wurde zweimal für All-American-Teams ausgewählt. Nach seinem Juniorjahr beschloss er, das College zu verlassen und Profi zu werden.

Da Chamberlain seine letzte Saison nicht in Kansas gespielt hat, war er für ein weiteres Jahr nicht berechtigt, einem Team der National Basketball Association (NBA) beizutreten. Stattdessen schloss er sich den Harlem Globetrotters an und verbrachte das Jahr damit, die Welt zu bereisen und Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen zu unterhalten. Später behauptete er, sein Jahr bei den Globetrotters sei seine schönste Basketballsaison gewesen.

Scoring-Maschine

1959 schloss sich Chamberlain den Philadelphia Warriors der NBA an und hatte sofort Einfluss auf die Liga. Er konnte fast nach Belieben punkten. Gegnerische Teams gaben den Versuch auf, ihn aufzuhalten, und versuchten stattdessen nur, ihn einzudämmen. Sein Scoring-Durchschnitt während der Saison 1959/60 betrug 37.9 Punkte pro Spiel – mehr als acht Punkte pro Spiel mehr als jemals zuvor in der Geschichte der Liga. Er wurde sowohl zum Rookie des Jahres als auch zum wertvollsten Spieler ernannt, die erste Person, die beide Auszeichnungen in derselben Saison erhielt.

In den nächsten sechs Spielzeiten führte Chamberlain die Liga in der Wertung an. In der Saison 1961/62 erzielte er durchschnittlich 50.4 Punkte und erzielte 100 Punkte in einem Spiel. 1962/63 erzielte er durchschnittlich 44.8 Punkte pro Spiel. Chamberlain war einfach eine der größten Torschützen in der Geschichte des Basketballs.

Trotz Chamberlains Torerfolgen gewannen er und seine Teamkollegen keine NBA-Meisterschaften. Die Boston Celtics und ihr Center Bill Russell (1934–) dominierten das Spiel in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren. Russell hatte den Basketball mit seiner Verteidigung genauso revolutioniert wie Chamberlain mit seiner Offensive, und Russell hatte immer eine großartige Gruppe von unterstützenden Spielern. Chamberlain wurde wegen seines mangelnden Erfolgs gegen Russell immer wieder von den Medien und Fans beschimpft.

Gewinnt mit den 76ers die Meisterschaft

Schließlich kehrte Chamberlain 1967 sein Schicksal um. Er war an das neue Philadelphia-Team, die 76ers, verkauft worden, und 1967 beendeten sie die reguläre Saison mit der besten Bilanz in der Geschichte der Liga. In der Meisterschaftsserie haben die 76ers die San Francisco Warriors besiegt, um den ersten Weltmeistertitel für Chamberlain zu gewinnen.

Einige Jahre später wurde Chamberlain erneut verkauft, diesmal an die Los Angeles Lakers. Die Lakers hatten im Laufe der Jahre zahlreiche großartige Spieler gezeigt, darunter Elgin Baylor (1934–) und Jerry West (1938–), hatten aber keine Meisterschaft gewonnen, seit sie 1960 von Minneapolis, Minnesota, nach Los Angeles gezogen waren. 1972 jedoch Die Lakers schienen bereit zu sein, endlich eine Meisterschaft zu gewinnen. Sie beendeten das Jahr mit dem besten regulären Saisonrekord in der Geschichte und brachen den Rekord, den Chamberlain und die 76ers 1967 aufgestellt hatten. In der Meisterschaftsserie spielten die Lakers gegen die mächtigen New York Knickerbockers, angeführt von Willis Reed (1942–), Dave DeBusschere (1940–), Bill Bradley (1943–) und Walt Frazier (1945–). Im vierten Spiel der Serie erlitt Chamberlain einen Handgelenksbruch. Obwohl die Lakers die Serie drei Spiele zu einem führten, schien die Serie aufgrund von Chamberlains Verletzung immer noch zweifelhaft. Trotz verständlicher Schmerzen spielte Chamberlain das nächste Spiel mit Football-Linemen-Pads an beiden Händen. Er erzielte 24 Punkte, erzielte 29 Rebounds und blockte 10 Schüsse. Die Lakers gewannen das Spiel und die Serie vier Spiele zu einem und brachten die erste Weltmeisterschaft nach Los Angeles.

Nach der Saison 1973 verließ Chamberlain die NBA als Spitzenreiter aller Zeiten in Bezug auf erzielte Punkte (mehr als 30,000), Rebounds (über 22,000) und mit vier Most Valuable Player Awards und mehr als vierzig Ligarekorden. Nach seinem Rücktritt vom Basketball war Chamberlain an einer Vielzahl von Aktivitäten beteiligt. Er sponserte mehrere Amateursportgruppen, darunter Volleyballmannschaften und Leichtathletikvereine. Er investierte im Laufe der Jahre klug und verbrachte seine Ruhestandsjahre als wohlhabender Mann. Er hielt sich auch in hervorragender körperlicher Verfassung. Wenn er einen Raum oder einen Basketballplatz betrat, war er eine legendäre Präsenz.

Umstrittene Bücher

Chamberlain erlangte 1991 mit der Veröffentlichung seiner zweiten und am meisten diskutierten Autobiografie weitere Bekanntheit. Ein Blick von oben. Das Buch enthält unter anderem Beobachtungen zu Sportlern der 1990er, Waffenkontrolle und seinen vierzehn Jahren in der NBA. Aber es war die Behauptung, er habe mit zwanzigtausend Frauen geschlafen, die ihn ins Rampenlicht der Berühmtheit und auf den heißen Stuhl der Öffentlichkeit gebracht hat. Als Chamberlain über diese Behauptung nachdachte, bedauerte er die Art und Weise, wie er in dem Buch über Sex gesprochen hatte, und wurde ein Verfechter von Safer Sex. 1997 veröffentlichte Chamberlain Wer leitet das Asyl?: Die verrückte Welt des Sports heute . Sein letztes Buch bietet eine kritische Diskussion der Sportindustrie und der NBA, einschließlich seiner eigenen Rangliste der größten Basketballspieler.

Chamberlain starb am 12. Oktober 1999 in seinem Haus in Bel Air, Kalifornien. Chamberlain war 1992 wegen eines unregelmäßigen Herzschlags behandelt worden und nahm Medikamente zur Behandlung der Erkrankung ein. Chamberlain gilt als einer der dominantesten Spieler, die jemals einen Basketballplatz beehrt haben. Sein Rekord von 100 Punkten in einem Spiel ist ein Rekord, der schwer zu brechen sein wird.

Schreibe einen Kommentar